Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 188 mal aufgerufen
 Sonstiges FRT
Rudik Offline



Beiträge: 43
Punkte: 79

12.10.2016 11:07
FRT Antworten

In Dokumenten steht:
FRT verfügte über 27 FRA der ständigen Bereitschaft sowie 14 FRA im verkürzten Bestand.
Nun kenne ich aber nur 8 verkürzte FRA. Nämlich je 4x bei FRR-23 und FRR-31. Wer waren die anderen Sieben ?

Gesamt 41 FRA bei ausgewiesenen 36 Objekten der FRT. Wie das ?

Lolek Offline



Beiträge: 62
Punkte: 70

16.10.2016 13:55
#2 RE: FRT Antworten

Bedenke, da waren noch 3x FRAG mit je 2 FRA in einem Objekt. Schon löst sich die Differenz auf Null.

Irgendwo und irgendwann hatte ich zu AFLS gelesen, die FuTT hatte ihr Wosduch und z. Bsp. 51. FRBr hatte keines. Da der Einbau des Asurk wegen der gesellschaftlichen Veränderungen 1989 nicht mehr erfolgte.
Manchmal frage ich mich, wie kommt der User auf solche Einfälle ?

Wosduch war doch ein übergrefendes System, das die Luftlage von der FuTK bis zum Divisionsfechtsstand übertragen und darstellen konnte. Dabei die Jagdfliegerkräfte und Fla-Raketen-Truppen genau so versorgte.
Im Wosduch gab es Teilelemente zur Führung der Jagdfliegerkräfte und auch Teilelemente zur Führung der FRT. Selbst die automatisierte Jägerleitstelle arbeitete auf Basis von Wosduch. Und im Bunker Sprötau war eine Jägerleitstelle auf Basis Wosduch aktiv. Somit war Wosduch kein AFS von nur FuTT.

Wenn wir dann FRT weiter betrachten, wie führten den FRR-31 oder FRR-23 oder FRR-51 ihre Abteilungen ?
Die FRR hatten waffensystemeigene Führungssysteme die über 5Ja62/5Ja63 über die Abteilungen verbunden waren. Dort konnte der Kommandeur FRR sehr wohl Zielzuweisungen vornehmen, Bereitsschaftsstufen der FRA auslösen.....
Gleiches war auch im GS Sprötau noch vom FRR-51 im Betrieb und erfasste auch die neuen Abteilungen mit S-125.
Das System war im Prinzip halbautomatisch und mit etwas Aufwand zu betreiben. Aber es war vorhanden und damit stand die 51. FRBr im DHS und erfüllte ihre Aufgaben.
Die neuen AFLS verfügten einfach über mehr Rechnerkapazität und konnte damit automatisch die Zielzuweisungen und Berechnung des Startzeitpunkt der Fla-Raketen ( und diverse andere Abläufe) vornehmen. So das im Faktor Zeit auch mehr Ziele optimiert bekämpft werden konnten. Einschließlich Vorschlag welche Ziele durch FRT und welche Ziele durch JFK zu bekämpfen waren.

So das man mit Bezug auf Bunker Sprötau sagen musste: der Gefechtsstand hatte den Zustand des automatisierten Gefechtsstandes noch nicht erreicht. Arbeitete im DHS jedoch halbautomatisiert. Auch genannt " herkömmlich".

Karsten Offline




Beiträge: 42
Punkte: 70

22.01.2017 18:37
#3 RE: FRT Antworten

Folgenden Spruch habe ich bei einem Ehemaligentreffen gesehen (Autor unbekannt).

FLARAK: Wir bringen Licht und Wärme ins Cockpit!

Sicher auch auf FRT anwendbar.

Peter-Paul Offline



Beiträge: 32
Punkte: 44

22.01.2017 18:41
#4 RE: FRT Antworten

Jede Führungsstelle hatte auch eine zuständige Stellung der Fla-Raketen zum Luftschutz. Zusätzlich zu den ZU-23 der örtlichen Verteidigungskräfte.
Hat sich schon mal ein User auf den Weg gemacht um diese Zusammenhänge zu klären?

Regner Offline




Beiträge: 25
Punkte: 40

01.04.2018 18:01
#5 RE: FRT Antworten

Freizeit in FRA
Nun waren die FRA doch recht abgelegen im Wald und Abseits der Ortschaft.
Dazu noch eine Anmerkung. In den meisten FRA gab es an oder in der Nähe der Wache eine Gaststätte im Objekt.
Durfte man aber als GWD oder SAZ nur mit Ausgangskarte rein um ein Bierchen zu trinken.
War dieses Angebot immer so genutzt worden ?

Stammgast Offline



Beiträge: 343
Punkte: 535

19.01.2021 10:38
#6 RE: FRT Antworten

Das neue Buch von GL Kaiser als ex Chef MBU MfNV hat dann doch einen AHA Effekt. Traurig ist, dass man sich nicht ein mal auf Aussagen unserer Vorturner verlassen kann, die zu damaliger Zeit der Aufstellung FRT schon im Dienst waren.
Oder die Geheimhaltung funktionierte damals noch.

Wolfgang Kaiser wurde damals zu Leiter des Baustabes zur Errichtung der Fla-Raketen-Objekte bestimmt.
Erste Aufgabe- Errichtung der Objekte für 2 Regimenter

1. Regiment: Ladeburg/Bernau mit TA und den Abteilungen Füwe, Prötzel, Klosterfelde, Beetz

2. Regiment: Brück mit TA und den Abteilungen Groß Behnitz, Lehnin, Hennickendorf, Motzen

Demnach war Bunker Hennickendorf wirklich ursprünglich als Fla-Raketen-Objekt angelegt.

Kaiser schreibt weiter, dass mit Fertigstellung der Bauten im Herbst 1960 das 2. Regiment storniert wurde, da sich die Vorgaben der Sowjetarmee geändert hatten.
Brück wurde dann "zentrale Basis für den Bereich RTA".
Groß Behnitz wurde dann "Kaserne der LaSK"
Hennickendorf wurde nach Zwischennutzung später Bunker "GS MfNV"
In Lehnin und Motzen wurden damals Reservetruppenteile stationiert.

gerd Offline



Beiträge: 59
Punkte: 71

20.01.2021 08:13
#7 RE: FRT Antworten

#5 ja, war bei uns auch so. Und die "Küchenkeime" habe teilweise frische Lebensmittel/ Konserven heimlich an die Gaststätte "geliefert". Dafür gab es im Tausch C2H5OH.

Rakete Offline



Beiträge: 63
Punkte: 107

25.02.2021 16:58
#8 RE: FRT Antworten

FRA
Eine Fla-Raketenabteilung bestand bis zur Mitte der 70-iger Jahre aus 3 Kompanien:
1. Startbatterie mit 6 Rampen und 6 TLF
2. Technische Kompanie mit Montage und Betankung
3. Funktechnische Kompanie mit der Leittechnik und der Rundblickstation P-12
1. und 2. wurden später zusammengelegt.
Nachrichtenzug

FuMe Offline



Beiträge: 54
Punkte: 106

05.03.2021 22:54
#9 RE: FRT Antworten

In B1 im DHS am Sichtgerät

Sicher auch ein Werbefoto. Im DHS der Truppe war Felddienstuniform angesagt. Oder ?

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz