Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 20 Antworten
und wurde 1.259 mal aufgerufen
 Standorterlebnisse Strausberg
Seiten 1 | 2
Carl Punkt Offline



Beiträge: 36
Punkte: 60

24.06.2018 00:52
Ausgang - Urlaub Antworten

Ausgang in der Stabskompanie des Kdo LSK/LV hatte kurze Wege. Richtung S-Bahn- über die Brücke und dann Mitropa oder an der Straba einen Kippen. Ins Waldidyll kam kaum ein Soldat weil dort die Offiziere des Kommandos waren.
Bis in die Stadt haben es die Wenigsten geschafft. Denn dort war Gefahr, dem KD zu begehnen extrem hoch. Nach Vorstadt verirrten die sich kaum.
Der KD hatte in Strausberg eine Gruppe oder ZUg oder ??? - habs nicht mehr so drauf.
Bevor der Soldat raus kam, stand der Spieß als Problem vor einem- Kragenbinde, Schuhe, Bügelfalten, Rasur--- und wenn er einen auf dem Kiecker hatte fand er immer etwas um die Ausgangsfreude zu vergrößen-- dann hieß es Wegtreten und Mängel abstellen-

Lars Kuepper Offline




Beiträge: 15
Punkte: 19

24.06.2018 00:57
#2 RE: Ausgang - Urlaub Antworten

Also mein lieber Carlo - wir haben im "Igel" (für outsider: "Waldidyll") die Speisekarte hoch und runter gefressen und bei old Siggi die Biervorräte leerges trunken. Da saßen zu unserer Zeit (bis 79) auch jede Menge Landser drin. Nach "Wetterlage 4" sprich Mitropa sind wir nur in Ausnahmesituationen oder nach Ende einer größeren Maßnahme. Der Kleinbahnhof, oder, wie die Bierschwemme auch hieß : "Espresso" hats meistens nur für ein-zwei schnelle Biere und ein Schnitzel mit Salat gereicht ...

pinkpanter Offline




Beiträge: 82
Punkte: 122

24.06.2018 00:58
#3 RE: Ausgang - Urlaub Antworten

So unterschiedlich können erinnerungen sein - der mitropabereich war doch eigentlich ungastlich und im öffentlichen blick und sicher auch mit mehr kontrollen gespickt wie die schenke an der ecke

Fichte Offline



Beiträge: 8
Punkte: 20

24.06.2018 00:59
#4 RE: Ausgang - Urlaub Antworten

Naja, die Kontrollen waren doch das geringere Problem. Solang man sich mitteleuropäisch benommen hatte und alle Papiere am Mann waren haben sie ja nur kontrolliert.

Ali Offline




Beiträge: 42
Punkte: 58

24.06.2018 01:00
#5 RE: Ausgang - Urlaub Antworten

Trotzdem war es unangenehm, vor allen Leuten kontrolliert zu werden. Und selbst als Stfw war man auf die Gnade und Gute Laune des KD-Führers angewiesen.
Sich nur mitteleuropäisch zu bewegen reichte gelegentlich nicht aus - da war dann bei Gelegenheit schon mal der Haarschnitt, oder die Bügelfalte dran.
Aber i.d.R. saß man ja nicht in Uniform in der Mitropa ..

Berlin Berlin Offline



Beiträge: 76
Punkte: 108

24.06.2018 01:01
#6 RE: Ausgang - Urlaub Antworten

als BU hatte man auch nicht in Uniform in der Mitropa zu trinken. Ich als Soldat im GWD habe es ohne großes Theater überlebt. Spaß hat es natürlich nicht gemacht. Mitteleuropäisch meint hier vor allem normalen Alkoholgenuß ohne Gesänge. Also nicht wie im Fußballstadium.

Egon Olsen Offline




Beiträge: 26
Punkte: 30

24.06.2018 01:02
#7 RE: Ausgang - Urlaub Antworten

Eben weil die Mitropa so ungastlich war, tauchten wir dort nur in Ausnahmefällen auf und unter ...

Ostwind Offline




Beiträge: 51
Punkte: 71

24.06.2018 01:03
#8 RE: Ausgang - Urlaub Antworten

Dafür haben die sich dann bei anderen Kompanien ausgetobt ...

Alphabet ( gelöscht )
Beiträge:

24.06.2018 01:04
#9 RE: Ausgang - Urlaub Antworten

Oja- in der ersten Zeit gings hoch her.... bedingt durch den Dienst musste ich mit Bahn nach Werneuchen fahren --über Berlin- dann war halt Mitropas dran oder Kleinbahnhof....
Davor, als noch in der Kaserne mit Schließel ein Zimmer teilte... wars in der Stadt im Volkshaus....
Mit KD .... kenne ich eugentlich nicht.... bis auf 1x als ich dort auf Abholung warten musste... war in Ernsthof im LWH bei den Mädels versackt und im Jum zu Fuß bis SRB waren dann die Kilometer doch arg weit -

Arkona Offline



Beiträge: 23
Punkte: 27

24.06.2018 01:07
#10 RE: Ausgang - Urlaub Antworten

Aber wo wir die Kneipen leer getrunken haben, am Kap Arkona, verirrte sich kein KD. Und von Trolli aus dem Club ging es im Bus bis vor die Haustür, da hatte kein KD ne Chance.
Uns hatte mal ne Streife vom Heer (Fünfeichen) in Neubrandenburg abgeholt. Da war Teamwoark angesagt. Wir mußten hinten auf den W-50 rauf und einer legte sich vor die Vorderräder. Also Streife vor und den Mann weggetragen. Inzwischen war die Ladefläche wieder leer und wir schauten aus der Menge zu...

Andy Offline




Beiträge: 279
Punkte: 419

24.06.2018 01:08
#11 RE: Ausgang - Urlaub Antworten

ja die Geschichten ... kann mich noch erinnern das wir in Cottbus schräg gegenüber in die Lindenklause eingekehrt sind. Ich dann mit Schräglage und Fahrrad nach Hause und mein Chef zu Fuß zur Haltestelle in die Bahnhofstrasse. Er war froh dort angekommen zu sein und setzt sich ohne Mütze dort hin. Es kam wie es kommen musste ... dann dort vom KD entdeckt und die haben ihn eingeladen und zur Dienststelle zurückgekarrt. Der OvD wollte und konnte mit ihm nichts anfangen und hat ihn wieder losgeschickt ... der Weg zu Fuß dann das zweite mal ... Einmal wollte uns noch einer in Stralsund hopp nehmen als wir unterwegs in Richtung Dänholm waren. Nachdem wir die Jungs noch etwas mit fehlenden Auskünften gereizt hatten (die wollten wissen was wir hier machen und haben Geheim als Antwort bekommen) ging es aber noch glimpflich ab. Begegnungen gab es auch in Dienststellen z. B. mit GM T. auf der Toilette im Club von Bad D. oder mit dem Kommandeur des TG 44 oder JG 8 - einer von beiden. Dieser verfügte wohl über Nachtblickaugen. Wir schlurften zu zweit in Richtung unserer Unterkunft. Auf der relativ weit gegenüberliegenden Strassenseite kamen uns 2 entgegen. Auf Grund Entfernung und Dunkelheit tappelten wir vorbei ... plötzlich ein Aufschrei: Genossen Unteroffiziere .... Ich tappte weiter, war ja Fähnrich ... Ein Anschiss über unseren dortigen Chef kam dann am Morgen ... Irgendein Anziehungsvermögen hatte ich wohl auch für die Feldjäger der Bundeswehr. Musste nur in einem grünen Auto sitzen, schon war ich in irgendeiner Kontrolle ... das Problem löste ich ganz einfach indem ich nicht mehr selbst fuhr oder halt mit dem privaten Auto.

EK80 Offline



Beiträge: 58
Punkte: 98

24.06.2018 01:09
#12 RE: Ausgang - Urlaub Antworten

Aus meinen 18 Monaten in Strausberg ist mir noch das Friezener Tor, Theaterrestaurant, Landhaus, Hotel-Süd, Cafe-Nord und Club am See in Erinnerung. Welche von den Lokalitäten gibts eigentlich heute noch? Das Waldidyll ist mir kein Begriff, da habe ich wohl was verpasst

Robert Offline




Beiträge: 72
Punkte: 116

24.06.2018 01:11
#13 RE: Ausgang - Urlaub Antworten

eigentlich hat von den benannten Lokalitäten keines überlebt. Nach den Hoch-Zeiten aus unseren Umsätzen folgte die Ernüchterung nach 1990 und die Pleite. Am längsten hat das Waldidyll gezappelt und im Kleinbahnhof sind jetzt die Türken.

visa2 Offline



Beiträge: 17
Punkte: 25

24.06.2018 01:13
#14 RE: Ausgang - Urlaub Antworten

Habe mich kurz vor der Schließung mit Sigi unterhalten. Abgesehen, daß Kneiper ja grundsätzlich jammern, läuft der Laden aber nicht besonders. Ist schon ein bischen was dran, daß mit dem Weggang der Armee auch die Kneipen gelitten haben....

Nordisk Offline




Beiträge: 46
Punkte: 66

24.06.2018 01:14
#15 RE: Ausgang - Urlaub Antworten

Diese Lage hängt sicher auch mit den Veränderungen dann von NVA zur Bundeswehr zusammen. Dort hat der Soldat von eh her keine Ausgang sondern Feierabend und dann rattert er in Richtung Home. In solcher Situation interessiert keinem die Kneipe vor dem Tore der Kaserne. Nicht umsonst wurde in der Bundeswehr wenn möglich standortnah eingezogen. Für jenes Personal ohne standortnähe gibts dann das Soldatenheim in der Kaserne.

Seiten 1 | 2
«« Klub am See
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz