Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 248 mal aufgerufen
 Bundeswehr Allgemein
EK82/II Offline



Beiträge: 15
Punkte: 19

22.02.2017 22:22
Wald der Erinnerung Antworten

Eventuell konntet Ihr vor einigen Tagen die TV-Berichte zum neuen Ehrenmal der Bw im Objekt Wildpark sehen.
Diesen sogenannten "Wald der Erinnerung" für die im Einsatz gefallenen Bw-Soldaten.
Den Soldaten sollte schon gedacht werden. Überaus traurig ist, dass Deutschland wieder Kriegspartei ist und irgendwo in der Welt den dort Lebenden das Demokratieverständnis mit der Waffe im Anschlag einbleuen will.
http://www.br.de/nachrichten/wald-der-er...ldaten-100.html

Minolpirol Offline




Beiträge: 28
Punkte: 28

22.02.2017 22:27
#2 RE: Wald der Erinnerung Antworten

Immerhin wird etwas unternommen um gefallene Soldaten eine Ehrung zu stellen. Egal ob der Krieg dort oder dort gerechtfertigt war oder nicht. Immer war oder ist der Krieg eine politische Entscheidung. Der Soldat , egal welcher Gesellschaftsform er entstammt, muß die Suppe mit Leben und Gesundheit auslöffeln.
Daher ist dieses Ehrenmal in Ordnung.

Babylon Offline



Beiträge: 7
Punkte: 11

29.05.2021 13:53
#3 RE: Wald der Erinnerung Antworten

Auch das ist Traditionsverständnis
Ehrung der im Einsatz Gefallenen


Seit 2007 steht ein 27 Tonnen schwerer Findling im Camp Marmal in Masar-e Scharif. Als Gedenkstein bildete er das Zentrum des Ehrenhains des Feldlagers, welcher an die deutschen Soldaten und derer andere Nationen, welche in Nord-Afghanistan ihr Leben verloren, erinnern soll.
Nachdem die Bundeswehr mit der Rückverlegung des Materials und der Ausrüstung aus #Afghanistan begonnen hat, ging es nun nach 14 Jahren auch für den tonnenschweren Findling nach Deutschland, wo er im Wald der Erinnerung in Potsdam sein neues Zuhause findet.
Sicher verzurrt auf einem Schwerlasttransporter, flog ihn eine Antonov AN-124 nach Leipzig, von wo aus er auf dem Landweg weiter bis zur Landeshauptstadt Brandenburgs transportiert wurde.

Der Gedenkstein bildet in Verbindung mit einer gut 37 Meter langen Ziegelsteinmauer auf der 106 Namensplaketten angebracht sind den Ehrenhain im Camp Marmal. Dieser gedenkt den 59 deutschen Soldaten und den Angehörigen anderer Nationen, die in Nord-Afghanistan ihr Leben verloren.
Zusammen mit niederländischen Kameradinnen und Kameraden fand Anfang Mai eine letzte Gedenkzeremonie am Ehrenhain statt, bevor es auch für den Findling zurück nach Deutschland ging.

Nach einem rund 8-stündigem Flug landet die Transportmaschine am Flughafen Leipzig/Halle. Von hier aus geht es auf die letzte Etappe der Reise über die Straße weiter.
Bevor der Gedenkstein auf den neuen Platz im Wald der Erinnerung gehoben werden kann, wird die Bundesdienstflagge, welche den Findling über die gesamte Reise begleitet, zusammengelegt.
Der Grundstein ist gelegt – In Anschluss wird an den Gedenkstein wieder die Schrifttafel und die Beleuchtung montiert und im Hintergrund entsteht eine originalgetreue Nachbildung der Ziegelsteinmauer.

(Fotos: #Bundeswehr / Tom Twardy / PAO RS / Torsten Kraatz / Thomas Bierbaum / Florian Sorge )
Den ganzen Bericht gibt es im “NewsRadar” oder hier: https://bit.ly/3fz8Kvf

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Einsatz »»
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz