Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 38 Antworten
und wurde 3.954 mal aufgerufen
 EU + Euro
Seiten 1 | 2 | 3
Rupor Offline




Beiträge: 14
Punkte: 18

09.01.2021 17:26
EU-Nachrichten Antworten

Portugal – Gericht hebt Quarantäne auf und hinterfragt PCR-Test

Ein vielversprechendes Urteil bringt reichlich Sprengstoff. Am 11. November 2020 hebt das Berufungsgericht von Lissabon eine Quarantäne auf. Die Behörden hatten 4 Personen unter Quarantäne gestellt und damit indirekt als ernste Gesundheitsgefahr für die Bevölkerung bezeichnet. Dabei dient diese Haft, formal korrekt als „häusliche Quarantäne“ bezeichnet, nicht dem Wohl oder der Gesundung der eingesperrten Personen, sondern dem Schutz der Bevölkerung. Diese 4 Menschen werden demnach bezichtigt, ein Killervirus zu verbreiten und damit eine ernsthafte Gefährdung für die Bevölkerung darzustellen.
Die Urteilsbegründung hat es in sich. Die portugiesischen Richter stellen klar, dass nur ein Arzt dazu befugt ist, einen Menschen als krank und gesundheitsgefährdend zu erklären. Nur ein Arzt, der ein mehrjähriges Studium absolviert hat, kann und darf solch eine Diagnose treffen. Die Richter machen deutlich, dass kein Gericht und keine Behörde das Recht haben, eine ärztliche Fachdiagnose zu stellen. Dies sei auch nicht für Regierungsbehörden oder Gesundheitsämter zugelassen.

Niemand darf automatisiert, auf Grundlage eines Massenlabortests, weitreichend als „Gefahr“ bezeichnet werden.

Im konkreten Fall, wurde bei einer dieser 4 Personen ein positiver PCR-Test als Grundlage genommen, eine Quarantäne zu verhängen. Mit betroffen und völlig unschuldig (weil nicht nachgewiesen), waren 3 weitere Personen, die zur Kontaktperson 1. Grades erklärt und damit ebenfalls weggesperrt worden.

PCR-Test kann nicht zweifelsfrei das SARS-CoV-2 Virus nachweisen
Die sachliche Schlussfolgerung ist aber nur ein Teil des Urteils. Dieses geht nun weiter und dürfte die Grundlage für künftige Grundsatzentscheidungen dienen. Denn nun wird sicherlich eine heftige Diskussion in Gang gesetzt.

Das Gericht beruft sich in der Begründung auf verschiedene Studienergebnisse und Fachmeinungen. Demnach sei der PCR-Test nicht geeignet, um einen zweifelsfreien Rückschluss auf das Coronavirus SARS-CoV-2 zuzulassen. Dafür werden mehrere Gründe aufgeführt, denn das Urteil ist immerhin 34 Seiten lang. Allerdings sind zwei Punkte davon extrem wichtig.

In der Studie von Jaafar und Aherfi, kommen die Forscher zu dem Ergebnis, dass eine Zykluszahl von 25 nur noch eine 70 %-ige Zuverlässigkeit ergibt. Noch extremer wird das Ergebnis bei 30 Zyklen, denn nun ist das Resultat nur noch zu 20 % brauchbar. Ab 35 Zyklen, liegt die Wahrscheinlichkeit für eine verbindliche Aussage nur noch bei 3 %.

Im Umkehrschluss zieht das Gericht das Fazit, dass ein falsches, aber dennoch positives Ergebnis, mit einer Wahrscheinlichkeit von 97 % ermittelt wird. Das sind die sogenannten „falsch positiven Corona Tests“.

Das ist eine krasse Sache!

Selbst das Robert Koch-Institut (RKI) bestätigt, dass bei mehr als 30 Zyklen kein Virus mehr nachgewiesen werden kann, welche vermehrungsfähig sei. Damit besteht auch keinerlei Gefährdung für die Bevölkerung.

Ein Großteil der Tests sollen aber bis zu 45 Zyklen durchlaufen. Heftig, denn die so gewonnenen Erkenntnisse sorgen für Quarantäne, geschlossene Restaurants und hochgefährliche Lockdowns.

Gericht hebt Quarantänebescheid wegen unzuverlässigen Tests auf
Eine fundierte Aussage über die Zuverlässigkeit der Testergebnisse, hängt also von der Anzahl der verwendeten Zyklen ab. Diese muss ein PCR-Test durchlaufen, um einen sicheren Nachweis über die Infektiosität des Menschen treffen zu können. Damit ein Test bewertet werden kann, ist es also notwendig, dass die Anzahl der durchlaufenen Zyklen bekannt ist. Das Gericht in Lissabon, welches den Quarantänebescheid aufgehoben hat, kommt nach eingehenden Recherchen zu dem Schluss, dass der Ct-Wert, also die Anzahl der Zyklen der in Portugal eingesetzten Tests, unbekannt sei.

Seppel Offline



Beiträge: 7
Punkte: 11

11.02.2021 15:54
#2 RE: EU-Nachrichten Antworten

Deutschland ist bei Corona-Impfung im EU Maßstab schon Letzter.
Laut WHO ist EU bei Umsetzung Impfkampagnen auch nicht besser und liegt bei 1,5% der Bevölkerung.

Eigentlich logisch. Wenn kein Impfstoff kommt kann nichts verimpft werden. Die Beschaffung von Impfstoffen der EU zu überlassen war nicht nur ein Fehler sondern Laienhaft.

Jetzt kommt WHO nebst EU und von dem zu wenig eingekauften Impfstoff sollen nun auch noch Impfdosen in 6 östliche Ländern geliefert werden.
Es sind: Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Moldawien und Ukraine.

Sie bekommen nicht einmal die EU-Staaten vernünftig beliefert und müssen nun auch noch den großen Gönner in Richtung ehemalige Sowjetrepubliken geben.
Die sich - bis auf Ukraine - mit Sicherheit auch mit Sputnik V versorgen könnten, so dort überhaupt der Virus grassiert.

Weise Offline



Beiträge: 20
Punkte: 28

25.08.2021 17:56
#3 RE: EU-Nachrichten Antworten

EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen bekommt im Monat 32.500 Euro Zuwendungen. Sie verfügt über ein geschätztes Vermögen von 3 Mio Euro.
Ihr Ehemann ist seit 2020 Direktor des US-Biotech-Unternehmens Orgenesis, dass sich mit Zell-und Gentherapie beschäftigt.

Noch Fragen ?.

Delta Offline



Beiträge: 52
Punkte: 84

27.11.2021 23:54
#4 RE: EU-Nachrichten Antworten

Die Europäische Union hat Russland aufgefordert, das vom Präsidenten Putin vorige Woche unterzeichnete Dekret über die humanitäre Hilfe an die selbsternannten Republiken Donezk und Lugansk rückgängig zu machen. Brüssel bedauere diesen Schritt Moskaus, hieß es in einer Erklärung dazu.

Das Dekret zielt laut der Erklärung der EU-Diplomaten darauf ab, „die vorübergehend nicht von der Regierung in Kiew kontrollierten Gebiete Donezk und Lugansk von der Ukraine weiter zu trennen, im Widerspruch zu den Zielen der Minsker Abkommen“.

Präsident Putin hat am 15. November ein Dekret über die „Bereitstellung humanitärer Hilfe für die Bevölkerung bestimmter Gebiete der Regionen Donezk und Lugansk der Ukraine“ unterzeichnet. Es erkennt insbesondere Ursprungszeugnisse von Waren an, die in den selbsternannten Republiken hergestellt werden. Das Dekret ermöglicht somit den Zugang von Waren aus diesen Gebieten nach Russland und umgekehrt.

Zuvor hatte der Chef der Volksrepublik Donezk, Denis Puschilin, mitgeteilt, dass die Republik im Rahmen des Dekrets des russischen Präsidenten über die Unterstützung des Donbass plane, Produkte der Eisenmetallurgie, der Metallverarbeitung, der Chemieindustrie sowie Baustoffe und landwirtschaftliche Produkte nach Russland zu liefern.

Ingo Offline




Beiträge: 50
Punkte: 62

19.02.2022 16:41
#5 RE: EU-Nachrichten Antworten

Die Karten sind offen gelegt. USA hat bezüglich den Gaslieferungen nach Deutschland gewonnen. Nun sind der wirtschaftlichen Interessen unseren "Freunden" durch den hervorgerufenen Krieg gewährleistet.
Ursula von der Leyen:
„Die Europäische Union ist nach Angaben von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen mittlerweile vollständig für den Fall eines Stopps von russischen Gaslieferungen gerüstet. "Heute kann ich Ihnen mitteilen, dass - selbst bei einer völligen Unterbrechung der Gasversorgung durch Russland - wir diesen Winter auf der sicheren Seite sind", sagte sie am Samstag bei der Münchner Sicherheitskonferenz. Die EU könne sich nicht mehr auf Russland als Energielieferant verlassen. „

Wo dieses Gas in der Menge herkommen soll, blieb offen.

Bodo Berlin Offline



Beiträge: 70
Punkte: 110

28.02.2022 22:42
#6 RE: EU-Nachrichten Antworten

EU-Staaten liefern 70 Kampfjets an Ukraine und basieren diese auf polnischem Flugplatz

MEINUNG: Wenn die EU das tut - wird Russland diesen polnischen "Knotenpunkt" ATOMAR angreifen! 100%! Wollt ihr das?
DIE EU WILL DEM KIEWER REGIME DER UKRAINE BIS ZU 70 KAMPFJETS LIEFERN - DIE IHRE KAMPFEINSÄTZE VON POLEN AUS STARTEN SOLLEN.
Zumal in dem Fall dann auch noch der Nato-Bündnisfall greifen würde. Kann sich jeder ausrechnen was dann passiert.

FRAGE: SIND DIE EU-FÜHRER VON ALLEN GUTEN GEISTERN VERLASSEN? PUTIN HATTE DOCH OFFEN GENAU DAVOR GEWARNT!

Zur Info: Demnach will Bulgarien 16 MiG-29 und 25 Su-25, Polen 28 MiG-29 und Slowakei 12 MiG-29 an das Kiewer Regime der Ukraine liefern! Insgesamt 70 Kampfjets!

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Minolpirol Offline




Beiträge: 39
Punkte: 43

08.03.2022 16:34
#7 RE: EU-Nachrichten Antworten

USA beschließen als Sanktion einen Importstop von Erdöl aus Russland. Und erwarten selbiges von EU.

Nun ist aber ein Unterschied, ob wie USA der Import nur 3% beträgt und der Kraftstoffpreis an der Tanker dadurch 10 Cent steigt.
Oder , wie in Europa die Staaten 50-100 % von russischem Öl abhängig und die Produktpreise durch die Decke knallen und weder Privat noch Wirtschaft wissen wie sie das bezahlen sollen und wie der Ersatz aussehen könnte.

Zumal Russland bereits in Vorfeld angermerkt hatte, wenn do etwas als Sanktion kommt, dann kommt als Gegenreaktion auch kein Gas mehr über Nord Stream 1.

Somit richten sich due USA Maßnahmen gleichzeitig auch gegen Bevölkerung und Wirtschaft der europäischen Staaten.

Buddy Offline



Beiträge: 10
Punkte: 18

15.03.2022 22:45
#8 RE: EU-Nachrichten Antworten

Ausgerechnet diese Frau plant so etwas wo sie doch selber genug Kohle (Berateraffäre) unrechtmäßig bei Seite geschafft und den Steuerzahler betrogen hat...
Wann wird die dafür eigentlich zur Rechenschaft gezogen?
Aus der „Machbarkeitsstudie für ein Europäisches Vermögensregister in Hinblick auf die Bekämpfung von Geldwäsche und Steuerhinterziehung“ der EU-Kommission geht hervor, dass Ursula von der Leyen plant, ein europäisches Vermögensregister ins Leben zu rufen.
„Die Möglichkeit, Daten über das Eigentum an anderen Vermögenswerten wie Kryptowährungen, Kunstwerken, Immobilien und Gold in das Register aufzunehmen, ist ebenfalls zu berücksichtigen“, heißt es in dem EU-Entwurf.

Register für Vermögenswerte- wenn man das vor 1-2 Jahren sagte war man ein Verschwörungstheoretiker. Nun soll das in der EU doch kommen.

Detmold Offline



Beiträge: 2
Punkte: 2

31.05.2022 18:09
#9 RE: EU-Nachrichten Antworten

Polnischer Ministerpräsident: EU will Drittländern verbieten, Öl aus Russland zu kaufen

"Polen und immer mehr Länder der Europäischen Union sprechen laut über die sogenannten sekundären Sanktionen. Erstens ist es die Möglichkeit, Sanktionen so zu verhängen, dass russisches Öl nicht auch an Drittländer, an Länder außerhalb der Europäischen Union, verkauft werden kann", sagte er.

Das ist eindeutig Einmischung in die Angelegenheiten anderer selbst bestimmender Staaten. Wie will die EU diese Handhabung völkerrechtlich rechtfertigen ?
Indien und andere Staaten Asiens und weitere sind nicht zwingend auf Europa angewiesen. Könnte doch sein, EU sägt nun am zweiten Ast auf dem Europa gerade noch so sitzt.

gazeta Offline



Beiträge: 31
Punkte: 43

04.06.2022 19:14
#10 RE: EU-Nachrichten Antworten

Das 6. Sanktionspaket der EU gegen RF wurde gestern beschlossen. Inkl. Teil-Ölembargo.

Und schon heute:
Das polnische Außenministerium kündigte die Arbeit am siebten Sanktionspaket gegen die Russische Föderation an
Laut dem stellvertretenden polnischen Außenminister Pawel Jabłoński sollte die EU die Trennung aller russischen Banken von SWIFT einleiten und ein Embargo für Gaslieferungen verhängen.

"Die Sanktionen sollten noch schärfer sein: im Zusammenhang mit Gas, das Russland immer noch verkaufen kann, im Zusammenhang mit der Trennung aller russischen Banken vom SWIFT-System. Ein Embargo für Technologien, die immer noch nach Russland geliefert und von Russland in seiner Industrie verwendet werden können, ist erforderlich", sagte Jabłoński der polnischen Presseagentur.

Darüber hinaus ist nach Angaben des Beamten in Europa bereits daran gearbeitet, eingefrorene russische Vermögenswerte zu konfiszieren.
Also illegale Enteignung.

Robert Offline




Beiträge: 72
Punkte: 116

14.06.2022 19:03
#11 RE: EU-Nachrichten Antworten

Mega-Deal
Indien kauft russisches Erdöl auf und verkauft es teuer nach Europa.

Deutsche und Europa Politiker sind in ihrem Russland Wahn schon völlig verblödet.

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Ulrich Offline



Beiträge: 41
Punkte: 49

19.07.2022 23:15
#12 RE: EU-Nachrichten Antworten

Bericht: Rockergruppe "Nachtwölfe" droht EU-Verbot
Das siebte Sanktionspaket der Europäischen Union umfasst laut einem Bericht ein EU-Verbot gegen den kremlfreundlichen Motorradclub "Nachtwölfe", dessen Leiter Alexander Saldostanow und drei seiner Kollegen. Einer von ihnen ist der slowakische Staatsbürger Josef Hambalek, der "Präsident des europäischen Zweigs" des Clubs. Im Rahmen der Sanktionen werde die Slowakei aufgefordert, sein Vermögen einzufrieren und ihm die Einreise in die EU zu verbieten, berichtete EUobserver am Dienstag.
Außerdem sollen weitere russische Organisationen und Dutzende Personen auf die neue Sanktionsliste gesetzt werden, darunter der Moskauer Bürgermeister Sergei Sobjanin, der Chef der Rüstungsholding Rostech Sergei Tschemesow sowie die russischen Schauspieler Sergei Besrukow und Wladimir Maschkow.
Die neuen Beschränkungen sollen kommenden Mittwoch vereinbart werden.

Pussycat76 Offline



Beiträge: 15
Punkte: 19

19.07.2022 23:16
#13 RE: EU-Nachrichten Antworten

Zitat von Ulrich im Beitrag #12
Bericht: Rockergruppe "Nachtwölfe" droht EU-Verbot
Das siebte Sanktionspaket der Europäischen Union umfasst laut einem Bericht ein EU-Verbot gegen den kremlfreundlichen Motorradclub "Nachtwölfe", dessen Leiter Alexander Saldostanow und drei seiner Kollegen. Einer von ihnen ist der slowakische Staatsbürger Josef Hambalek, der "Präsident des europäischen Zweigs" des Clubs. Im Rahmen der Sanktionen werde die Slowakei aufgefordert, sein Vermögen einzufrieren und ihm die Einreise in die EU zu verbieten, berichtete EUobserver am Dienstag.
Außerdem sollen weitere russische Organisationen und Dutzende Personen auf die neue Sanktionsliste gesetzt werden, darunter der Moskauer Bürgermeister Sergei Sobjanin, der Chef der Rüstungsholding Rostech Sergei Tschemesow sowie die russischen Schauspieler Sergei Besrukow und Wladimir Maschkow.
Die neuen Beschränkungen sollen kommenden Mittwoch vereinbart werden.


Und das schadet Russland und zwingt Putin zur Beendigung des Krieges mit der Ukraine?

Euro Offline



Beiträge: 9
Punkte: 13

30.08.2022 15:50
#14 RE: EU-Nachrichten Antworten

Die Verteidigungsminister der EU-Länder kamen überein, mit der Festlegung der Parameter der EU-Mission für die Ausbildung der ukrainischen Armee zu beginnen.
Die Verteidigungsminister der EU-Länder bekräftigten ihre Bereitschaft, der Ukraine so viel Militärhilfe wie nötig zu schicken.
Dies erklärte der Leiter der europäischen Diplomatie, Josep Borrell, während einer Pressekonferenz in Prag.

Uwe P. Offline



Beiträge: 43
Punkte: 71

31.08.2022 16:12
#15 RE: EU-Nachrichten Antworten

Lese ich da richtig, die EU will eine Miltärmission für die Ukraine, also gegen Russland, festlegen?
Damit würden die Bekloppten hier den USA den größten Gefallen überhaupt tun. Obwohl - gegen China wäre auch nicht schlecht, aber nach der Militärmission gegen Russland wird die EU leider gegen China nicht mehr teilnehmen können.

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz