Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 141 mal aufgerufen
 Struktur des Kdo LSK/LV
Gregor Offline



Beiträge: 47
Punkte: 91

02.02.2017 23:47
Gewerkschaft der Zivilbeschäftigten Antworten

Die ZB der LSK/LV waren (Vorgabe) im FDGB organisiert. Im FDGB gab es dafür die Gewerkschaft der Zivilbeschäftigten der NVA.

Oberstes Organ: Zentralvorstand der Gewerkschaft der ZB. Angesiedelt im MfNV. Vorsitzender : Helmut Klabunde
Dem nachgeordnet: die Bereichsgewerkschaftsleitungen der TSK. Für LSK/LV die BRGL LSK/LV im Kdo LSK/LV. Vorsitz: Arwed Friemer.
Im Objekt Kommando LSK/LV waren insgesamt 4 Gewerkschaftsleitungen angesiedelt.
1. ) BRGL LSK/LV - V: Arwed Friemer-- saß im U9 bei PA ( wenn mich nicht täusche)
2.) BGL ( Betriebsgewerkschaftsleitung) der ZB des Kommandos. Immerhin 500 ZB. Vors: H. Ende - ( saß im U3 rechts unten )
3. ) ZBGL (Zentrale BGL) der dem Kdo direkt unterstellten TT/E/Einrichtungen: Vor: H. Schöne -( saß im U3 rechts unten )
4. ) ZBGL des FO FMTFK . Vord: I. Schmökel -(saß um U7 )

( dazu noch die Gewerkschaft des NR-14/NBA)

Die BGL des Kommandos war dann in Abteilungsgewerkschaftsleitungen (AGL) nochmals unterteilt.
Also AGL RD, AGL FRT, AGL LSK . AGL FID ........

Funktionen in der Regel besetzt durch ausgeschiedene Offiziere des Kommandos. Die Veteranengruppe der BGL waren auch wieder die Ex Offiziere des Kommandos.

Alles durch und durch organisiert.

Siewert Offline



Beiträge: 20
Punkte: 28

02.02.2017 23:48
#2 RE: Gewerkschaft der Zivilbeschäftigten Antworten

Die ZBGL war direkt in der Politischen Verwaltung integriert. Damit war sie nicht unabhängig und gewerkschaftlich.
Mit Arwed Friemer dann auch ein Politoffizier an die Spitze der ZBGL gestellt.
Nach den Ereignissen des Herbst 1989 erfolgte dann die Ausgliederung der ZBGL und kurz darauf die Auflösung der PV.

Pit Krause Offline




Beiträge: 199
Punkte: 255

02.02.2017 23:49
#3 RE: Gewerkschaft der Zivilbeschäftigten Antworten

Das war ja mit ein Grund des Abganges der DDR. Alles und jeder wurde politisiert . Irgendwelche von Wissen befreiten SED-Funktionäre hatten überall die Finger drin.
Nur mit dem Wissen des Marxismus-Leninismus ließ sich aber nicht alles regieren und diktieren.

Ralf Offline



Beiträge: 21
Punkte: 33

02.02.2017 23:51
#4 RE: Gewerkschaft der Zivilbeschäftigten Antworten

Die Gewerkschaft der ZB wurde bei uns immer kurz vor den Tagen der ,, Belobigungen '' aktiv. Hauptaufgabe bestand wohl darin, möglichst viele ZB für Geldprämien auf den Belobigungsbefehl des Kdr's zu ,,platzieren ''

Lutz Offline




Beiträge: 48
Punkte: 76

02.02.2017 23:52
#5 RE: Gewerkschaft der Zivilbeschäftigten Antworten

Damals wie heute. Wahre Gewerkschaftsfunktionäre sind nicht mehr gefragt. Nur noch aus Parteien in diese Funktionen delegiert.

rastlos Offline



Beiträge: 22
Punkte: 34

02.02.2017 23:54
#6 RE: Gewerkschaft der Zivilbeschäftigten Antworten

Auch in der DDR war die Rede von unabhängigen freien Gewerkschaften. Siehe FDGB als Dachverband.
Im Detail dann jedoch besonders in NVA im Bereich der PV angesiedelt. Also nicht frei und unabhängig.

«« Bereich GS/A
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz