Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 371 mal aufgerufen
 Sonstiges zum Kdo LSK/LV
Seiten 1 | 2
Fernmelder Offline



Beiträge: 80
Punkte: 152

28.02.2018 21:10
Telefonüberwachung / Abhören Antworten

Einst stand die Frage: Wie wurde diese Überwachung angestellt in militärischen Objekten ?
Hier mal das Thema wieder auf den Tisch.
Ich weiß, manche Ehemalige stemmen sich mit Händen und Füßen gegen solche Diskussionen.
Auf der anderen Seite wird in heutiger Zeit auch durch MAD oder "befreundeten" Diensten viel viel mehr überwacht und abgehört

R3J Offline




Beiträge: 64
Punkte: 112

28.02.2018 21:13
#2 RE: Telefonüberwachung / Abhören Antworten

Macht sich schlecht wenn Hinz und Kunz mitlesen und nix kapieren.
Zu Deiner Frage:
Es gab im Objekt einen zweiten Kabelhauptverteiler, wo sich die Unterabteilung einklinken konnte. So in verschiedenen Objekten.

Dieter Offline




Beiträge: 63
Punkte: 103

28.02.2018 21:17
#3 RE: Telefonüberwachung / Abhören Antworten

Du meinst jetzt sicher die Überwachung von der 8.UnterAbteilung ( Sich./Geheimhaltung/SND) -- die hatten im Kdo in ihrem Bereich einen separaten Raum in dem die Vermittlungstische der Fernsprechvermittlung noch mal parallel geschalten standen und man konnte sich unbemerkt in Gespräche rein schalten.
Für S1 Fernsprech waren alle 33 Leitungen überwachungstechnisch parallel geschalten.
Weiteres im Nachbarthema der 8. Unterabt.

Wanderer Offline




Beiträge: 148
Punkte: 216

28.02.2018 21:20
#4 RE: Telefonüberwachung / Abhören Antworten

Im Bereich des CNF in der UA8 stand EIN Vermittlungsplatz analog denen in unserer Fe-Zentrale und EINE Person war auf besonderen Befehl gehalten Gespräche abzuhören und aufzuzeichnen. Zuvor mußte in unserm VH die entsprechende Leitung bzw. Nebenstelle dort aufgeschaltet werden. Von einer systematischen oder flächendeckenden Überwachung im Kdo.LSK/LV kann keine Rede sein.

Antares Offline



Beiträge: 30
Punkte: 54

28.02.2018 21:23
#5 RE: Telefonüberwachung / Abhören Antworten

Mir erschließt sich nicht so recht warum sie dies unbedingt so machen mussten. Außer im konkreten operativen Einzelfall.

Für wichtige S1-Anschlüsse u.a. gab es ja noch die mitlaufenden und protokollierenden Bandmaschinen. Und diese Mitschnitte wurden regelmäßig und offiziell auch von der Abt. 2000 kontrolliert. Ab und an wurde es in Ausbildungen auch ausgewertet.

rastlos Offline



Beiträge: 22
Punkte: 34

28.02.2018 21:29
#6 RE: Telefonüberwachung / Abhören Antworten

Ich kann mich an eine Schulung Offz. für Nachrichtensicherheit in Neubrandenburg erinnern, da wurden solche Mitschnitte vorgeführt.
Man konnte hören, wie man ein Ziel erreicht, aber ohne die Tarnnamen. Oder Tarnnamen für Einheiten wurden verwendet und dazu die Klar-Orte genannt.
Da gabs was auf die Mütze.
Hier setzte aber der Auftrag der Offz. für Nachrichtensicherheit an, die Prinzipien der gedeckten Truppenführung umzusetzen und einzuhalten.
So dienten diese Mitschnitte auch nicht dem Abhören in dem Sinne wie es der Stasi seit 1990 vielfach unterstellt wird, sondern der Aufdeckung von Verstößen gegen die Festlegungen zur gedeckten Truppenführung.
So das auch Gesprächsinhalte im Sinne der für das genutzte Medium festgelegten Geheimhaltungsstufen einzuhalten waren.

Täubner Offline



Beiträge: 20
Punkte: 28

28.02.2018 21:32
#7 RE: Telefonüberwachung / Abhören Antworten

Ich habe mal dafür ein Lob eingesammelt.
Ich wurde nach der Ausbildung beiseite genommen, haste mal kurz Zeit. Es wollte einer was von mir, was erstmal gegen die Vorschrift war. Aber irgendwie musste man das Leben ja organisieren und es war Sa Abend. Ich sagte sinngemäß: Du Knalltüte willst von mir, das ich für dich die DV verbiege und rufst auf einem Apparat an, der mitläuft. Rufe gefälligst nochmal auf dem Anderen an (nur um ihn etwas zu ärgern) -> Antwort: so ist es uns viel lieber

Kurier Offline



Beiträge: 28
Punkte: 40

28.02.2018 21:34
#8 RE: Telefonüberwachung / Abhören Antworten

Willkürliches Abhören von Telefonen erfolgte nicht. Das wollen wir festhalten. Immer war ein Ermittlungsvorgang der Anlaß. Abteilung 2000 im Kdo LSK/LV hatte keinen direkten Zugriff auf Leitungen des S1-Netzes. War auch nicht deren Aufgabe. Überwachung der S1 Leitungen im Kdo erfolgte durch Abt. Sicherheit & Geheimhaltung bei Chef Nachrichten u. Flugsicherung zum Zwecke der Einhaltung Regeln Betriebsdienst und Geheimhaltung.

kalle Offline




Beiträge: 71
Punkte: 95

28.02.2018 21:36
#9 RE: Telefonüberwachung / Abhören Antworten

Freund "Kabel" schrieb einst dazu:
So ist es. Und gerade bei vorgangsspezifischen Abhörmaßnahmen trat eh die Verw. 2000 in den Hintergrund und ließ die Kollegen ran, die für diese Zwecke da waren. Aber, wie gesagt - diese Maßnahmen bedurften der Genehmigung des Ltr. Abt./UA der Diesntstelle der HA I und die bekamst Du nicht, wegen eines politischen Witzes, den der Gefreite Neumann im Suff zum Besten gegeben hat. Wohl aber schon, wenn man dahinter kam, daß ein ausgewachsener Herr OSL sich Westpakete über drei Ecken an Bekannte schicken ließ. Da war denn schon der Verdacht der Kontaktaufnahme greifbar. Da hat man sicher schon mal eine Wanze in die Flurgarderobe eingebaut ... Oftmals war es aber die Olle, die scharf auf Melittakaffee war und die ganze Konspiration angeleiert hat ..

Stammgast Offline



Beiträge: 349
Punkte: 541

28.02.2018 21:42
#10 RE: Telefonüberwachung / Abhören Antworten

Immerhin hatten wir im Kdo dazu einen Vorfall.
Offiziere des Stabes meldeten an Kommandeur NBA , in den Raumzellen sind männliche Personen in weißen Kitteln am Nachrichtenverteiler.... seit wann tragt ihr weiße Kittel.
Hannes H. beorderte mich zu sich: Aufgabe: Klären.
Ich eilte zu den Raumzellen. Keiner der Verdächtigen zu sehen.
Wieder zurück ins Dienstzimmer- anrufen beim Bernd Z. von der 2000-- ihm die Sache geschildert-- und Bitte zum abstellen. Er wusste von nichts.
Nach 10 Minuten sein Rückruf- erledigt, kommt nicht wieder vor. Von dieser Aktion der 26 war die 2000 nicht im Bilde.

Später erzählte er mir, dass mit den weißen Kitteln war Scheiße. Aber es gab gerade keinen blauen Leinenkittel. DDR Typisch. So nahmen sie was es gab- weiße Kittel.

kalle Offline




Beiträge: 71
Punkte: 95

28.02.2018 21:44
#11 RE: Telefonüberwachung / Abhören Antworten

Freund "Kabel" schrieb mal dazu:
---> Das waren Leute der Abt.26 aus Frankfurt/Oder Ob es da gerade keine grauen oder blauen Kittel gab, weiß ich nicht, aber unsere 26 hatte sehr viel und häufig im Halbleiterwerk Ffo und in einigen bezirklichen Instituten zu tun und da wäre ein grauer oder blauer Kittel aufgefallen. Hamse sich eben falsch getarnt, die Jungs. Kommt in den besten Familien vor ...

Stammgast Offline



Beiträge: 349
Punkte: 541

28.02.2018 21:55
#12 RE: Telefonüberwachung / Abhören Antworten

Zitat von Allo im Beitrag #4
Im Bereich des CNF in der UA8 stand EIN Vermittlungsplatz analog denen in unserer Fe-Zentrale und EINE Person war auf besonderen Befehl gehalten Gespräche abzuhören und aufzuzeichnen. Zuvor mußte in unserm VH die entsprechende Leitung bzw. Nebenstelle dort aufgeschaltet werden. Von einer systematischen oder flächendeckenden Überwachung im Kdo.LSK/LV kann keine Rede sein.


Stimmt. Zwei Paar Schuhe. Trotzdem möchte ich einwenden:

8.UA: stimmt- ein Platz an dem sämtliche OB-Us der Basa III und IV drauf waren. Plus die Klinken mit den Ämtern.
Als für S1 die Rahmen/Umsetzer eingebaut wurden- bekam die SCZ ein Kabel für Überwachung aller 33 Umsetzer-- und SCZ ein Kabel zur 8.UA zur Weiterschaltung der 33 Umsetzer.
Über SCZ sind aber auch Rufnummern dort hoch geschalten worden. So das auch einzelne Rufnummer dort parallel überwacht wurden.

Vw2000: auch vor 1980 schalteten "IM" bestimmte Rufnummern auf Abforderung dorthin. In Nutzung kam das reguläre VerbindungsKabel vom VH zum U9 OG Links. Dieses Kabel war im U9 ab irgendwann nicht mehr im Etagen-Wandverteiler... sondern rechts vom Eingang im 2.Raum aufgelegt. Und die Raumkabel kamen auch dorthin. Neuer Verteiler. Und eine MSN-70 für MfS eigenes Netz.
Dann ein Raum mit Bandmaschinen- der 2. Raum links von der Treppe. Dort waren alle beschäftigt. V0 und Abt26 der BV.
Dort endeten auch 5x PO-Mietleitungen, deren anderes Ende in Strausberg in bestimmten Post-KV endeten und auf denen MfS dann selbst private Postanschlüsse schaltete.
Die PO-Mietleitungen zahlten wir vom NR-14 und ich hatte die Bestellungen ausgelöst.

Als das "WTSCH"-FernKabel geschwenkt wurde, konnten dann sogar die Postanschlüsse zur KD in die Thälmannstr weiter geschalten werden.
Sicher sind die Maßnahmen nicht als flächendeckend zu bezeichnen, aber doch sehr stark in Anspruch genommen. Aber stets lag ein Vorgang vor, also ein Genehmigungsverfahren- nichts willkürliches.
Willkürlich wirklich auch nicht, da wohl immer ein begründeter Verdacht mit Aktenführung vorlag.
Das Abhörkabel nach Neue Mühle ( vom alten FEZ) baute unser Kabelbautrupp sogar und erhielt als Legende dann auch einige Dienst-Wohnungsanschlüsse darauf. Da waren immer 10 DA zur 2000 durchgeschalten und die 26 arbeitete in den vorbereiteten Vorgängen eigenständig.

kalle Offline




Beiträge: 71
Punkte: 95

28.02.2018 21:57
#13 RE: Telefonüberwachung / Abhören Antworten

Freund "Kabel" formulierte:
Ich gehe mal davon aus, dass es sich tatsächlich nicht um flächendeckende Abhörmassnahmen handelte. Wenn man - wie ihr hier - die Spezifik eines Kdo der LSK/LV betrachtet und über die Geheimsachen Bescheid weiß, die mit solcher Einrichtung einher gehen, der ahnt auch, wie nervös man von Seiten der für die Sicherheit der verantwortlichen Einheiten sein musste. Hinzu kam, dass man sehr wohl wusste, welche Anstrengungen von der anderen Seite unternommen wurden, an Geheimsachen und/oder Geheimnisträger zu kommen. Damals neigte man dazu, diese Nervosität des MfS als Paranoia zu verdammen.
LSK/LV Angehörige waren eben nicht Otto-Normal-Heini, sondern durch die Bank Träger von wertvollen Informationen. Somit unterlagen sie auch besonderen Überwachungsmassnahmen.
Eines stimmt aber: je länger die DDR existierte, um so mehr pervertierte auch das MfS zum billigen Informationsbeschaffer ohne Sinn und Verstand. Da trat dann das Füttern der PKK mehr in den Vordergrund als die Suche nach Militärspionen.
Aber, das ist schon wieder eine andere Geschichte ...

Bighorse Offline




Beiträge: 29
Punkte: 45

28.02.2018 22:00
#14 RE: Telefonüberwachung / Abhören Antworten

Da muss ich dem Kabel zustimmen.
Aber wenn die Informationen stimmen das einige Ehemalige des Kdo dann um den 3. Oktober 90 doch als Agenten westlicher Geheimdienste offenbart wurden, dann sind doch die Überwachungen gerechtfertigt gewesen. In einigen Sachverhalten soll die 2000 den "Verrätern" doch sehr auf der Spur gewesen sein.

Enderlein Offline




Beiträge: 19
Punkte: 39

28.02.2018 22:03
#15 RE: Telefonüberwachung / Abhören Antworten

Oftmals war das mit dem Niedergang der DDR nur die Rettung des eigenen Arsches. Wer im Westen rechtzeitig unterkommen wollte musste auch eine Gegenleistung liefern.
So ist das Geschäft eben.
Diese Kontakte bedeuten keinen Verrat von Dienstgeheimnissen schon weit vor dieser Zeit. Im Prinzip haben sie doch nur vorab bekommen, was MAD und andere ab 3.10.90 in jeder ehemaligen NVA VS-Stelle selbst nachlesen konnten.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz