Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 171 mal aufgerufen
 NATO allg.
Chester Offline



Beiträge: 10
Punkte: 26

19.02.2022 19:11
keine Nato Osterweiterung Antworten

Keine NATO Ost Erweiterung

Alle aktuellen Bedrohungen sind ausgelöst durch Bruch von Zusagen gegenüber Russland. Allerdings war das Land nach der Wende militärisch und wirtschaftlich zu schwach um auf Einhaltung zu drängen. Zusätzlich gab die korrupte JELZIN Zeit dem Westen die Möglichkeit sich über alles hinwegzusetzen.
. *
. 🗞️ Spiegel: Neuer Aktenfund von 1991 stützt .
. russischen Vorwurf
🔹 Der US-Politikwissenschaftler Joshua Shifrinson hat das ursprünglich als »secret« eingestufte Dokument entdeckt. Es handelt von einem Treffen der politischen Direktoren der Außenministerien der USA, Großbritanniens, Frankreichs und Deutschlands in Bonn am 6. März 1991.
🔹 Thema war die Sicherheit Polens und anderer osteuropäischer Staaten. Die deutsche Einheit lag gut fünf Monate zurück, ein Ende des Warschauer Paktes – des sowjetischen Imperiums – war absehbar. Schon seit Monaten signalisierten Politiker in Warschau oder Budapest ihr Interesse am westlichen Bündnis. Wie das Dokument belegt, stimmten Briten, Amerikaner, Deutsche und Franzosen jedoch überein, dass eine Nato-Mitgliedschaft der Osteuropäer »inakzeptabel« sei.
🔹 Bemerkenswert ist daran die Begründung. Bonns Vertreter Jürgen Chrobog erklärte laut Vermerk: »Wir haben in den 2 plus 4 Verhandlungen deutlich gemacht, dass wir die Nato nicht über die Elbe hinaus ausdehnen. Wir können daher Polen und den anderen keine Nato-Mitgliedschaft anbieten.« In den Zwei-plus-Vier-Verhandlungen hatten Bundesrepublik und DDR mit den Siegermächten des Zweiten Weltkriegs USA, Großbritannien, Sowjetunion und Frankreich die deutsche Einheit verhandelt.
🔹 Schon seit 1993 behaupten die Russen, eine Ausdehnung der Nato nach Osten verstoße gegen den Geist dieses Zwei-plus-Vier-Vertrags. So sah es offenkundig auch Chrobog. Dem Vermerk nach deckt sich die russische Beschwerde mit der offiziellen Position der Bundesregierung von Kanzler Helmut Kohl (CDU) und Außenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP) 1991.
. ▪︎▪︎▪︎ der Link ist leider hinter Bezahl-
. schranke ▪︎▪︎▪︎
Quelle: https://bit.ly/3hdKv5P

 Sprung  
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz