Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 470 mal aufgerufen
 Russland Allgemein / Россия
Zirkular Offline



Beiträge: 4
Punkte: 12

06.12.2019 19:03
US-Sanktionen Antworten

Im August 2018 hatten die USA im Rahmen der Nordkorea-Sanktionen zwei russische Unternehmen und sechs Schiffe, darunter auch „Gudzon“ und die „Sewastopol“, sanktioniert. Laut dem US-Finanzministerium sollen sich die Schiffe angeblich an Lieferungen von Mineralölerzeugnissen an Nordkorea beteiligt haben, die vermutlich auf offener See von russischen zu nordkoreanischen Schiffen gepumpt worden seien. Das Unternehmen weist alle Vorwürfe zurück.


Das russische Schiff „Sewastopol“, das von amerikanischen Sanktionen betroffen wurde, ist wegen Schulden von Behörden des Hafens Singapurs festgesetzt worden. Dies teilte der Stellvertreter des Generaldirektors des Unternehmens „Gudzon“ (dt. „Gudson“) für Flottenverwaltung, Oleg Anikin, mit.
Bei der Ankunft in Singapur gingen demnach die Hilfsmotoren des Schiffes kaputt. Man habe sich an lokale Wartungsfirmen gewandt. „Da der Dampfer unter Sanktionen steht, wollen ihn 80 Prozent der Unternehmen nicht reparieren; wer zusagt, nennt einen sehr hohen Preis“, sagte Anikin.
„Wir haben versucht, Techniker aus Russland herzubringen, aber die Behörden haben sie unter allerlei Vorwänden nicht an Bord gelassen. Im Endeffekt gibt es Schulden wegen des Liegeplatzes des Schiffes; und die Behörden setzten das Schiff fest“, präzisierte er.
Das Schiff dürfe den Hafen nicht verlassen. Darüber hinaus werde kein Treibstoff verkauft.

Das Schiff „Partizan“
Von amerikanischen Sanktionen wurde auch das Schiff „Partizan“ („Partisan“) betroffen, das sich derzeit in Südkorea befindet. Niemand will Anikin zufolge dem Schiff Treibstoff verkaufen. Die Seeleute sind bereits in Russland. An Bord des Schiffes befinden sich nun 1000 Tonnen Masut. Deswegen besteht das Risiko, dass Treibstoff austreten könnte.

Schon seltsam das sich die Russen dauernd austricksen lassen und keine eigenen Maßnahmen vorhalten.

Julius Offline



Beiträge: 46
Punkte: 66

12.12.2019 19:00
#2 RE: US-Sanktionen Antworten

Nun sind sie beschlossen- Sanktionen gegen Bau-Firmen von Nord Stream 2. Versteckt im Gesetzespaket zu den Verteidigungsausgaben. Tolle US-Demokratie wenn es solcher Winkelzüge bedarf.

 Sprung  
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz