Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 63 mal aufgerufen
 Historisches
LO-Fahrer Offline



Beiträge: 15
Punkte: 19

25.11.2021 11:56
AD Nuthetal Antworten

Früher: AD Saarmund...dann später AD Drewitz

Das Autobahndreieck (AD) Nuthetal spiegelt hinsichtlich der (geometrischen) Entwicklung in markanter Weise die jüngste deutsche Geschichte wider.

1940 wurde dieses als Saarmunder Dreieck auf der Südtangente des Berliner Ringes der Reichsautobahn fertiggestellt. Ein Jahr später verbindet das Autobahndreieck die erste, 1921 fertiggestellte, „Nur-Kraftwagenstraße" Deutschlands - bekannt als AVUS (Automobil-Verkehrs- und Uebungs-Straße) - im Südosten Berlins mit dem Berliner Ring. Dieser Autobahnknotenpunkt wird daraufhin umgangssprachlich Avuszubringer genannt.

Das Saarmunder Dreieck stellt geometrisch eine rechtsliegende Trompete dar. Der nördlich gelegene Avuszubringer stößt nicht rechtwinklig auf den Berliner Ring, sondern schräg. Dadurch sind besonders flüssige Rampenanschlüsse von und zum Westteil des Ringes möglich. Der geringste Verkehrsstrom aus Berlin (Nord) nach Frankfurt (O) (Ost) muss eine kleine Schleife mit einem 100-m-Halbmesser durchfahren. Die Autobahn wurde mit einem Regelquerschnitt von 24 m Breite gebaut.

Mit der deutschen Teilung im Jahre 1961 wurde der Avuszubringer durch die Grenzziehung unterbrochen. Die Avus befand sich nunmehr in West-Berlin und der Berliner Ring auf dem Gebiet der DDR, mittendurch verlief die Berliner Mauer.

Dieser nördliche Autobahnanschluss war fortan ausschließlich dem Transitverkehr von und nach West-Berlin über die Grenzübergangsstelle Drewitz bzw. den Grenzkontrollpunkt Dreilinden vorbehalten.

Am nunmehr „Autobahndreieck Drewitz" heißenden Verkehrsknotenpunkt wird der Verkehr von den Machthabern überwacht. Sichtbares Zeichen war der Beobachtungsturm inmitten des Dreiecks - direkt am Berliner Ring (A 10) gelegen. Es wurden Rückholrampen für Transitreisende angelegt, die die Abfahrt verpasst hatten.

1978 erfolgte eine Querschnittserweiterung der A 10 westlich des Dreiecks auf einen Regelquerschnitt mit 36,5 m Breite. Nach der Wiedervereinigung 1990 erhöhten sich die Verkehre am Dreieck dramatisch, so dass dieses nicht mehr den Verkehrsanforderungen entsprach und inzwischen vielspurig ausgebaut worden ist..

(Martin Kattusch)

gerd Offline



Beiträge: 47
Punkte: 59

26.11.2021 11:52
#2 RE: AD Nuthetal Antworten
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz