Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 58 Antworten
und wurde 3.291 mal aufgerufen
 NATO allg.
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Einstein Offline



Beiträge: 39
Punkte: 47

08.02.2020 22:44
#31 RE: Übungen/Manöver Antworten

Das erste Schiff ist am Montag bereits in Antwerpen eingetroffen. Wie das belgische Verteidigungsministerium berichtet, handelt es sich um britische Logistik-Einheiten, die das Manöver unterstützen. Bilder zeigen Militärfahrzeuge, die in Antwerpen ausgeladen und für den weiteren Transport vorbereitet werden. Einen genauen Termin für die Ankunft der ersten US-Schiffe hat die US-Army noch nicht verkündet. Bisher war vom 22. Februar die Rede. Dies sei auch abhängig vom Wetter auf dem Atlantik, hieß es.

Dass die Amerikaner im Zuge des Manövers Europas Fähigkeit zur raschen Truppenverlegung nach Osten verbessern wollen, stößt in Russland auf Bedenken. „Die ganze Region ist bereits jetzt übersättigt mit militärischen Einrichtungen und Waffen“, betont Außenminister lwrow. Die Osterweiterung der Nato habe bereits erheblichen Schaden für die strategische Stabilität in Europa verursacht.

„Natürlich werden wir reagieren“, erklärt Russlands Außenminister Sergej Lawrow laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Tass. „Wir können solche Prozesse, die große Sorgen auslösen, nicht ignorieren.“ Russland werde aber so reagieren, dass keine unnötigen Risiken entstehen, führte Lawrow weiter aus.

Markus Offline



Beiträge: 16
Punkte: 24

27.02.2020 11:33
#32 RE: Übungen/Manöver Antworten

Bundeswehr erstellt bei Bergen größtes mobiles Treibstofflager Europas für Defender 2020 für 1,2 Millionen Liter Kerosin und 150Tausend Liter Diesel.
Das ist doch mal eine Leistung und fördert den Lageraustausch.

Rias Offline



Beiträge: 15
Punkte: 19

11.03.2020 16:08
#33 RE: Übungen/Manöver Antworten

Norwegen hat den zentralen Teil der großen internationalen Militärübung "Cold Response" mit Tausenden beteiligten Soldaten wegen des Coronavirus abgesagt.
Das teilte das norwegische Militär am Mittwoch mit. Die Vorbereitungen des NATO-Manövers im Norden des skandinavischen Landes liefen bereits seit längerem, der Kern der Übung sollte aber vom Donnerstag bis kommenden Mittwoch stattfinden.

Ursprünglich hatte Norwegen versucht, die Übung trotz der Sorgen wegen des Virus mit Anpassungen doch noch abzuhalten. Daraus wird jetzt aber nichts, wie der Leiter des norwegischen Militärhauptquartiers, Rune Jakobsen, mitteilte: "Das Virus ist jetzt in der Gesellschaft außer Kontrolle, und das ist eine neue Situation", erklärte er.

Sokolov Offline



Beiträge: 17
Punkte: 21

12.03.2020 15:48
#34 RE: Übungen/Manöver Antworten

Virus vs Defender

Es sollte die größte Truppenübung der vergangenen 25 Jahre werden: Die NATO-Übung „Defender Europe 20“. Doch angesichts der Ausbreitung des Coronavirus schrumpft das Manöver mehr und mehr zusammen, eine generelle Absage scheint nur noch eine Frage von Tagen zu sein. Derweil mussten sich auch hochrangige Militärangehörige in Quarantäne begeben.
Das Coronavirus hat nun auch Auswirkungen auf das derzeit laufende Groß-Manöver Defender2020. Über die rund 5500 US-Soldaten hinaus, die bereits in Europa sind, sollen keine weiteren Truppen nach Europa verlegt werden. Auch weiteres Material werde nicht angelandet, das teilte die zuständige Streitkräftebasis der Bundeswehr mit. Auch das Europakommando der US-Streitkräfte in Stuttgart sprach am Mittwochabend von einem „modifizierten“ Manöver.

Das Pentagon hatte am Mittwochabend verfügt, dass Militärangehörige ab sofort auf nicht unbedingt notwendige Reisen in Coronavirus-Risikogebiete verzichten sollen. Als ein solches Risikogebiet wird nach der jüngsten Liste des „US-Center for Disease Control“ auch Deutschland genannt. Unklar ist noch, welche Auswirkungen das US-Vorgehen auf die Truppen der beteiligten europäischen NATO-Länder hat. Neben den 20.000 US-Soldaten hätten rund 17.000 Soldaten der Verbündeten an „Defender Europe 20“ teilnehmen sollen.

Hugo Offline




Beiträge: 45
Punkte: 85

12.03.2020 15:58
#35 RE: Übungen/Manöver Antworten

Kommandeure in Quarantäne
Und nicht zuletzt fehlt „Defender 2020“ auch wichtiges Führungspersonal.
Der Oberkommandierende des US-Heeres in Europa, Generalleutnant Christopher G. Cavoli, wurde ins Homeoffice verbannt. Eine Vorsichtsmaßnahme, weil er möglicherweise mit dem Coronavirus in Kontakt gekommen sein könnte.


Auch Deutschlands oberster Heeresführer, der Drei-Sterne-General und Inspekteur des Heeres, Alfons Mais, hat sich selbst in Strausberg in Isolation begeben. Er hatte an einer Konferenz der US-Armee in Europa teilgenommen und dort Kontakt mit einem Corona-Verdachtsfall.

General Salvatore Farina, seit 2018 Kommandeur des italienischen Heeres, wurde bereits am Sonntag positiv auf den Corona-Virus getestet und befindet sich seitdem in Quarantäne.
Ebenso der Chef des polnischen Streitkräftekommandos, General Jaroslaw Mika, er habe sich laut eigenen Aussagen in Wiesbaden mit Corona angesteckt habe.

Sachse Offline




Beiträge: 50
Punkte: 78

12.03.2020 19:08
#36 RE: Übungen/Manöver Antworten

Jetzt nehmen die Amis ihr Kriegsgerät nicht wieder mit ? Könnte doch Virus verseucht sein.

Russlandfeldzug wegen drohender Krankheit abgesagt. Das erste Nal in der Geschichte.

Gerald Offline




Beiträge: 46
Punkte: 66

12.03.2020 19:14
#37 RE: Übungen/Manöver Antworten

Wie zu lesen ist sind von den 20000 Mann auch erst 5000 in Europa. Nach 2 Monaten. Bei dem Tempo sind die ersten schon wieder auf dem Rückmarsch wenn die letzten Kontigente in Europa eintreffen und das wäre dann schon im Sommer.
Tolle Abschreckung.

Iwanow Offline



Beiträge: 72
Punkte: 100

13.03.2020 17:33
#38 RE: Übungen/Manöver Antworten

Zitat von Rias im Beitrag #33
Norwegen hat den zentralen Teil der großen internationalen Militärübung "Cold Response" mit Tausenden beteiligten Soldaten wegen des Coronavirus abgesagt.
Das teilte das norwegische Militär am Mittwoch mit. Die Vorbereitungen des NATO-Manövers im Norden des skandinavischen Landes liefen bereits seit längerem, der Kern der Übung sollte aber vom Donnerstag bis kommenden Mittwoch stattfinden.

Ursprünglich hatte Norwegen versucht, die Übung trotz der Sorgen wegen des Virus mit Anpassungen doch noch abzuhalten. Daraus wird jetzt aber nichts, wie der Leiter des norwegischen Militärhauptquartiers, Rune Jakobsen, mitteilte: "Das Virus ist jetzt in der Gesellschaft außer Kontrolle, und das ist eine neue Situation", erklärte er.



„Cold Response 2020“ in Norwegen. Dabei sollten rund 18.000 Soldaten aus zehn Nationen nach Willen der US-Planer „ein hochintensives Kampfszenario“ üben.
Die Nato-Truppen hätten eine imaginäre russische Invasion in der nordnorwegischen Finnmark an der Grenze zu Russland zurückschlagen sollen. „Für dieses Szenario braucht man aber tatsächlich viel Phantasie“, betonte Rupp. „In der Einöde Nordnorwegens gibt es auf norwegischer Seite der Grenze absolut gar nichts zu holen, was die Russen auch nur im Entferntesten interessieren und hinter dem warmen Ofen hervorlocken könnte.“

Dagegen befinde sich dort auf russischer Seite im Norden ein „wichtiger Teil der Kronjuwelen der russischen strategischen Abschreckung“. Dazu gehöre unter anderem das Hauptquartier der russischen Nordflotte und mit Murmansk einer der Heimathäfen der russischen Atom-U-Boote. „Dieses Gebiet gehört zu einem der sensibelsten militärischen Bereiche Russlands. Diese Region in einem Handstreich zu erobern ist natürlich der Wunschtraum eines jeden eingefleischten Kalten Kriegers in Washington.“
Darum ging es in den Manöver wirklich.

Jacobus Offline



Beiträge: 14
Punkte: 14

16.03.2020 17:37
#39 RE: Übungen/Manöver Antworten

Ende Defender 20
Die von den USA geführte Militärübung „Defender Europe 20“ wird wegen der Corona-Epidemie kontrolliert eingestellt. Dies gab das deutsche Verteidigungsministerium am Montag bekannt.

Die Vereinigten Staaten wollen demzufolge ihre Teilnahme am als größten seit 25 Jahren angelegten Manöver in Deutschland abbrechen.
„Nach meiner Kenntnis ist die Entscheidung seitens der Amerikaner gefallen, jetzt geordnet diese Übung zu beenden“, sagte der Vertreter der deutschen Behörde in Berlin.

Nach seinen Angaben sind maximal 5500 US-Soldaten über Deutschland eingereist. Schiffe auf dem Weg nach Deutschland seien umgelenkt worden.
Von deutscher Seite seien „alle aktiven Übungsanteile“ abgesagt. Die Bundeswehr leiste nun logistische Unterstützung dabei, die US-Kräfte geordnet zurückzuführen.

Samara Offline



Beiträge: 94
Punkte: 142

10.04.2020 18:03
#40 RE: Übungen/Manöver Antworten

„Steel Brawler“
In Lettland werden trotz der Corona-Pandemie vom 13. bis 18. April Nato-Manöver mit dem Titel „Steel Brawler“ auf dem Testgelände Meza Mackevici durchgeführt.

„Das Ziel der Übungen soll es sein, die in Lettland stationierte Kampfgruppe im Rahmen der erweiterten Nato-Präsenz zu vervollkommnen und ein reibungsloses Zusammenwirken der Streitkräfte zu gewährleisten“, heißt es.
Nach Angaben der Agentur werden rund 600 Soldaten sowie 100 Stück Kampftechnik bei den Übungen eingesetzt sein. Die Kampffahrzeuge sollen von der Militärbasis Adazi in der Richtung Daugavpils und weiter zum Testgelände Meza Mackevici verlegt werden und dann in die Militärbasis Adazi zurückkehren.

Die Militärkolonnen sollen unter anderem von der Militärpolizei eskortiert werden. Die Straßenverkehrsteilnehmer werden dabei gebeten, bei der Annäherung an eine Militärkolonne die Verkehrsregeln strikt einzuhalten und die Fortbewegung der Kolonne nicht zu behindern.

Keksie Offline



Beiträge: 40
Punkte: 72

10.04.2020 18:18
#41 RE: Übungen/Manöver Antworten

Zitat von Samara im Beitrag #40
„Steel Brawler“
In Lettland werden trotz der Corona-Pandemie vom 13. bis 18. April Nato-Manöver mit dem Titel „Steel Brawler“ auf dem Testgelände Meza Mackevici durchgeführt.

„Das Ziel der Übungen soll es sein, die in Lettland stationierte Kampfgruppe im Rahmen der erweiterten Nato-Präsenz zu vervollkommnen und ein reibungsloses Zusammenwirken der Streitkräfte zu gewährleisten“, heißt es.
Nach Angaben der Agentur werden rund 600 Soldaten sowie 100 Stück Kampftechnik bei den Übungen eingesetzt sein. Die Kampffahrzeuge sollen von der Militärbasis Adazi in der Richtung Südost über Daugavpils und weiter zum nördlich benachbarten Testgelände Meza Mackevici verlegt werden und dann in die Militärbasis Adazi zurückkehren.

Die Militärkolonnen sollen unter anderem von der Militärpolizei eskortiert werden. Die Straßenverkehrsteilnehmer werden dabei gebeten, bei der Annäherung an eine Militärkolonne die Verkehrsregeln strikt einzuhalten und die Fortbewegung der Kolonne nicht zu behindern.


Adazi- riesiger TüP bei Riga
https://www.google.de/maps/place/Bezirk+...996586!4d24.399

TüP Meza

https://www.google.de/maps/place/Me%C5%B...729!4d26.503886

Engelhardt Offline



Beiträge: 8
Punkte: 8

30.04.2020 12:38
#42 RE: Übungen/Manöver Antworten

Kanadischer NATO-Hubschrauber verschwunden
Der NATO-Helikopter soll bei alliierten Übungen vor der griechischen Küste verloren gegangen sein.

Basti Offline



Beiträge: 22
Punkte: 42

13.05.2020 23:03
#43 RE: Übungen/Manöver Antworten

Zitat von Jacobus im Beitrag #39
Ende Defender 20
Die von den USA geführte Militärübung „Defender Europe 20“ wird wegen der Corona-Epidemie kontrolliert eingestellt. Dies gab das deutsche Verteidigungsministerium am Montag bekannt.

Die Vereinigten Staaten wollen demzufolge ihre Teilnahme am als größten seit 25 Jahren angelegten Manöver in Deutschland abbrechen.
„Nach meiner Kenntnis ist die Entscheidung seitens der Amerikaner gefallen, jetzt geordnet diese Übung zu beenden“, sagte der Vertreter der deutschen Behörde in Berlin.

Nach seinen Angaben sind maximal 5500 US-Soldaten über Deutschland eingereist. Schiffe auf dem Weg nach Deutschland seien umgelenkt worden.
Von deutscher Seite seien „alle aktiven Übungsanteile“ abgesagt. Die Bundeswehr leiste nun logistische Unterstützung dabei, die US-Kräfte geordnet zurückzuführen.


Defender 20 plus
USA setzen Megamanöver Defender 2020 in Polen fort
Eigentlich ist das Megamanöver der USA in Europa ja abgeblasen. Das Coronavirus hatte im März zum vorzeitigen Abbruch geführt. Jetzt wollen die Militärs „Defender 2020“ doch fortsetzen.
Defender Europe 20 plus – unter diesem Titel hat die US Army in Europa am Mittwoch eine überraschende Neuigkeit zu verkünden. Das Megamanöver „Defender 2020“, das im März nach dem Auftreten der Coronapandemie in Europa abrupt gestoppt worden war, soll nun doch fortgesetzt werden.
Nach sorgsamer Abwägung und Planung mit den polnischen Partner habe man sich entschlossen, das ursprünglich im Mai geplante Manöver „Allied Spirit“ nun Anfang Juni durchzuführen, heißt es in der Mitteilung. „Allied Spirit“ sollte als eines der zahlreichen an „Defender 2020“ angedockten Übungsszenarien ursprünglich einer der Höhepunkt des Gesamtmanövers werden. Die 20 000 aus den USA über den Atlantik gebrachten US-Soldaten sollten mit Truppen der Nato-Partner unter anderem die Überquerung eines Flusses in Polen üben.

Trotz Stopp von „Defender 2020“ noch US-Truppen in Polen
Die Truppenverlegung wurde zwar gestoppt und ein Teil der bereits nach Europa transportierten Fahrzeuge und Soldaten aus Sorge vor der Corona-Pandemie zurückbeordert. Trotzdem gibt es nach wie vor eine deutliche Militärpräsenz der USA in den osteuropäischen Nato-Staaten, vor allem in Polen – unter anderem die im Rahmen der Operation „Atlantic Resolve“ eingesetzte Panzerbrigade.
4000 dieser US-Soldaten sollen nun gemeinsam mit 2000 polnischen Soldaten das Manöver ab 9. Juni auf dem Truppenübungsplatz Drawsko Pomorskie in Polen durchführen – inklusive Flussüberquerung. Das Manöver sei so konzipiert worden, dass die Schutzmaßnahmen gegen Coronavirus gewährleistet werden können, teilt die US Army mit.

Weitere Manöver sollen im Rahmen von „Defender 2020 plus“ flogen
Weitere geplante Manöver sollen Folge. So habe man ursprünglich geplante Abschnitte von „Defender 2020“ angepasst und werde diese in den kommenden Monaten durchführen, berichten die US-Streitkräfte in Europa weiter.
Wie es mit dem aus Depots in Westeuropa nach Osten verlegten Panzern und Militärfahrzeugen verfahren wird, werde noch geprüft. Eine auf dem Truppenübungsplatz Bergen in Norddeutschland gelandete Panzerkampfbrigade werde dort weiter gewartet und vorbereitet, ist der Information der US Army zu entnehmen.

Ob erneut weitere Truppen- oder Panzertransporte durch Deutschland geplant sind, lässt die US Army bisher offen. Die Lausitz hatte einige dieser Transporte im Frühjahr bereits erlebt, weitere, bei denen der Truppenübungsplatz Oberlausitz eine zentrale Rolle spielen sollte, waren nach dem Corona-Ausbruch gestoppt worden.
Insgesamt, so die Bilanz der US Army, seien bis zum vorläufigen Stopp des Manövers 6000 Soldaten und 3000 Stück Ausrüstung über den Atlantik transportiert worden. 9000 Fahrzeuge und Container seien aus den vorbereiteten Depots in Holland und Westdeutschland nach Osten geschafft worden. Trotz der Einschränkungen durch das Coronavirus habe man viele der geplanten Ziele von „Defender 2020“ erreicht, bilanziert die US Army.
Die weiteren Manöverabschnitte, die unter anderem Artillerie-Übungen und Luftlande-Operationen im Baltikum und am Schwarzen Meer beinhalten, sollen nun sorgsam geplant werden.

Kommt n un eine unter Corona verkappte Aktion gegen Russland ?

alteami Offline




Beiträge: 87
Punkte: 131

15.01.2021 23:10
#44 RE: Übungen/Manöver Antworten

Defender 21
2,9 Millionen Euro und 430 deutsche Soldaten für US-Manöver Defender Europe 2021

Deutsche Beteiligung in Rumänien und Ungarn.
Einsatzfähigkeit der USA in Europa wird geprobt. Spannungen mit Russland nach Truppenverlegung nach Ost-Europa

Die Bundeswehr wird sich mit 430 Soldatinnen und Soldaten an dem US-Manöver Defender Europa 2021 beteiligen, das vom 1. Mai bis zum 14. Juni 2021 geplant ist. Die Kosten für die deutsche Teilnahme beziffert das Verteidigungsministerium nach Telepolis-Informationen auf bisher 2,9 Millionen Euro. Deutsche Kräfte sollen von Manöverbeginn bis zum 9. Juni in Rumänien und Ungarn den Einsatz von Nato-Kräften in Europa proben.

Mit den Defender-Europe-Manövern trainiert die US-Armee die schnelle Verlegbarkeit größerer Truppenteile über den Atlantik und durch Europa. Dabei geht es in erster Linie um die Verstärkung der Ostflanke der Nato, was zuletzt zu Kritik aus Russland geführt hat. Zeitgleich zu Defender Europa 2021 findet im pazifischen Raum das Manöver Defender Pacific 2021 statt.

Nach Telepolis-Informationen beteiligt sich Deutschland an dem US-Manöver in diesem Jahr nach bisheriger Planung durch das Erbringen von Unterstützungsleistungen beim Transit multinationaler Kräfte sowie der Verlegung von US-Streitkräften und von US-Material aus Depots der USA in Deutschland.

Allerdings lägen derzeit noch keine konkreten Anforderungen solcher Unterstützungsleistungen vor, so ein Sprecher des Verteidigungsministeriums. Die Bundeswehr werde nach bisheriger Planung mit den rund 430 Soldatinnen und Soldaten einer Niederländisch-Deutschen Air Manoeuvre Task Force, einer Medical Task Force sowie zwei Transportflugzeugen A400M an Defender-Europe-2021 teilnehmen.

Deutschland werde bei den US-Übungen "aufgrund seiner geostrategischen Lage im Herzen Europas zur logistischen Drehscheibe", schrieb die Bundeswehr schon über die entsprechende Übung Defender Europe 2020 im vergangenen Jahr.

Mit den Manövern geben die USA "ein deutliches Bekenntnis zur Sicherheit Europas", hieß es von dieser Seite zudem. Gleichzeitig zeige die Übung, dass europäische Partner gemeinsame Vorhaben verlässlich unterstützten und umsetzten.

Harald Offline



Beiträge: 55
Punkte: 91

04.03.2021 19:38
#45 RE: Übungen/Manöver Antworten

+++ Funkspruch vom 02.03.2021 +++
Die NATO hat das Großmanöver „Poseidon 21“ im Schwarzen Meer begonnen.
Es soll bis zum 6. März 2021 andauern.
Laut dem Generalstab der rumänischen Seestreitkräfte starteten die Militärübungen im Hafen von Constanța.
Der Mitteilung des Generalstabes zufolge werden die Manöver zu Land, zu Wasser und in der Luft ausgeführt. Daran würden die Streitkräfte von Frankreich, Griechenland, Rumänien, Spanien, den Vereinigten Staaten von Amerika und der Türkei teilnehmen. Bulgarien nimmt wegen eines Corona- Ausbruchs bei Schiffsbesatzungen nicht teil.
„Das Manöver „Poseidon 21“ ist ein Manöver mit einem hochkomplexen Ziel, das darin besteht, die Möglichkeiten der NATO optimal zu nutzen, um die Reaktionsfähigkeit des Nordatlantischen Bündnisses zu steigern“, heißt es weiter.
Im Rahmen des Großmanövers würden Szenarien zur Bekämpfung von Unterwasserbedrohungen umgesetzt – darunter Erkennen und Entschärfen von Seeminen und Sprengkörpern. Darüber hinaus umfassten die Übungen Maßnahmen zur Bekämpfung von feindlichen Flugzeugen, Schiffen und U-Booten – sowie das Schleppen von beschädigten Schiffen, Betankung zu Wasser und Erste Hilfe.
Zahlreiche Kriegstechnik kommt ebenfalls zum Einsatz. Nach Angaben der rumänischen Marine finden sich darunter der Minenleger „Viceamiral Constantin Bălescu“, zwei MiG-21-Jäger sowie die von Rumänien bereitgestellten Hubschrauber IAR 330 MEDEVAC und Puma Naval. Die Bündnispartner ihrerseits hätten unter anderem Minensuchboote, einen ferngesteuerten U-Boot-Roboter sowie die Kampfflugzeuge Rafale und Eurofighter Typhoon zur Verfügung gestellt.
+++ STOPP +++
Gefunden bei NVA Verband e.V.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Tschechien »»
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz