Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 78 Antworten
und wurde 5.639 mal aufgerufen
 DE - öffentlich -
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Detlef Offline



Beiträge: 23
Punkte: 23

26.11.2023 20:57
#76 RE: Aktuelle Nachrichten Antworten

Änderung an Tankstellen: Neue Kraftstoffe – darauf müssen Autofahrer achten

Es bleibt nicht bei Benzin oder Diesel: Deutsche Tankstellen führen neue Kraftstoffsorten ein. Für Autofahrer ein Risiko – die Verträglichkeit des Pkw mit dem Sprit muss geprüft werden.
Läuft das Auto mit Benzin, Diesel, Gas, Elektro oder Hybrid? Bei modernen Autos ist vieles möglich. Deshalb müssen Autofahrer beim Tanken aufpassen. Wird der Tank mit dem falschen Kraftstoff gefüllt, kann das verheerende Folgen haben – bis hin zum Motorschaden.

Doch jetzt wird es noch komplizierter, nicht nur die Spritpreise steigen und knacken dauerhaft die 2-Euromarke, sondern deutsche Tankstellen erhalten die Erlaubnis, neue Kraftstoffe anzubieten, wie „T-online“ schreibt. Autofahrer müssen dabei einiges beachten. Folgende Kraftstoffsorten werden an den Tankstellen neu eingeführt:

XTL-Diesel
B10-Diesel

Neue Kraftstoffe an Tankstellen: Risiken für Autofahrer bei „XTL-Diesel“ und „B10-Diesel“
Bei den beiden neuen Kraftstoffen handelt es sich um „XTL-Diesel“, der ohne fossile Energieträger hergestellt wird, und um „B10-Diesel“, der einen höheren Biodieselanteil als bisheriger Diesel hat. Diese neuen Sorten sind vor allem für moderne Fahrzeugmodelle gedacht, wie „T-online“ schreibt, was eine sorgfältige Prüfung der Verträglichkeit bei älteren Fahrzeugen erfordert.

Mit der Einführung dieser Kraftstoffe reagiert die Bundesregierung auf EU-Richtlinien zur Kraftstoffqualität und zum Aufbau einer Infrastruktur für alternative Kraftstoffe. Mit der Einführung dieser Kraftstoffe sind allerdings auch Risiken für die Autofahrer verbunden. Tankstellen werden daher verpflichtet, eine europaweit einheitliche Kennzeichnung an den Zapfsäulen anzubringen, um Falschbetankungen und mögliche Schäden an Fahrzeugen zu vermeiden. Generell sollten Autofahrer die wichtigsten Änderungen für 2024 kennen.

Kraftstoffen „XTL-Diesel“ und „B10-Diesel“ beachten
Informationen über die Verträglichkeit der neuen Kraftstoffe „XTL-Diesel“ und „B10-Diesel“ mit dem eigenen Fahrzeug sollten der Betriebsanleitung, dem Tankdeckel oder dem Hersteller entnommen werden. Das Bundesumweltministerium weist darauf hin, dass Fahrer von Fahrzeugen ohne Verträglichkeitsnachweis weiterhin die bisherige Dieselsorte B7 verwenden sollten, um Risiken zu vermeiden. Die Entscheidung der Bundesregierung für die Einführung der Kraftstoffe an deutschen Tankstellen ist getroffen worden, aber der Zeitpunkt der tatsächlichen Einführung kann je nach den internen Vorbereitungen der Tankstellen variieren.

An diesen Tankstellen bekommen Autofahrer die neuen Kraftstoffe „XTL-Diesel“ und „B10-Diesel“
Es wird erwartet, dass zunächst etwa fünf Prozent der rund 14.500 Tankstellen in Deutschland mindestens eine der beiden neuen Sorten anbieten werden. Das Bundesumweltministerium geht davon aus, dass dieses Angebot jährlich um etwa ein Prozent wächst. Wie viele Tankstellen am Ende tatsächlich die neuen Kraftstoffe in ihr Sortiment aufnehmen werden, ist allerdings noch unklar.

Die EU-Kraftstoffqualitätsrichtlinie und die Anpassungen der Infrastruktur für alternative Kraftstoffe fördern eine zunehmende Vielfalt an Kraftstoffoptionen, nehmen aber gleichzeitig die Fahrer in die Verantwortung, die richtige Wahl für ihr Fahrzeug zu treffen, um potenzielle Risiken zu minimieren. Neben Neuerungen an den Tankstellen, sollten Autofahrer wissen, was für Autofahrer 2024 teurer wird.

Techniker Offline



Beiträge: 55
Punkte: 125

06.01.2024 18:33
#77 RE: Aktuelle Nachrichten Antworten

Kleine Wochenendgeschichte
In teurem Land
Der Wanderer betrat das Land und sah einen Bauern tatenlos am Feldrain sitzen.
“Warum bestellst Du nicht das Feld?”, fragte er den Bauern.
“Das wäre für den Landbesitzer zu teuer.”, antwortete dieser.
Der Wanderer ging weiter und traf einen Bauarbeiter, der auf einer Bank schlief.
“Warum baust Du nicht das Haus fertig?”, fragte der Wanderer.
“Das wäre für den Hausbesitzer zu teuer.”, antwortete der Bauarbeiter.
Der Wanderer traf auf dem Bahnhof ein und wollte mit dem Zug weiter fahren. Aber die Eisenbahnen standen still.
“Warum fahren keine Züge mehr?”, fragte der Wanderer einen Lokführer.
“Das wäre für die Bahnbetreiber zu teuer.”, antwortete dieser.
Als der Wanderer ins Theater der Stadt ging, um ein Konzert zu hören, saßen die Musiker lesend auf der Bühne.
“Warum musiziert Ihr nicht?”, fragte der Wanderer verwundert.
“Das wäre für die Stadt zu teuer.”, antwortete der Dirigent.
Da der Wanderer sich den Fuß verstaucht hatte, ging er zum Krankenhaus. Die Ärzte dort spielten Karten und die Patienten starben.
“Warum behandelt Ihr denn nicht die Kranken?”, fragte der Wanderer entsetzt.
“Das wäre für die Krankenkassen zu teuer.”, antworteten die Ärzte.
Der Wanderer humpelte zum Regierungspalast, wo er den Präsidenten und die Minister des Landes traf, die Geld in einer riesigen Kiste zählten.
“Warum regiert Ihr nicht Euer Volk?”, fragte der Wanderer voller Zorn.
“Das Volk kann uns nicht mehr bezahlen. Wir sind zu teuer.”, lachten ihn die Minister höhnisch aus.
Bebend vor Wut verließ der Wanderer den Palast und schlug mit seinem riesigen Wanderstab dreimal auf den Asphalt.
Und so tat sich die Erde auf und verschlang das gesamte Land mit all seinen Bewohnern in einem todbringenden Sturm aus Feuer, Wind und Wasser.
Hoch oben von einem Berg blickte der Wanderer auf das erloschene Land hinab, als er einen kleinen Jungen traf, der einsam auf der Almwiese spielte.
“Was hast du getan?”, fragte ihn der kleine Junge ohne aufzusehen.
“Ich habe die Menschen im Land getötet. Ihr Leben war sinnlos.”, antwortete der Wanderer.
“Sie waren schon vorher tot.”, entgegnete der Junge.
“Schon vor langer Zeit. Und niemand hat es gemerkt.”
Der Wanderer nahm den Jungen in den Arm und weinte.
(© by Dadalus Uggla, 2012)

Jens Köhler Offline




Beiträge: 7
Punkte: 7

16.02.2024 18:27
#78 RE: Aktuelle Nachrichten Antworten

Falls es einige noch nicht wissen, Polen hat seine Benzinsorten geändert. Seit Januar ist PB95 der E10 Sprit und PB98 ist der bekannte Super. Mit winzig kleinen Aufklebern direkt an der Tanksäule wird darauf hingewiesen. Und zwar wird der Super in Polen wohl abgeschafft. An den Preissäulen war das optisch auch nicht ersichtlich, nur der kleine Aufkleber hat darauf hingewiesen.

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Loboman Offline



Beiträge: 20
Punkte: 36

Gestern 17:10
#79 RE: Aktuelle Nachrichten Antworten

Um es kurz zu machen:
Der Weltwirtschaft droht aufgrund der Ereignisse im Roten Meer keineswegs ein Kollaps, die Auswirkungen sind sogar relativ überschaubar.
Zwar ist der Transportweg um das Kap der Guten Hoffnung rund 6.000 Kilometer länger, was natürlich Mehrkosten verursacht.
Aufgrund vorhandener Überkapazitäten und des niedrigen Anteils der Transportkosten an Produktendpreisen, fällt dies aber kaum ins Gewicht.
»Vor allem die Menge weltweit verschiffter Waren zeigt,
dass der Welthandel in keiner Krise steckt, sondern stabil geblieben ist.
Zwar können einzelne Firmen unter Lieferverzögerungen leiden, insgesamt sind aber keine Engpässe bei Vorprodukten oder Konsumgütern zu erwarten«, so Julian Hinz vom Kieler Institut für Weltwirtschaft.
»Die Kosten für Fracht sind meist nur ein verschwindend geringer Anteil des Endpreises von so einem Produkt. Weil einfach sehr viele Produkte in so einen Container hineinpassen.«
Es spräche unter diesem Blickwinkel also wirklich überhaupt nichts dagegen, unter Hochdruck an einer Lösung des Gazakrieges zu arbeiten und unterdessen einfach das Rote Meer zu umschiffen – doch der Ruf nach militärischen »Lösungen« ist inzwischen nahezu reflexhaft geworden.
Die Warnung, dass, wer über einen Hammer verfügt, in allen Problemen nur noch Nägel sieht, bewahrheitet sich hier einmal mehr.
Allein schon, um nicht in diese Falle zu tappen, wäre es wichtig, zu einer kategorischen Ablehnung jeglicher Militäreinsätze zurückzukehren.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
«« Klimadebatte
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz