Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 2.316 mal aufgerufen
 Weltweit
Seiten 1 | 2
LutzDietmar Offline



Beiträge: 25
Punkte: 25

06.03.2018 21:07
#16 RE: Afghanistan Antworten

Die Situation in Afghanistan

Die Situation in Afghanistan hat sich weiter verschlechtert. Die Bundesregierung richtet sich daher auf einen noch langen Einsatz in dem Land ein. Das geht aus einem Bericht des ARD-Hauptstadtstudios über einen neuen Afghanistan-Report der Regierung hervor.
Der Wiederaufbau der Institutionen des Landes und die Überwindung des jahrzehntelangen Konfliktes seien "Generationenaufgaben". Ein vorzeitiger Abbruch des Einsatzes könne "unkalkulierbare Folgen für die innere wie regionale Stabilität" haben, heißt es laut ARD in der Einschätzung der Regierung.
Der Bericht sei vom Parlament unter anderem für die Beratungen über die Zukunft des Bundeswehrmandats in Afghanistan angefordert worden, berichtet der Sender. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur will Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) das Bundeswehrkontingent für Afghanistan von 980 Soldaten auf bis zu 1300 Soldaten aufstocken. Das Kabinett beschließt die Verlängerung des Einsatzes wohl diesen Mittwoch.
Der Bericht der Bundesregierung liefert Hintergründe zum Plan. Im Norden Afghanistans, wo die Bundeswehr den Ausbildungseinsatz der Nato führt, habe sich die Bedrohungslage so verschärft, dass der Schutz der Ausbilder nicht mehr gewährleistet werden könne, heißt es darin. Deshalb könne "die Bundeswehr derzeit gerade einmal die Hälfte der vereinbarten Ausbildungsverpflichtungen erfüllen".
Der Bericht warnt nach ARD-Darstellung weiterhin vor einer deutlichen Verlangsamung von Fortschritten oder gar vor Rückschritten in den Bereichen Bildung und Gesundheit. Das zivile Engagement Deutschlands sei wegen "Kampfhandlungen, Anschläge und Entführungsgefahr" nur noch unter strengen Sicherheitsvorkehrungen möglich.

The Rock ( gelöscht )
Beiträge:

27.01.2019 22:19
#17 RE: Afghanistan Antworten

Ende des längsten US-Krieges?
USA und Taliban einigen sich auf Truppenabzug


Die Gespräche zwischen den USA und den radikalislamischen Taliban in Katar sind wohl erfolgreich verlaufen. Die Nachrichtenagentur Reuters hat mit Verweis auf die Taliban mitgeteilt, die Seiten hätten den Abzug der ausländischen Truppen innerhalb von 18 Monaten aus Afghanistan vereinbart. Dies würde das Ende des längsten Krieges der USA bedeuten.

Kenneth Offline



Beiträge: 4
Punkte: 4

31.08.2019 13:58
#18 RE: Afghanistan Antworten

Taliban-Großangriff auf Stadt Kundus
Ungeachtet laufender Gespräche über Wege zum Frieden in Afghanistan haben Kämpfer der radikalislamischen Taliban die nördliche Provinzhauptstadt Kundus angegriffen. Unter anderem ein Krankenhaus, die Polizeistation und das Elektrizitätswerk stehen in den eroberten Gebieten.
Die Stromversorgung der Stadt ist unterbrochen.
US-Luftschläge haben den Vorscharm verlangsamt.

Badel ( gelöscht )
Beiträge:

15.12.2019 12:00
#19 RE: Afghanistan Antworten

US-Truppenabzug
Die Vereinigten Staaten wollen ihre Truppen in Afghanistan nach Angaben des TV-Senders NBC News um ein Drittel reduzieren. Die Entscheidung über den Abzug von 4000 Soldaten soll bereits in der nächsten Woche bekannt gegeben werden.

Der Teilabzug sei auf mehrere Monate angelegt, berichtet der Sender unter Berufung auf nicht näher genannte Offizielle. Danach sollen zwischen 8000 und 9000 amerikanische Soldaten in Afghanistan verbleiben. Derzeit sind dort etwa 13.000 Armeeangehörige stationiert.

Justus Offline



Beiträge: 21
Punkte: 25

04.03.2020 13:15
#20 RE: Afghanistan Antworten

US Truppen greifen Taliban an
Nur vier Tage nach Unterzeichnung des Friedensabkommens mit den Taliban haben die USA die Kämpfer der radikalislamischen Bewegung aus der Luft angriffen - nach eigener Darstellung um eine Attacke der Taliban auf die afghanische Armee zu verhindern.

Der Angriff erfolgte laut US-Angaben am Mittwoch in der südlichen Provinz Helmand.
„Die USA haben am 4. März einen Luftangriff gegen Taliban-Kämpfer in Nahr-e Saraj, Provinz Helmand, durchgeführt, die einen Kontrollpunkt der afghanischen Streitkräfte aktiv angriffen hatten“, teilte US-Militärsprecher Sonny Leggett auf Twitter mit.

Dies sei ein „Verteidigungsschlag“ gewesen, um die Attacke zu vereiteln, und der erste US-Angriff gegen die Taliban seit elf Tagen. Der Sprecher forderte die Taliban auf, von weiteren Attacken abzusehen und sich an ihre Verpflichtungen zu halten.

So wird das aber nichts mit dem Frieden. Warum sollen sich die Taliban an den Vertrag halten und die USA nicht.

Mellner Offline



Beiträge: 2
Punkte: 2

04.03.2020 13:17
#21 RE: Afghanistan Antworten

Wie bei IS sind bei "Taliban" so viele Gruppierungen mit eigenem Kriegsherrn. Die bekommt man eh nicht in einen Vertragssack.

Stefan Offline



Beiträge: 27
Punkte: 67

19.08.2021 17:03
#22 RE: Afghanistan Antworten

Ortskräfte:
Deutsche Bedingungen

Ihren afghanischen Helfern hinterließ die Bundesregierung einen Pflichtkurs in Berliner Bürokratie: Antragsberechtigt für die Einreise nach Deutschland war nur, wer:

+ eine „individuelle Gefährdung“ nachweisen konnte ...(wie wäre es mit einem von den Taliban beglaubigten Eintrag in eine Todesliste?)
+ in den vergangenen zwei Jahren für die Bundeswehr tätig war ...(von insgesamt zwanzig)
+ nicht über ein Subunternehmen den deutschen Soldaten zu Diensten war ...(Outsourcing in seiner perfidesten Form)
+ nicht für die deutsche Entwicklungshilfe oder andere Organisationen tätig war ...(gilt der Bundesregierung offenbar als „Gedöns“).

Aber auch wer das alles belegten konnte, hatte es noch längst nicht geschafft: Die Flugtickets für sich und ihre Familien sollten die Helfer gefälligst selbst bezahlen – doch dafür reichte es bei vielen nicht.
Noch bis vor kurzem galt die Devise: Dann sollen sie eben ins sichere Kabul gehen – da kommen die radikalen Islamisten schon nicht hin. Außenminister Heiko Maas sagte am 9. Juni im Bundestag: „Dass in wenigen Wochen die Taliban in Afghanistan das Zepter in der Hand haben, das ist nicht die Grundlage meiner Annahmen.“ Gestern marschierten die Krieger in Kabul ein und posierten im leeren Regierungspalast – Präsident Aschraf Ghani war da schon samt Tross und Bagage geflohen.

Innenminister Horst Seehofer hatte noch bis vor wenigen Tagen an Abschiebungen nach Afghanistan festgehalten, die Begründung: Andernfalls würden noch mehr Menschen zur Flucht „motiviert“ – als hätte die Todesangst vor den schnell anrückenden Taliban nicht schon gereicht. Aber es geht ja auch nicht um deutsche Urlauber (240.000 wurden zu Beginn der Corona-Pandemie schnell aus aller Welt zurück nach Deutschland geholt). Jetzt versucht die Regierung in einer Hau-Ruck-Aktion, deutsche Botschaftsangehörige mit Bundeswehrmaschinen außer Landes zu bringen – der kommerzielle Luftverkehr ist unterbrochen. Die Bilder gleichen jenen aus Saigon 1975 vom überstürzten Abzug der Amerikaner aus Vietnam.

PS: Von den zwei geschickten A-400M hat schon eine Maschine nach 2 Tagen den Geist aufgegeben.
DE brüstet sich derweil mit 600 ausgeflogenen Personen in zwei Tagen.
Die USA fliegen pro Tag 2500 Personen aus und wollen dies lt. Präsident Biden auf 9000 pro Tag steigern. Dort liegt wohl der Hemmschuh. Die USA lasten den Airport allein aus.

Gorki Offline



Beiträge: 30
Punkte: 38

20.08.2021 21:37
#23 RE: Afghanistan Antworten

Meldung aus Kabul
Haji Mullah Achakzai, kommandeur der afghanischen Streitkräfte, wurde heute von den Taliban hingerichtet
Zuvor hatten er und seine Kameraden zusammen mit Waffen unter Sicherheitsgarantien für Taliban-Vertreter kapituliert.
Es scheint, dass die Versprechen der Taliban schnell zunichte gemacht werden. Es gibt eine Menge Blut und Chaos vor uns.... (Medien)

Ob das so ist lässt sich derzeit nicht nachprüfen.

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Kakadu Offline



Beiträge: 55
Punkte: 107

20.08.2021 23:39
#24 RE: Afghanistan Antworten
Bonnie Offline



Beiträge: 3
Punkte: 7

17.03.2023 20:44
#25 RE: Afghanistan Antworten

Kriegsverbrechen Made in Germany
Afghanistan
Der Luftangriff in Kundus 2009 fand am Freitag, den 4. September 2009 statt.
Deutsche Streitkräfte forderten Frontbomber an die zwei von Taliban-Rebellen erbeutete Treibstofftanks zerstörten und dabei über 90 Zivilisten, Männer, Frauen, Kinder tötete.
In dem insgesamt etwa 500 Seiten umfassenden Papier räumt Oberst Georg Klein offen ein, dass er nicht nur die Tanklastwagen habe treffen wollen, sondern auch die Aufständischen.
Oberst Klein räumt Falschinformation ein

Süddeutsche
Zum Luftschlag in Kundus hat Oberst Klein nicht die Wahrheit gesagt. Das geht aus einem Nato-Bericht hervor. Dennoch wird es wohl kein Verfahren gegen ihn geben.

Charles Offline



Beiträge: 4
Punkte: 4

17.03.2023 20:45
#26 RE: Afghanistan Antworten

er wurde dazu noch befördert ! und lebt gut versorgt als Privatier ..

Seiten 1 | 2
«« Libyen
Sudan »»
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz