Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 67 mal aufgerufen
 RaFüAbt 32 Sprötau - Quarterback -
FuMe Offline



Beiträge: 24
Punkte: 56

12.12.2021 19:35
FuTK-312/ Radarführungskompanie 323 - Gleina- Antworten

Mit dem 03.10.1990 wurde die FuTK-312 der NVA in die Luftwaffe der Bundeswehr übernommen.
Wegen der bereits zu diesem Datum bekannten künftigen Auflösung des FuTB-31 Döbern, erfolgte zum 03.10.1990 die Umunterstellung der FuTK-312 zum FuTB-51 Sprötau unter Beibehaltung der takt. Bezeichnung FuTK-312.

Zum 03.10.1990 erfolgte schrittweise die Außerbetriebnahme des russ. AFLS "Wosduch".

Anfangs erfolgte die Übertragung der Luftlage zum Gefechtsstand Sprötau mit dem System "SOSNA".
Nachfolgend wurde dann die DDR-Entwicklung "Arkona" flächendeckend eingeführt.

Unter der Fortführung der bisherigen takt. NVA Bezeichungen erfolgte der Zuschnitt der Verbände auf den künftigen Radarführungsdienst der Luftwaffe.
Erst ab 01.04.1991 erfolgte die Umbildung des FuTB-51 zur Radarführungsabteilung-32 Sprötau der 5. Luftwaffendivision - mit Aufstellungstermin: 01.10.1991.. und damit auch der FuTK-312 zur RaFüKp 323.

In der Zeit 03.10.1990 bis ß1.ß4.1991 galten also die alten NVA Bezeichnungen und auch NVA Vorschriften und Bestimmungen weiter

Fernmelde-Anbindung FuTK-312 Gleina nach Sprötau NEU:.
1 Fernsprechverbindung Ft/F (EF 8048 )
1 AFLS Leitung TKI SOSNA( EWT 8049 )
1 AFLS Leitung OKS ( EF 8050)
1 Fernsprechleitung Ft/Ko ( EF 8079)
1 Fernsprechleitung NFF ( EF 8078 )

Die FuTK-312 Gleina wurde dann Radarführungskompanie-323. Jedoch mit weiterem Einsatz der russ. Radartechnik.
Ab 1992 erfolgte die Rekonstruktion der Standortbebauung.
Zudem erfolgte in der Zeit bis 1997 der Neubau des Radarturmes für das Radargerät RRP-117.

Strukturanpassungen führten zur Auflösung der Radarführungsabteilung-32 Sprötau bis 1994.
Nach erfolgter Reko-Maßnahme am Bunker der Radarführungsabteilung-34 Schönewalde/Holzdorf wurde der Sensor Gleina der Radarführungsabteilung-34 zugeordnet.

Zum 31.12.1994 konnte der Radarführungsdienst Ost aufgelöst werden und in die Strukturen der Luftwaffe eingegliedert werden. So wurde 1994 das CRC Schönewalde aus der 5. Luftwaffendivision zum Radarführungsregiment-2 übergeben und fortan als Radarführungsabteilung-25 geführt.
Aus der Radarführungskompanie 323 wurde der Abgesetzte Technische Zug 254 mit der neuen Ortsbezeichnung Saara.

In einer weiteren Neustrukturierung der Luftwaffe erfolgte die Auflösung der Radarführungsregimenter und damit auch der Radarführungsabteilung-25.
Das CRC Schönewalde wurde zum 01.10.2002 als Einsatzführungsbereich 3 umformiert.
Der Radarsensor Gleina/Saara erhielt eine Eingliederung in den Einsatzführungsbereich-3 als Abgesetzter Technischer Zug 354.

FuMe Offline



Beiträge: 24
Punkte: 56

03.01.2022 21:27
#2 RE: FuTK-312/ Radarführungskompanie 323 - Gleina- Antworten

Bis zur Fertigstellung des RRP-117 Radars musste die Sicherstellung mit der vorhandenen russischen Technik erfolgen.
P-15A
P-37

PRW-9
PRW-17
Oborona (5N84A)

 Sprung  
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz