Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 548 mal aufgerufen
 NATO allg.
Lutz Offline




Beiträge: 48
Punkte: 76

24.11.2017 23:27
Nato SK mit Waffensysteme aus dem Osten Antworten

Durch den Beitritt ehemaliger Staaten des WV zur Nato müssten eigentlich auch entsprechende Waffensysteme die Seiten gewechselt haben.
mal sehen ob wir das zusammenbekommen, wer Waffensysteme und Ausrüstungen aus den ehemaligen Osten im Bestand hat

rumburak Offline




Beiträge: 30
Punkte: 50

24.11.2017 23:29
#2 RE: Nato SK mit Waffensysteme aus dem Osten Antworten

Der Renner dabei kommt nicht aus dem Ostblock.
Die absolute Nr. 1 im Westen ist Finnland allerdings kein Nato-Mitgleid aber zumindet NSW.
Von T-72 über BMP-1 bis zu den BTR ist dorf fast alles im Einsatz.
In der Türkei fährt eheml. NVA Gerät.

Gerade in den arabischen Staaten war und ist die sowjetische Technik sehr beliebt.

Madsen Offline




Beiträge: 48
Punkte: 55

24.11.2017 23:30
#3 RE: Nato SK mit Waffensysteme aus dem Osten Antworten

Sind die eheml. NVA-Sachen überhaupt bei der BW zum Einsatz gekommen oder wurden die nur auf Halde gelegt und dann abgegeben. Ich habe nur noch in Erinnerung, dass die MIG-29 und die MI-24 auch in der BW geflogen sind. Wie sah es mit der Technik der ehml. Landstreitkräfte aus?

Klingone Offline




Beiträge: 17
Punkte: 33

24.11.2017 23:31
#4 RE: Nato SK mit Waffensysteme aus dem Osten Antworten

der SPW80 lief nicht in der BW da er erst in die NVA eingeführt werden sollt - naja wiki weiss auch nicht alles, wass aber auch auf tv-bilder zu sehen war sind SPW60 und 70 in der Ausrüstungsvariante der NVA, die Winterfelddienst war und ist auch sehr beliebt in der Türkei.

Griechenland kaufte um 1998 den T-84 (Ukrainische Modifikation des T 80)und die Türkei ca. 2 Jahre später.

Riemann Offline



Beiträge: 21
Punkte: 37

24.11.2017 23:32
#5 RE: Nato SK mit Waffensysteme aus dem Osten Antworten

Die BMP-1 sind noch gem. StVZO umgerüstet worden (Blinker, Bremsleuchten, usw.), dann aber komplett verschleudert worden. Es ist ein Wahnsinn, welches Geld da dem Fiskus entgangen ist. Die Munitionsbestände sind aufwendig delaboriert worden, der helle Wahnsinn.Im ersten Golfkrieg hätte man das ganze Zeug auf den Irak vefeuern können und die blöden Araber hätten alles auf Heller und Pfennig bezahlt, wie bei Amis, Briten und Franzosen geschehen. Und die ex NVA-Soldaten, die die Geschütze und Werfer bedient hätten, wären in der Lage gewesen, zu zeigen, dass sie ihr Handwerk verstehen.

Oswald Offline




Beiträge: 16
Punkte: 20

24.11.2017 23:33
#6 RE: Nato SK mit Waffensysteme aus dem Osten Antworten

Der NVA-Materialnachlaß wurde differenziert vergeben. Kostenlos beliefert wurden die USA, Rußland, Weißrußland, die Ukraine, Ägypten, Albanien, Bulgarien, Estland, El Salvador, die Mongolei, Kasachstan, Turkmenistan, Ungarn, Usbekistan und Rumänien. Griechenland kaufte Rüstungsgüter für 547 Millionen DM, die Türkei für 340 Millionen DM. Finnland übernahm Kampftechnik für etwa 160 Millionen DM für ihr Heer, Indonesien für ihre Kriegsmarine im Wert von 20 Millionen DM, Uruguay für ihre Kriegsmarine von 2,3 Millionen DM. Die Schweden zahlten für ihre Heeresausrüstung über 13 Millionen DM, die Schweiz für Infanteriewaffen nahezu 2 Millionen DM, die Österreicher für ihr Heer Waffensysteme im Wert von 1,2 Millionen DM. Die UNO kaufte für ihre "Blauhelme" in Jugoslawien 330 Schützenpanzerwagen BTR-70.
Für die Beschenkten wie für die Käufer ein sehr günstiges Geschäft: Technik und Ausrüstung im Bestzustand zu einem niedrigen Zeitwert als "Gebrauchtware" erstanden.

Platoon Offline



Beiträge: 21
Punkte: 25

24.11.2017 23:34
#7 RE: Nato SK mit Waffensysteme aus dem Osten Antworten

Dieses Verschleudern von Milliarden-Werten ist ein weiterer Punkt auf der schier endlosen Liste, die der Pfälzer Saumagenliebhaber im Laufe seiner für Deutschland so verhängnisvollen politischen Karriere angesammelt hat.
Im ersten Golfkrieg hat er Waffen, Munition und Gerät für mehr als 18 Mrd. D-Mark an die USA und Großbritannien verschenkt, die Bundeswehr hatte zeitweise in bestimmten Bereichen kaum noch Ersatzteile auf Lager. Der Hammer war die Lieferung von gerade eingeführten Patriot-Batterien an Israel, um irakische Scud-Raketen abzuschießen. Die arabischen Öllander haben den Alliierten nicht nur die gesamten Kriegskosten auf Heller und Pfennig bezahlt, sondern auch Aufträge für zig Milliarden an die USA, GB und Frankreich vergeben. Deutschland unter Kohl hat bezahlt und nichts erhalten.
Dafür hat er erfolgreich hintertrieben, dass Saudi-Arabien Leo 2 und Marder verkauft worden sind; nur Spürpanzer Fuchs durften geliefert werden - vergleichbares gab es sonst auf der Welt nicht und die Amis hatten eine Heidenangst, dass Saddam Giftgas gegen sie einsetzen würde. So fahren Saudis und Kuwaitis heute in M-1 Abrams durch die Gegend und die VAE haben den französischen Leclerc, allerdings mit deutschem Antriebsblock. So hat Kohl der deutschen Industrie nicht nur zig Milliarden-Aufträge vermasselt und Kriegsmaterial in ähnlicher Größenordnung verschenkt oder verschleudert, sondern dem ach so gefährdeten Israel modernste deutsche U-Boote geschenkt, die z.T. auf britischen Werften gebaut wurden, vom deutschen Steuerzahler bezahlt. Analog haben er und seine Handlanger ja auch die verwertbaren Teile der DDR-Industrie verschleudert und abgewickelt, ebenfalls mit Milliarden-Schaden für die Volkswirtschaft.

Uffz Petersen Offline




Beiträge: 16
Punkte: 36

24.11.2017 23:35
#8 RE: Nato SK mit Waffensysteme aus dem Osten Antworten

Das Panzergrenadierbataillon 401 in Hagenow hatte noch eine Zeitlang den BMP 2 in Nutzung.
Meines Wissens ist der BMP 2 immer noch Teil des Btl-Wappens.
Somit sind 401er das einzige Btl mit einem NVA-Fahrzeug im Wappen.

Mäusebaron Offline




Beiträge: 25
Punkte: 29

24.11.2017 23:36
#9 RE: Nato SK mit Waffensysteme aus dem Osten Antworten

Ich hatte nach der "Einheit" mit einem ehemaligen OSL zusammen gearbeitet. Der war von der Bundeswehr zeitweise angeheuert um in Griechenland bei der Armee 2 Jahre die Soldaten an NVA-Waffensystemen der Heeres-Flugabwehr auszubilden.

KFOR  »»
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz