Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 1.188 mal aufgerufen
 Zivilluftfahrt
Braasch Offline




Beiträge: 22
Punkte: 42

02.05.2016 17:26
Aktuelle Flugsicherung Antworten

Die russische Luftfahrtbehörde Rosaviacia hat die jüngste Empfehlung der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) zur Luftfahrt über dem Schwarzen Meer als „gefährlich“ kritisiert. Die EASA hatte europäischen Airlines empfohlen, sich bei Flügen nahe der russischen Halbinsel Krim von ukrainischen Fluglotsen anweisen zu lassen.
Laut der EASA-Empfehlung sollen Fluggesellschaften die Routen L851 und M856 über dem Schwarzen Meer — unter Kontrolle der ukrainischen Flugsicherung – benutzen. De-facto gehören diese Routen aber zum Fluginformationsgebiet (FIR) Simferopol (Hauptstadt der Krim) und damit in die Zuständigkeit der russischen Flugsicherung.
„Die EASA-Empfehlung ignoriert die faktischen technischen Kapazitäten der ukrainischen Kontrollzentren und gefährdet die Luftfahrt in der betreffenden Region“, erklärte Rosaviacia am Freitag. Es sei klar, dass die EASA ihre Empfehlung „aus rein politischen Motiven“ ausgegeben hat. Doch dürften politisierte Entscheidungen die Flugsicherheit nicht gefährden, hieß es.
Die europäische Behörde habe ihre Empfehlung nicht mit Russland abgestimmt, so Rosaviacia weiter. Die russische Seite habe nicht vor, die Regelung des Luftverkehrs im besagten Raum der Ukraine zu überantworten.

Schon etliche Zeit will die Ukraine mit Hilfe der Nato den Luftraum der Krim kontrollieren. Hier sehen wir einen ersten Schritt dazu.

Pluto Offline



Beiträge: 30
Punkte: 38

02.05.2016 17:29
#2 RE: Aktuelle Flugsicherung Antworten

Wenn die ersten Airliner Probleme in russischen Flugverbotszonen haben wird das Geschrei der Euro Politiker weltweit zu hören sein.

Basis ( gelöscht )
Beiträge:

10.04.2018 23:57
#3 RE: Aktuelle Flugsicherung Antworten

Die Europäische Agentur für Flugsicherheit (European Aviation Safety Agency, EASA) hat vor einem möglichen Luftangriff auf Syrien innerhalb der nächsten 72 Stunden gewarnt.

„Aufgrund möglicher Luftangriffe auf Syrien mit Luft-Boden-Raketen oder Marschflugkörpern innerhalb der nächsten 72 Stunden und der Möglichkeit einer zeitweiligen Unterbrechung der Funknavigation muss bei der Planung von Flugoperationen im östlichen Mittelmeer und im zyprischen Luftraum entsprechende Rücksicht genommen werden“, zitiert der Luftfahrtexperte Federico Robatti die EASA-Eilwarnmeldung.
Den Fluglosten wird empfohlen, auf spezielle Anordnungen und Informationen über temporäre oder auch permanente Änderungen im Flugverkehr zur Gewährleistung der Flugsicherheit zu achten.

Dreieich Offline



Beiträge: 31
Punkte: 51

01.03.2019 14:28
#4 RE: Aktuelle Flugsicherung Antworten

Luftfahrt: und der Chaos-Sommer

Verspätungen und Ausfällen im Ausmaß wie 2018 sollen sich nicht wiederholen. Doch trotz vieler Maßnahmen bleiben einige Risiken für Airlines und Passagiere.
Am 28. März ist es so weit. An dem Tag treffen sich die Spitzen der deutschen Luftfahrt in Hamburg unter Moderation von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer zum zweiten Luftfahrtgipfel. Dann soll geschaut werden, was die Beteiligten unternommen haben, um eine Wiederholung des Verspätungs- und Ausfall-Chaos 2018 zu verhindern.
Das Datum ist gut gewählt. Wenige Tage später, am 31. März, beginnt der Sommerflugplan. Es dürfte ein Sommer der Wahrheit werden. Denn auch wenn einiges unternommen wurde, um Verzerrungen im Flugplan zu vermeiden, viele Maßnahmen brauchen Zeit.
So spart die europäische Organisation für die Flugsicherheit Eurocontrol in diesen Tagen nicht mit Warnungen vor einem erneuten Stau über den Wolken. Eurocontrol rechnet in Europa mit einem Wachstum der Verkehrsbewegungen um 3,3 Prozent in diesem Jahr. Gleichzeitig habe sich die Zahl der Fluglotsen nicht verändert. Die Ausbildung dauert drei bis fünf Jahre.
Die Deutsche Flugsicherung (DFS) befreit die Lotsen deshalb vorübergehend von anderen Aufgaben wie etwa Schulungen. Die sollen Externe übernehmen. Auch wird Verkehr aus dem überfüllten oberen Luftraum in tiefer gelegene Bereiche verlagert, was allerdings die Treibstoffkosten erhöht. Bei Lufthansa sind allein 100.000 Flüge betroffen.

Besenreiser Offline



Beiträge: 21
Punkte: 33

01.03.2019 14:34
#5 RE: Aktuelle Flugsicherung Antworten

Engpässe dürfte es auch weiterhin bei den Sicherheitskontrollen an Flughäfen geben. Zwar hat die Bundespolizei erste neu gestaltete Kontrolllinien etwa in Frankfurt in Betrieb genommen. Doch wann moderne und effizientere Technologie zum Einsatz kommen wird, ist nach wie vor unbekannt.

Letztlich ruht die Hoffnung stark auf den zusätzlichen Reserven, die die Fluggesellschaften planen, um Verspätungen auszugleichen. „Wir halten für diesen Sommer eigene Ersatzkapazitäten vor – im Volumen von etwa fünf Prozent der angebotenen Kapazität“, sagt Tuifly-Chef Oliver Lackmann.
Und Lufthansa-Konzernvorstand Harry Hohmeister verspricht: „Wir setzen 600 zusätzliche Mitarbeiter zur Qualitätsverbesserung ein, wir planen mehr Reserveflugzeuge ein, um Unregelmäßigkeiten ausgleichen zu können.“

Do was tun wenn diese zusätzlichen Kapazitäten im Luftraum kaum noch Platz haben ?

Dreieich Offline



Beiträge: 31
Punkte: 51

21.06.2019 08:51
#6 RE: Aktuelle Flugsicherung Antworten

Flugverbot Persischer Golf
Die US-Luftfahrbehörde FAA hat am Donnerstag (Ortszeit) ein Flugverbot für in den USA registrierte Flugzeuge über dem Persischen Golf und dem Golf von Oman verhängt. Dies teilte die FAA via Twitter mit.

Flüge in der von Teheran verantworteten Flugzone seien bis auf Weiteres nicht mehr erlaubt. Erhöhte Militär-Aktivitäten und zunehmende politische Spannungen könnten kommerzielle Flugzeuge einem Risiko aussetzen.

Das hängt wohl auch eher mit den von Trump freigegebenen US-Luftschlägen gegen den Iran zusammen. Nachdem sich der Iran dann ab jeeem US-Flugzeug rächen könnte.

gerd Offline



Beiträge: 59
Punkte: 71

17.09.2021 20:19
#7 RE: Aktuelle Flugsicherung Antworten

Auch die Funkfeuer weichem dem Fortschritt....
https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/20...r-moeglich.html

Caesar Offline



Beiträge: 14
Punkte: 30

15.06.2022 21:33
#8 RE: Aktuelle Flugsicherung Antworten

Schweizer Flugraum war komplett gesperrt‼️
Airport-Zentrale Schweiz
15. Juni 2022
Flugsicherung in der Schweiz ausgefallen – Luftraum zeitweise komplett gesperrt
Die Schweizer Flugsicherung Skyguide hat heute Vormittag (15.06.2022) ihr Worstcase-Szenario erlebt. Die Systeme sind ausgefallen. Es gab nach ersten Informationen einen Fehler im IT-Netzwerk der Flugsicherung. In der Folge wurde der Flugbetrieb in der Schweiz sofort eingestellt . Davon betroffen waren in erster Linie die Airports Zürich und Genf. Nach rund 90 Minuten gab es die Entwarnung. Der Flughafen Zürich teilte via Eilmeldung um 10:11 Uhr mit:
Der Flugbetrieb läuft seit 10:00 Uhr wieder bei 100% Kapazität. Wir empfehlen Passagieren weiterhin, sich bei ihrer Airline über den Status ihres Fluges zu informieren.
Rund 10.000 Passagiere waren von den Flugausfällen allein am Flughafen Zürich betroffen. Nicht nur Starts und Landungen waren vom Systemausfall betroffen, auch Überflüge mussten umgeleitet werden und mussten den Schweizer Luftraum meiden. Zahlreiche Flüge mit dem Ziel Zürich oder Genf wurden ins Ausland geleitet und landeten in Wien, Lyon und Mailand.

FuMe Offline



Beiträge: 54
Punkte: 106

29.03.2024 16:27
#9 RE: Aktuelle Flugsicherung Antworten

Ü𝗯𝗲𝗿 𝟭。𝟲𝟬𝟬 𝗙𝗹𝘂𝗴𝘇𝗲𝘂𝗴𝗲 𝗶𝗻 𝗘𝘂𝗿𝗼𝗽𝗮 𝘃𝗼𝗻 𝗺𝘆𝘀𝘁𝗲𝗿𝗶ö𝘀𝗲𝗻 𝗚𝗣𝗦-𝗦𝘁ö𝗿𝘂𝗻𝗴𝗲𝗻 𝗯𝗲𝘁𝗿𝗼𝗳𝗳𝗲𝗻
Flugzeuge, die über und in der Nähe der Ostsee in Nordeuropa fliegen, hatten technische Probleme aufgrund von Störungen. Insgesamt 1614 Flugzeuge, die meisten davon zivil, haben seitdem Probleme gemeldet.
Eine Karte, die von einem Open-Source-Intelligence-Account, der Störungen überwacht, auf X veröffentlicht wurde, zeigt Vorfälle, die über Polen und Südschweden verteilt sind, berichtet lbc.co.uk.
Die meisten Vorfälle scheinen sich im polnischen Luftraum zu ereignen, aber in OSINT-Blogs wurde erwähnt, dass auch Flugzeuge im Luftraum Deutschlands, Dänemarks, Schwedens, Lettlands und Litauens von Störungen betroffen waren.
Laut lbc.co.uk scheint es in Weißrussland oder in Kaliningrad, der russischen Provinz, die durch Meer und Land vom Festland getrennt ist, nur minimale oder gar keine Störungen zu geben.

Heringsdorf »»
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz