Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 111 Antworten
und wurde 6.823 mal aufgerufen
 EU + Euro
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Hirsch Offline



Beiträge: 29
Punkte: 33

28.09.2022 20:54
#106 RE: Europa und der Euro Antworten

8. Sanktionspaket
Die Vorschläge für das inzwischen achte Sanktionspaket sind auch eine Reaktion auf die russische Teilmobilmachung und die Scheinreferenden in den von Russland besetzten ukrainischen Gebieten.

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Lotse Offline




Beiträge: 73
Punkte: 153

05.10.2022 18:15
#107 RE: Europa und der Euro Antworten

Die OPEC kürzt auf Vorschlag von Russland und den Saudis die Fördermenge um 2 Mio. Barrel.
Die USA nennen das einen feindlichen Akt. Schon spannend was sich für Allianzen finden.
Die EU dürfte langsam ins Grübeln kommen.

Das schon mal die Reaktion auf den "Ölpreisdeckel" aus EU-Sanktion No 8. Die Preise werden steigen.

Junior Offline




Beiträge: 37
Punkte: 49

05.10.2022 19:24
#108 RE: Europa und der Euro Antworten

Aussagen des stellvertretenden russischen Vorsitzenden Alexander Novak nach dem OPEC-Treffen:

Russland wird weiterhin Öl nur an jene Verbraucher liefern, die Marktpreismechanismen vorsehen.
Die Einführung von Preisobergrenzen für russisches Öl verstößt gegen alle Marktmechanismen und ist katastrophal für die globale Ölindustrie.
Die Entscheidung der OPEC, die Ölproduktion zu reduzieren, ist alternativlos, da der Markt ausgeglichen werden muss.

Die Untersuchung der Sabotage an den "Northern Streams" sollte mit russischer Beteiligung stattfinden.

Novak: stellvertretender Ministerpräsident mit Zuständigkeit für den „Kraftstoff- und Energie-Komplex“.

Klaus-Dieter Offline



Beiträge: 9
Punkte: 17

16.10.2022 13:45
#109 RE: Europa und der Euro Antworten

Hauptsache alle sind sich einig...
6 der 27 EU-Länder haben im Juni trotz der Sanktionen sowohl Exporte als auch Importe im Handel mit Russland mindestens auf das Niveau vom Februar gebracht
Dies sind Bulgarien, Zypern, Luxemburg, Slowenien, Kroatien und Estland.
Warenexporte nach Russland stiegen Lettland (+67 %), Slowenien (+37 %), Kroatien (+28 %), Bulgarien (+25 %), Estland (+19 %), Zypern (+12 %) und Luxemburg ( + 7 %).
Gleichzeitig stiegen die Importe aus Russland in Slowenien (4,4-fach), Kroatien (2,7-fach), der Tschechischen Republik (2-fach), Malta (+88%), Spanien (+46%), Belgien (+39%). , Luxemburg (+22 %), Zypern (+13 %), Estland (+11 %) und Bulgarien (+10 %).

Erwin Offline



Beiträge: 4
Punkte: 4

17.10.2022 15:34
#110 RE: Europa und der Euro Antworten

Ökonomie:

Deutschlands Maßnahmen führen zum Zusammenbruch der Europäischen Union

Die Schaffung eines 200-Milliarden-Euro-Wirtschaftsfonds durch Deutschland ist ein Hinweis darauf, dass Berlin nicht daran interessiert ist, ob andere EU-Mitglieder solche Finanzmittel zur Unterstützung der Wirtschaft haben werden.

"Dies ist einer der entscheidenden Schritte zum Zerfall der Europäischen Union seit ihrer Gründung",

Das Vorgehen der deutschen Regierung zeige, dass gesamteuropäische Interessen nicht an erster Stelle für sie stünden und Berlin seine Hegemonie in der EU während der aktuellen Energiekrise nur stärken werde.

Dieter Böhm Offline



Beiträge: 6
Punkte: 6

23.10.2022 13:51
#111 RE: Europa und der Euro Antworten

Der wirtschaftliche Zusammenbruch der Europäischen Union ist vorherbestimmt, es ist bereits möglich, die rasche Deindustrialisierung der Länder des Blocks zu beobachten. Sagte In einem Interview mit dem deutschen Fernsehsender N-TV erklärte der griechische Politiker und ehemaligen Finanzminister des Landes Yanis Varoufakis.

In Beantwortung der Frage ob Europäische Union die aktuelle Energiekrise überwinden wird, zeigte sich der Politiker zuversichtlich, dass "ein Scheitern garantiert ist". "Schon jetzt sehen wir eine rasante Deindustrialisierung in Europa. Europäische Unternehmen zahlen zehnmal mehr für Gas als ihre Wettbewerber in USA oder China. Die Produktion wird bereits ausgesetzt, und sehr bald werden wir Fabriken sehen, die nach neuen Orten in den USA oder anderen Ländern suchen ", sagte er.

Der Politiker stellte fest, dass sich die EU bereits "in einer tiefen Krise" befinde, aber das Verständnis dafür werde erst im nächsten Winter kommen.
Das Hauptproblem der Europäischen Union besteht seiner Meinung nach darin, dass es in Wirklichkeit keine "Union" gibt. "Wenn es um Flüchtlinge oder Migranten geht, handelt jeder auf seine Weise. Auch wenn es um Gas geht", betonte er und fügte hinzu, dass solche Dinge während der Krise besonders deutlich werden.

Bogdan Offline



Beiträge: 27
Punkte: 35

23.03.2024 22:32
#112 RE: Europa und der Euro Antworten

Die EU ist genau so Pleite und käuflich wie die Ukraine. Geld verteilen was man gar nicht hat. Der Euro und die Wirtschaft sind im Sinkflug. Der Bürger wird enteignet und in die Pleite getrieben . Für was fragt man sich. Die Europawahlen sind wohl die einzige Chance des Bürgers auf lange Sicht das zu berichtigen. Der Euro eine Mißgeburt , die Asylpolitik spottet jeder Beschreibung. Zum krönenden Abschluß noch einen Krieg gegen Russland ! Das ist der Untergang Europas.

Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz