Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 53 Antworten
und wurde 8.745 mal aufgerufen
 DE - öffentlich -
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Radeberger Offline



Beiträge: 2
Punkte: 6

31.03.2023 11:37
#31 RE: Klimadebatte Antworten

In Blau jene Länder dieser Welt die ein Verbrenner-Aus beschlossen haben um die Welt zu retten.

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Zacharias Offline



Beiträge: 6
Punkte: 10

31.03.2023 22:03
#32 RE: Klimadebatte Antworten

„Die Bundesregierung hat sich nach Informationen von WELT aus Regierungskreisen auf einen gemeinsamen Entwurf für das Gebäude-Energie-Gesetz geeinigt, das das Verbot reiner Öl- und Gasheizungen festschreiben wird. Auch die übrigen Ministerien sollen demnach dem nun vorliegenden Gesetzentwurf zugestimmt haben, der aus dem Wirtschaftsministerium von Robert Habeck (Grüne) stammt.
Demnach konnten sich Habeck und sein Ministerium weitgehend mit ihren Plänen durchsetzen. Ab 1. Januar 2024 dürfen demnach nur noch neue Heizungen in Ein- und Zweifamilienhäuser eingebaut werden, die mit mindestens 65 Prozent erneuerbaren Energien betrieben werden. Zwar gibt es einige wenige Ausnahmen, die im Vergleich zu Habecks erstem Entwurf hinzugekommen sind, im Kern bleibt es aber bei dem Verbot.“

pinkpanter Offline




Beiträge: 83
Punkte: 123

06.04.2023 19:40
#33 RE: Klimadebatte Antworten

Habecks Heizungshammer immer schlimmer
Jetzt kommt heraus: Eigentümer, deren Heizung 30 Jahre alt wird, müssen sie sofort gegen eine Wärmepumpe austauschen. Sonst drohen drakonische Bußgelder.

Das von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) ab dem 1. Januar 2024 geplante Verbot, weder in Neu- noch in Altbauten Öl- und Gasheizungen einzubauen, enthält ein Detail, von dem bisher kaum jemand weiß. Die bisherige Anlage hat nur dann Bestandsschutz, solange sie nicht 30 Jahre alt ist. Erreicht sie dieses Alter, müssen die Eigentümer sie umgehend und kostspielig gegen eine Wärmepumpe austauschen.

Das wird teilweise auch darüber hinaus teuer, weil in energetisch unsanierten Altbauten eine Komplettsanierung von Dach, Fenstern sowie Außenwänden und zudem die Installation einer Fußbodenheizung ansteht. Ansonsten kann eine Wärmepumpe nicht ihre Wirkung entfalten.

50.000 Euro Strafe für Weiterbetrieb

Habeck geht davon aus, daß die Deutschen jedes Jahr neun Milliarden Euro in diese sogenannten Klimaschutzmaßnahmen investieren müssen. Tun sie es nicht, drohen drakonische Bußgelder.

Wer auch nach Ablauf der 30-Jahre-Frist eine Heizung mit fossilen Brennstoffen betreibt oder nach 2023 noch einbaut, kann „mit einer Geldbuße bis zu 50.000 Euro bestraft werden“. So sieht es der Gesetzentwurf des Wirtschaftsministers vor. Immerhin noch bis zu 10.000 Euro muß bezahlen, wer eine Wartung versäumt oder den Energieausweis nicht aushändigt.

Jordan Offline



Beiträge: 9
Punkte: 17

15.04.2023 19:25
#34 RE: Klimadebatte Antworten

Seit wann verbrennt die Menschheit irgendwas, um die Bude zu heizen?
Richtig: Seit die Steinzeitmenschen wussten, wie man Feuer machen kann. Das ist 1,8 Millionen Jahre her. Seitdem verheizten sie alles, was sie finden konnten; erst gesammeltes Holz, nach einigen zufällig entdeckten Torfbränden in der Heide nahmen sie eben Torf und seit dem 17ten Jahrhundert schürften sie gezielt nach Kohle, um die zu verheizen.
1,8 Millionen Jahre von Menschen gemachtes Feuer. Und der Planet lebt immer noch. 400 Jahre Kohlefeuerung. Und der CO2-Anteil in der globalen Luft ist gleich geblieben.
Warum? Die Natur hat einen Puffer eingebaut: Pflanzen, die Photosynthese betreiben. Jeder Baum, jede Blume, jedes grüne Blatt und jeder Grashalm saugt Kohlendioxyd gierig auf, um ihn in Sauerstoff umzuwandeln und dabei zu wachsen. Das scheinen aber die klebenden Klimakinder nicht zu wissen.

gerd Offline



Beiträge: 59
Punkte: 71

16.04.2023 09:21
#35 RE: Klimadebatte Antworten

Ansehenswert und Nachdenkenswert. Klimaforschung. Erkenntnisse, die unerwünscht scheinen, da sie völlig ignorieret werden: https://www.youtube.com/watch?v=P7wZnZcFZOI

Lutz Offline




Beiträge: 49
Punkte: 77

02.05.2023 18:15
#36 RE: Klimadebatte Antworten

+++Das EInmaleins des Klimaschwindels+++
Am 27. April 2023 debattierte der Deutsche Bundestag einen Evaluierungsbericht zum Kohlendioxid-Speicherungsgesetz. In dem 172 Seiten langen Bericht wird die Sinnhaftigkeit und Eignung der Kohlendioxid(CO2)-Speicherung behandelt.
Angesichts des lächerlich geringen Anteils, den Deutschland auf den weltweiten CO2-Ausstoß hat, beantwortet sich die Frage für den Bundestagsabgeordneten Rober Farle nach der Sinnhaftigkeit der CO2-Speicherung von selbst.
Dazu stellt er folgende für jedermann nachprüfbare Berechnung an:
Die Luft besteht zu:
78 Prozent aus Stickstoff, zu 21 Prozent aus Sauerstoff und zu einem Prozent aus Edelgasen sowie anderen Spurengasen wie Kohlendioxid.
Der CO2-Anteil beträgt 0,04 Prozent.
Vom jährlichen CO2-Ausstoß produziert die Natur selbst rund 96 Prozent und lediglich 4 Prozent sind menschengemacht.
4 Prozent von 0,04 Prozent ergeben 0,0016 Prozent menschengemachtes CO2.
Daran beträgt der Anteil Deutschlands 1,76 Prozent.
Deutschland beeinflusst damit den weltweiten CO2-Anteil in der Luft mit 0,000.028%.
Nach den offiziellen Formeln des IPPC-Weltklimarats beeinflusst Deutschland die Welttemperatur mit weniger als einem Tausendstel Grad Celsius.
Fazit: Sinn ergibt die CO2-Speicherung nur in den Augen derjenigen, die daraus ein Geschäftsmodell machen und sich auf Kosten der Bürger bereichern können.

Wolle Offline




Beiträge: 5
Punkte: 5

03.05.2023 22:17
#37 RE: Klimadebatte Antworten

Mehrere Aktivisten der Letzten Generation wurden bereits zu Geldstrafen verurteilt. Das Unternehmen Ökoworld AG will nun als Geldgeber einspringen und diese übernehmen.

gerd Offline



Beiträge: 59
Punkte: 71

04.05.2023 11:20
#38 RE: Klimadebatte Antworten

Terroristen müssen als solche behandelt werden. Geldstrafen sind sinnlos. Es hilft nur Gefängnis ohne Bewährung. Unterstützer aus der Politik gehören ebenfalls vor Gericht, da sie gegen ihre Pflichten verstoßen und Rechtsbruch dulden, statt das konsequent zu ahnden.

MeinerEiner Offline



Beiträge: 37
Punkte: 57

04.05.2023 16:01
#39 RE: Klimadebatte Antworten

Ärgert mich fast jeden Tag wenn diese Gestalten "Aktivisten" bezeichnet werden und das was sie tun sind "Demonstrationen".
Damit wird deren Taten schon mal medial legalisiert.

John Offline



Beiträge: 17
Punkte: 21

04.05.2023 21:07
#40 RE: Klimadebatte Antworten

Der gleiche Investor, der unsere Wärmepumpen kauft, so ein Zufall

Millionen-Spende: US-Investor finanziert Habecks Klima-Netzwerk. Ich nenne das mal Filz.
Im Bild mit Staatssekretär Graichen.

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Dirk Offline




Beiträge: 37
Punkte: 53

07.05.2023 23:18
#41 RE: Klimadebatte Antworten

Der nächste Filz
Selbstbedienungsladen ohne Strafverfolgung, genau so isses, weil die Gesetzesstruktur durch die Regierenden genau so angelegt wurde das es zu keinen Verurteilungen kommen kann, egal was sie machen. Das Volk hat die Macht schon lange abgegeben

Christian Maaß ist der Architekt von Habecks Wärme-Wende – als Referatsleiter der Abteilung II im Wirtschaftsministerium ist er für den Bereich „Energie: Wärme und Effizienz“ zuständig. Sein direkter Vorgesetzter: Patrick Graichen. Maaß gilt als entscheidende Figur und Graichens Vertrauter.
Robert Habeck schlug Christian Maaß im Januar 2022 für den Posten als Referatsleiter vor. Sehr ungewöhnlich: Denn Maaß war zuvor Unternehmer und nicht Beamter, was eigentlich die Voraussetzung für einen Referatsleiter-Posten ist.
Christian Maaß war lange Grünen-Politiker und u.a. Vorsitzender des Umweltausschusses der Hamburger Bürgerschaft – dort war er Teil des parlamentarischen Untersuchungsausschuss „Schwarzer Filz“.
Jetzt steht er im Mittelpunkt eines Grünen Filzes im Bundeswirtschaftsministerium – bei dem es um sechsstellige Förder-Beträge aus Steuergeldern geht.
(...) Zuständig für diese Förderungen ist seit Ende 2021: Staatssekretär Patrick Graichen. Und da es in den Projekten um die „integrierte Wärmewende” und „grüne Fernwärme” geht, fällt es auch in den Zuständigkeitsbereich von Wärme-Referatsleiter Christian Maaß selbst.
Der Referatsleiter organisiert damit die Förderung seiner eigenen Firma.
(...) Laut Handelsregister änderte Maaß den Namen seiner „Christian Maaß Consult GmbH” am 21. März 2023 – also mitten in der Graichen-Affäre – in den weniger verfänglichen Namen „CMLS Verwaltungsgesellschaft mbH“ . Auch der Geschäftsführer der Firma wurde gewechselt. Der auch im Hamburg-Institut beschäftigte Dr. Matthias Sandrock verließ seinen Posten und wurde durch eine, in diesem Kontext noch nicht aufgetauchte, Dr. Schüler ersetzt. Wollte Maaß hier seine Spuren verwischen?
(...) Zusammengefasst: Das Bundeswirtschaftsministerium fördert das Hamburg Institut – ein Teil dieser Förderung wurde unter der Ägide von Patrick Graichen und Christian Maaß beschlossen und gezahlt.
Das Hamburg-Institut wurde von Christian Maaß gegründet und lange Zeit geführt.
Laut Focus Online hat Christian Maaß mittlerweile auf die Vorwürfe reagiert. Auf unsere Anfrage erhielten wir auch nach über 24 Stunden keine Antwort von Maaß. Der Focus zitiert Maaß so:
Er sei seit Amtsantritt „weder unmittelbar noch mittelbar am Hamburg Institut beteiligt oder unterhalte Geschäftsbeziehungen zum Hamburg Institut“.

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Natura Offline



Beiträge: 6
Punkte: 6

04.06.2023 22:17
#42 RE: Klimadebatte Antworten

Von wegen menschengemachter Klimawandel - die Jahrhundertlüge, in deren Folge sich Leute verrückt machen lassen und sich auf Straßen festkleben. Alles nur gelogen, gelogen, gelogen...

Nun hat sich Reinhold Messner den Zorn der Klimaschutz-Jünger zugezogen. In der Talkshow M- Illner sagte er:

Das Klima kann man weder schützen und den damit verbundenen Klimawandel auch nicht aufhalten, das ist nunmal Fakt.
Den Klimawandel gibt es schon seit Millionen von Jahren .

Umweltschutz sollte im Fokus stehen, aber die Umwelt wird ja systematisch durch Windrad-und Photovoltaikanlagenparks zerstört.
Nur das will ja keiner wahr haben.

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Gromada Offline



Beiträge: 3
Punkte: 3

22.07.2023 14:23
#43 RE: Klimadebatte Antworten

Immer mehr Wärmepumpen in Deutschland fallen aus: Mehrere Bundesländer betroffen

Grundwasser-Wärmepumpe in sein Haus eingebaut hatte. Dies System nutzt für den Betrieb die Energie aus dem Grundwasser. Dafür wurde auf seinem Grundstück eine Bohrung von etwa 15 Metern Tiefe vorgenommen. Doch im letzten Winter fielen die Pumpe und infolgedessen die Heizung plötzlich aus. Der Grundwasserspiegel war um fast zwei Meter gesunken, und dort, wo vorher Grundwasser war, herrschte gähnende Leere.

Grundwasser ist Wasser unter der Bodenoberfläche, das durch Regen, Schmelzwasser oder Versickern in den Boden gelangt und durch Bodenschichten und Felsformationen aufgefangen und gespeichert wird. Es ist eine wichtige Quelle für Trinkwasser und wird weltweit für Bewässerungszwecke und in der Industrie als Rohstoff genutzt. Der Zustand des Grundwassers ist daher relevant für viele Bereiche. Jährlich verliert Deutschland nach konservativen Berechnungen 0,76 Kubikkilometer Grundwasser, was den jährlichen Trinkwasserverbrauch von Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt zusammen übersteigt.

Leogang Offline



Beiträge: 4
Punkte: 4

23.07.2023 21:40
#44 RE: Klimadebatte Antworten

Was für die Gläubigen der selbstgemachten Klimahysterie.

Die Bewegung der Sonne sorgt für Erwärmung und Abkühlung der Erde im 2200-Jahres Hallstatt Zyklus

Die Änderungen der Sonne-Erde-Entfernung sind einer der beiden Hauptgründe für Erwärmung und Abkühlung der Erde und übrigens auch der anderen Planeten. Die Sonne bewegt sich ebenso wie die Erde um den Massenschwerpunkt des Sonnensystems, allerdings auf einer wesentlich komplizierteren Bahn. Der andere Hauptgrund sind die ebenfalls zyklisch verlaufenden Änderungen der Zahl der Sonnenflecken und damit der Strahlungsintensität.

https://tkp.at/2023/07/23/die-bewegung-d...llstatt-zyklus/

Klink Offline



Beiträge: 19
Punkte: 35

03.08.2023 21:38
#45 RE: Klimadebatte Antworten

Die Eisbohrkerne aus Grönland belegen: der Startpunkt der Erderwärmung „seit Beginn der Aufzeichnungen“ liegt im Zeitraum der niedrigsten Temperaturen der letzten 4000 Jahre

Aus den Eisbohrkernen Grönlands lassen sich Tatsachen entnehmen, die so überhaupt nicht in das von vielen Regierungen verbreitete Narrativ eines menschengemachten Klimawandels passen, wie z.B. daß die so genannten „Treibhausgase“ offenbar einer zuvor stattfindenden Erwärmung aufgrund von natürlichen Einflüssen, wie z.B. die Sonneneinstrahlung und die Erdumdrehungsachse und die Umlaufbahn der Erde zur Sonne und der Planeten untereinander zeitlich nachfolgen und nicht etwa vorausgehen. Den Eisbohrkernen Grönlands kann man außerdem entnehmen, daß sich die Temperatur innerhalb von 10 Jahren ohne Einfluss des Menschen um 2,5 Grad Celsius erhöhen kann.

Die Eisbohrkerne Grönlands belegen über die Jahre und Jahrtausende starke Temperaturschwankungen und das Ausmaß der natürlichen Klimaentwicklung, also einer Entwicklung des Klimas ohne Einfluss des Menschen. Bei diesen natürlichen Klimaentwicklungen sind die Änderungen des Treibhausgasgehalts in der Atmosphäre aber eine Folge des Klimawandels – und nicht umgekehrt.

Der Gehalt an Treibgasen steigt auch deswegen, weil sich der Ozean erwärmt und die Menge an Grün- und Feuchtgebieten auf der Erde zunimmt. Stellt man z.B. eine Flasche Sprudel geöffnet in den Kühlschrank und gleichzeitig eine andere Flasche neben den Kühlschrank, so wird mach nach einiger Zeit erkennen, daß in der kalten Flasche im Kühlschrank noch mehr CO2 (Sprudel) enthalten ist, als in der warmen Flasch eneben dem Kühlschrank. der Grund: je wärmer das Wasser ist, desto leichter kann das darin gebundene CO2 (Sprucel) entweichen.

Die Eisbohrkerne Grönlands zeigen darüber hinaus, daß derartige Änderungen nach einer Periode extrem kalter Bedingungen sehr plötzlich auftreten und Erwärmungen von 10-16 C aufweisen können und das Klima dann in den nächsten, wärmeren interstadiale Zustand springt. Darüber hinaus zeigen die so genannten „Milankowich-Berechnungen“ jetzt schon, daß unsere derzeitige „Erwärmungsperiode“ sehr lang sein wird, sodaß die nächste Eiszeit erst in 10.000 Jahren kommen dürfte.

Das sind wörtliche Aussagen von Prof. Jørgen Peder Steffensen vom Niels Bohr Institut der Universität Kopenhagen in Dänemark.
Es ist die wissenschaftliche Erkenntnis eines der führenden Wissenschaftler der Welt auf diesem Gebiet, der höchstselbst die Eisbohrkerne Grönlands untersucht hat und damit sein Wissen aus eigener Anschauung und Überlegung heraus gewonnen hat und nicht Dritte nachplappert.

Vor diesem Hintergrund entfällt auch die Tatsachengrundlage für das durch alle Altparteien und von zu vielen Medien vorangetriebene Narrativ, der Mensch sei mit seinen Emissionen kausal Schuld daran, daß
- „Die Erde verbrennt“ und/oder
- die „Ozeane das Kochen beginnen„.

Vielmehr halten wir es für erstaunlich, wenn 16-Jährige pubertierende Mädchen aus Schweden, die nicht in die Schule gehen, durch den umstrittenen Klaus Schwab für diese These auf dessen World Economic Forum eine Plattform zur Verfügung gestellt bekommen, um „our House is on fire“ in die Welt posaunen, um auf diesem Weg in der Bevölkerung Angst und Schrecken zu verbreiten.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Rüstung »»
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz