Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 361 mal aufgerufen
 Bundeswehrkommando Ost
Stammgast Offline



Beiträge: 343
Punkte: 535

29.10.2020 10:46
AFmISBwAstOst Strausberg Antworten

Verbandswappen des „Amtes für Fernmelde– und Informationssysteme der Bundeswehr / Außenstelle Ost“ (AFmISBwAstOst) in der heutigen von-Hardenberg-Kaserne in Strausberg.
Gestaltung nach Entwurf von Oberstleutnant Hubert Haeckel BmVg, Fü S IV7.

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Stammgast Offline



Beiträge: 343
Punkte: 535

29.10.2020 10:56
#2 RE: AFmISBwAstOst Strausberg Antworten

Das Amt für Fernmelde- und Informationssysteme der Bundeswehr (AFmISBw) war die zentrale Dienststelle der Bundeswehr für Planung, Beschaffung und Betrieb der Fernmelde- und Informationssysteme der Bundeswehr. Es war dem Streitkräfteamt nachgeordnet und gehörte damit zu den Zentralen Militärischen Dienststellen der Bundeswehr.
Das Amt hatte seinen Sitz in der Tomburg-Kaserne in Rheinbach bei Bonn.
1990 bis zum Jahr 1999 gab es eine Außenstelle in Strausberg. ( AFmIS Ost)
Das Systemzentrum RUBIN war auf der Hardthöhe in Bonn untergebracht.

Das Fernmeldeamt der Bundeswehr (FmABw) wurde am 1. Oktober 1982 in Rheinbach mit dem Ziel aufgestellt, alle streitkräftegemeinsamen Aufgaben des Fernmeldeverbindungsdienstes und der Fernmeldesicherheit, die bis dahin in den verschiedensten Dienststellen bearbeitet wurden, an einem Ort zusammenzufassen. Gemeinsame Funktionen der Streitkräfte sollten, soweit möglich, zentral wahrgenommen werden.

Am 1. Oktober 1990 erhielt das Amt auch die Zuständigkeiten auf dem Gebiet der Informationssysteme und damit den neuen Namen Amt für Fernmelde- und Informationssysteme der Bundeswehr (AFmISBw).

In die Zuständigkeit des Amtes fielen unter anderem folgende Aktivitäten

Verkettung der bis dahin getrennten militärischen Fernmeldenetze im Westen und Osten Deutschlands nach der Wiedervereinigung
Umstellung der Bundeswehrvermittlungen von analoger auf digitale Vermittlungstechnik
Neuorganisation des Fernmeldesystems der Bundeswehr mit Einrichtung der Netzführungszentrale in Rheinbach sowie vier regionaler Netzführungszentren
Einführung von Satellitenkommunikation für die Bundeswehr
Umstellung des analogen Fernmeldenetzes auf ISDNBw
Einführung des Führungsinformationssystems RUBIN[Anm. 1] für das Bundesministerium der Verteidigung
Vorbereitung des Interessenbekundungsverfahrens[Anm. 2] für das „Outsourcing“ des Fernmeldesystems der Bundeswehr[Anm. 3]
Konzeptionelle Vorbereitung der Neuorganisation der IT der Bundeswehr
Personelle Unterstützung des Aufbaustabes IT-AmtBw

Das Amt wurde von einem Amtschef geführt, der durch einen Stab mit den Sachgebieten S 1, S 3/S 6/S 2, S 4 und einer Truppenverwaltung unterstützt wurde. Der Inspizient Feste Fernmeldeanlagen der Bundeswehr war dem Amtschef direkt unterstellt.

Das Amt bestand aus drei Abteilungen mit folgenden Dezernaten

Abt. I – Grundsatzangelegenheiten
Grundlagen für Informations- und Kommunikationssysteme der Bundeswehr
Organisationsgrundlagen Führungsdienst der Bundeswehr/Ausbildung
Dienstvorschriften Führungsdienst der Bundeswehr
Koordinierung FmEloMat
Funkfrequenzverwaltung/NARFA
NATO C3/Interoperabilität
Verbindungsstelle zur NC3 Agentur des Sonderbeauftragten der Bundeswehr für die NC3 Organisation

Abt. II – Informationssysteme/Informationssicherheit
Systemplanung, Management InfoSys
Systemzentrum RUBIN
Querschnittsaufgaben RUBIN
Betrieb und Ausbildung RUBIN
SWPÄ RUBIN
Grundlagen IT-Sicherheit / Überwachung IT-Sicherheit Bw
Überwachung IT-Sicherheit ZMilDBW/FmSysBw
Kryptomittelverteilung NDA (GE), Kryptoverwaltung, Kryptounterlagenherstellung

Abt. III – Kommunikationssysteme
Systemplanung und Management KommSysBw
Führung und Einsatz / Systemsteuerung und Überwachung
Systemunterstützung FmSysBw
Inanspruchnahme von Telekommunikationsleistungen / NALLA GE
SATCOMBw / Verbindungskommando zur Regulierungsbehörde und BAPT

Quelle: Wikipedia

Friedrich Offline



Beiträge: 46
Punkte: 58

29.10.2020 11:09
#3 RE: AFmISBwAstOst Strausberg Antworten

Die erste Zäsur war für mich die Bildung des Bundeswehrkommando Ost in Strausberg und die Übertragung bisheriger Aufgaben der TSK dorthin.
In diesem Bundeswehrkommando war dann eine Abteilung G6 Führungsdienste zuständig. Dort waren dann die Grundsatzentscheidungen angesiedelt. Die noch weiter bestehenden Chef Nachrichten der TSK hatten kaum in Grundsatzfragen eigenen Entscheidungsspielraum.
Abteilungsleiter G6 war KsZ Fleckenstein.
Die Abteilung war in Dezernate und die dann in Sachgebiete gegliedert. Wie:

Dezernat 1- Zentrale Aufgaben
Leiter: OTL Volk
mit
SG Informationssicherheit ( SGL : OTL Goette)

SG Frequenzmanagement ( SGL: Major Haker)
mit OTL Häckel, Hubert als Stellv.
KL Ebert , Friedrich
OTL Scholz
OTL Oelschlägel
Ang. Küchler
Also Funk und Richtfunkfrequenzen waren im SG zentral für Bundeswehr Ost zu koordinieren.

SG Kryptomittel ( dort gab es keinen Ossi)


Dezernat 2 Informationsübertragung
Leiter: OTL Birkholz
SG Informationsübertragung ( SGL OTL Vorbeck)

SG feste Fm-Netze Systemanteil Ost ( SGL OTL Weiland)
mit OTL Schreiber, Hauptmann Dyjach, Leutnant Müller.
Hier saß der Anteil AFmIs Ost des Amt für Fernmelde-u. Informationssysteme der BW.
H Dyjach war quasi der Demander Ost des AFmIs. Jede Mietleitung neu ging über deren Tisch und jede Mietleitung die von NVA übernommen wurde auch.


SG Infrastruktur Fm-Technik ( SGL: OTL Janke)
SG Zusammenarbeit staatl. Fernmeldewesen ( SGL: H Jantke)

Jörg Offline




Beiträge: 36
Punkte: 44

29.10.2020 11:12
#4 RE: AFmISBwAstOst Strausberg Antworten

BwKdo lies noch etwas mehr von NVA am Leben.
ZfSB zum Beispiel zur Verwaltung des bisherigen S1-Netzes als Bundeswehrgrundnetz Ost.
Leiter ZfSB war OTL Hellwig.
Sein Stellvertreter Major Firley. Auch noch dabei H Fabian und H Kleinfeldt.
Diese Truppe agierte auch ziemlich eigenständig. Ohne Schalthoheit, die bei Afmis Ost lag.

Der Zentrale Nachrichtenanlagenbau in der Strausberger Landhausstrasse existierte auch noch eine Weile.
Leiter blieb OTL Hähnel

Die Hauptnachrichtenzentrale wurde Fernmeldezentrum Strausberg.
Leiter Major Horn

Luchelch ( gelöscht )
Beiträge:

29.10.2020 11:28
#5 RE: AFmISBwAstOst Strausberg Antworten

Zum Fernmeldesystembereich Ost:

http://nachrichtenbetriebsamt.de/fmsysber.htm

 Sprung  
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz