Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 668 Antworten
und wurde 102.725 mal aufgerufen
 Allgemeines europ. Staaten
Seiten 1 | ... 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | ... 45
Kolja Offline



Beiträge: 83
Punkte: 107

27.03.2022 22:17
#166 RE: Ukraine Antworten

Aus einem Interview mit Oberst der russischen Garde Alexander Denisov
„Ich habe viele Jahre in Kriegen verbracht, aber unser Feind in dieser besonderen Militäroperation hat mich überrascht und erstaunt.
- Wie?
— Rücksichtslosigkeit gegenüber der eigenen Bevölkerung.
Ich war in Berg-Karabach, Sumgayit, Jerewan und Spitak, nahm an der Aussöhnung des ossetisch-inguschischen Konflikts und der Anti-Terror-Operation im Nordkaukasus teil.
Niemand – weder die Aserbaidschaner mit den Armeniern noch die Tschetschenen – niemand hat jemals sein Volk unter Beschuss genommen.
Hier kämpfen Nicht-Menschen gegen uns, die eigens Kampfstellungen im Wohnsektor einrichten und selbst raketengetriebene "Grads" auf Hochhäuser abfeuern.
Das ist eine Art Quintessenz des Faschismus, der Unmenschlichkeit, auf das Absolute gebracht.
Die Wahrheit über diese Gräueltat muss jedem Ukrainer mitgeteilt werden."

alteami Offline




Beiträge: 87
Punkte: 131

28.03.2022 11:52
#167 RE: Ukraine Antworten

Kolja, man sollte aber Fair beiden Seiten lauschen. Denn die Wahrheit liegt bekanntlich irgendwo in der Mitte.

Iwanow Offline



Beiträge: 72
Punkte: 100

29.03.2022 14:25
#168 RE: Ukraine Antworten

Der stellvertretende Verteidigungsminister Fomin kündigte eine radikale Reduzierung der militärischen Aktivitäten in Richtung Kiew und Tschernihiw an

Fomin wies darauf hin, dass der Generalstab der russischen Streitkräfte ausführlicher über die Entscheidungen berichten wird, die bei der Rückkehr der Delegation nach Moskau getroffen wurden.

"Aufgrund der Tatsache, dass die Verhandlungen über die Vorbereitung der Neutralität und des atomwaffenfreien Status der Ukraine sowie die Bereitstellung von Sicherheitsgarantien für die Ukraine unter Berücksichtigung der während des Treffens erörterten Grundsätze in eine praktische Ebene übergehen, hat das Verteidigungsministerium Russlands, um das gegenseitige Vertrauen zu stärken und die notwendigen Bedingungen für weitere Verhandlungen zu schaffen und das Endziel - die Vereinbarung des oben genannten Vertrags - zu erreichen, eine radikale Entscheidung getroffen, um die militärischen Aktivitäten in Richtung Kiew und Tschernihiw zu reduzieren", sagte Fomin in der Türkei nach Gesprächen mit der ukrainischen Delegation.

didi Offline



Beiträge: 33
Punkte: 61

29.03.2022 22:00
#169 RE: Ukraine Antworten

Interssantes Interview mit CIA-Experten Johnson:
Freunde, Kritiker und Mitdenker!
CIA-Experte Larry C. Johnson analysiert die aktuelle Situation und die Hintergründe des Konfliktes im Interview mit Mike Whitney.
„Die ukrainische Armee ist besiegt. Was bleibt, sind Aufräumarbeiten“ von Mike Whitney (laufpass)
Frage 1: Können Sie mir erklären, warum Sie glauben, dass Russland den Krieg in der Ukraine gewinnt?
Larry C. Johnson: Innerhalb der ersten 24 Stunden der russischen Militäroperation in der Ukraine wurden alle ukrainischen Bodenradar-Anfang Kapazitäten zerstört. Ohne diese Radare verlor die ukrainische Luftwaffe ihre Fähigkeit, Luftangriffe abzufangen. In den dazwischen liegenden drei Wochen hat Russland de facto eine Flugverbotszone über der Ukraine eingerichtet. Zwar besteht eine Verteidigung mit schultergestützten Boden-Luft-Raketen, die von den USA und der NATO geliefert wurden, aber es gibt keine Anzeichen dafür, dass Russland seine Luftkampf-Einsätze einschränken musste.
Die Ankunft Russlands in Kiew innerhalb von drei Tagen nach der Invasion erregte auch meine Aufmerksamkeit. Ich erinnerte mich daran, dass die Nazis bei der Operation Barbarossa sieben Wochen brauchten, um Kiew zu erreichen und weitere 7 Wochen, um die Stadt zu unterwerfen. Die Nazis hatten den Vorteil, dass sie sich nicht zurückhielten, um zivile Opfer zu vermeiden, und sie waren bestrebt, die kritische Infrastruktur zu zerstören. Dennoch behaupteten viele sogenannte amerikanische Militärexperten, Russland sei festgefahren.
Als eine 24 Meilen (oder 40 Meilen, je nach Nachrichtenquelle) lange Linie nördlich von Kiew stationiert war, war klar, dass die Ukraine nicht mehr in der Lage war, bedeutende militärische Operationen durchzuführen. Wenn ihre Artillerie intakt gewesen wäre, dann war diese Kolonne leichte Beute für eine massive Zerstörung. Das ist aber nicht geschehen. Hätten die ukrainischen Streitkräfte über ein funktionsfähiges System verfügt, hätten sie die Kolonne aus der Luft zerstören müssen. Das ist aber nicht geschehen.
Hätten die Ukrainer über funktionsfähige Marschflugkörper verfügt, hätten sie die angeblich festgefahrene russische Kolonne unter Beschuss nehmen müssen. Das ist nicht geschehen. Die Ukrainer haben nicht einmal einen nennenswerten Infanterieangriff auf die Kolonne mit ihren neu gelieferten US-Javelins durchgeführt.
Das Ausmaß und der Umfang des russischen Angriffs sind bemerkenswert. Sie haben in drei Wochen ein Gebiet erobert, das größer ist als die Landmasse des Vereinigten Königreichs. Anschließend haben sie gezielte Angriffe auf wichtige Städte und militärische Einrichtungen durchgeführt. Wir haben nicht einen einzigen Fall gesehen, in dem ein ukrainisches Regiment oder eine Brigade eine vergleichbare russische Einheit angegriffen und besiegt hätte. Stattdessen haben die Russen die ukrainische Armee in Fragmente aufgespalten und ihre Kommunikationslinien gekappt. Die Russen konsolidieren ihre Kontrolle über Mariupol und haben alle Zugänge zum Schwarzen Meer gesichert. Die Ukraine ist nun im Süden und im Norden abgeschnitten.
Ich möchte anmerken, dass es den USA 2003 im Irak schwerer fiel, so viel Territorium zu erobern, obwohl sie gegen eine weit unterlegene, weniger fähige Streitmacht kämpften.
Wenn überhaupt, dann sollte diese russische Operation die militärischen und politischen Führer der USA in Angst und Schrecken versetzen.
Die wirklich großen Nachrichten bestanden diese Woche aus den russischen Raketenangriffen auf die de facto NATO-Stützpunkte in Yavoriv und Zhytomyr. Die NATO führte im September 2018 in Zhytomyr ein Cyber-Sicherheitstraining durch und bezeichnete die Ukraine als „NATO-Partner“.
Zhytomyr wurde am Samstag mit Hyperschall Raketen zerstört. Yavoriv erlitt am vergangenen Sonntag ein ähnliches Schicksal. Es war das wichtigste Ausbildungs- und Logistikzentrum, das von der NATO und dem EUCOM für die Lieferung von Kampfflugzeugen und Waffen an die Ukraine genutzt wurde. Ein großer Teil des militärischen und zivilen Personals auf diesem Stützpunkt wurde Opfer. Nicht nur, dass Russland seit 2015 regelmäßig von der NATO genutzte Stützpunkte angreift und zerstört, es gab auch keine Vorwarnung und keine Abwehr der angreifenden Raketen.
Frage 2: Warum versuchen die Medien, die ukrainische Bevölkerung davon zu überzeugen, dass sie in ihrem Krieg gegen Russland siegen kann? Wenn das, was Sie sagen, stimmt, dann sterben all die Zivilisten, die in den Kampf gegen die russische Armee geschickt werden, in einem Krieg, den sie nicht gewinnen können. Ich verstehe nicht, warum die Medien die Menschen bei etwas so Ernstem in die Irre führen. Wie denken Sie darüber?
Larry C. Johnson: Das ist eine Kombination aus Ignoranz und Faulheit. Anstatt wirklich zu berichten, unterstützt die große Mehrheit der Medien (Print- und elektronische Medien) sowie Big Tech eine massive Propagandakampagne. Ich erinnere mich daran, als George W. Bush "Hitler" war. Ich erinnere mich, als Donald Trump "Hitler" war. Und jetzt haben wir einen neuen "Hitler" = Wladimir Putin. Dies ist ein müdes, gescheitertes Drehbuch. Jeder, der es wagt, legitime Fragen zu stellen, wird sofort als Marionette Putins oder Handlanger Russlands abgestempelt. Anstelle mit Fakten zu argumentieren, die sie nicht haben, bleibt Ihnen nur die Beschimpfung.
Frage 3: Letzte Woche war Colonel Douglas MacGregor zu Gast in der Tucker Carlson Show. Seine Ansichten über den Krieg ähneln auffallend Ihren eigenen. Hier ist, was er in dem Interview sagte: „Der Krieg ist für die Ukrainer wirklich vorbei. Sie wurden in Stücke zermahlen, daran besteht kein Zweifel, auch wenn wir das von unseren Mainstream-Medien hören. Die eigentliche Frage für uns ist also, Tucker, ob wir mit dem russischen Volk und seiner Regierung zusammenleben wollen oder ob wir diese Art von Regimewechsel unter dem Deckmantel eines ukrainischen Krieges weiterführen wollen. Werden wir aufhören, die Ukraine als Rammbock gegen Moskau zu benutzen, was wir im Grunde getan haben.“ (Tucker Carlson-MacGregor-Interview). Stimmen Sie MacGregor zu, dass der wahre Zweck, Russland in einen Krieg in der Ukraine zu treiben, der Versuch eines „Regimewechsels“ war?
Zweitens: Stimmen Sie zu, dass die Ukraine von den USA als Schauplatz für einen Stellvertreterkrieg gegen Russland benutzt wird?
Larry C. Johnson: Doug ist ein großartiger Analytiker, aber ich bin anderer Meinung. Ich glaube nicht, dass es in der Regierung Biden jemanden gibt, der klug genug ist, um in diesen strategischen Dimensionen zu denken und zu planen. Meiner Meinung nach waren die letzten 7 Jahre die Trägheit des NATO-Status quo. Damit meine ich, dass die NATO und Washington glaubten, sie könnten sich weiter nach Osten an Russlands Grenzen heranschleichen, ohne eine Reaktion zu provozieren. Die NATO und das EUCOM führten regelmäßig Übungen durch – einschließlich der Durchführung von „offensiven“ Schulungen – und lieferten Ausrüstung. Ich halte Berichte in den Vereinigten Staaten für glaubwürdig, wonach die CIA ukrainische Einheiten, die im Donbass operieren, paramilitärisch ausgebildet hat. Aber es fällt mir schwer zu glauben, dass wir nach unseren Debakeln im Irak und in Afghanistan plötzlich Strategen auf dem Niveau von Sun Tzu haben, die in Washington die Fäden ziehen.
In Washington herrscht ein Hauch von Verzweiflung. Die Regierung Biden versucht nicht nur, alles Russische zu verbieten, sondern auch China, Indien und Saudi-Arabien einzuschüchtern. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eines dieser Länder einlenken wird. Ich glaube, dass die Biden-Crew einen fatalen Fehler gemacht hat, als sie versuchte, alles russische und jeden Russen zu dämonisieren. Wenn überhaupt, dann vereint dies das russische Volk hinter Putin und es ist bereit, sich auf einen langen Kampf einzulassen.
Ich bin schockiert über die Fehleinschätzung, dass Wirtschaftssanktionen gegen Russland das Land in die Knie zwingen würden. Das Gegenteil ist der Fall. Russland ist ein Selbstversorger und nicht von Importen abhängig. Seine Exporte sind entscheidend für das wirtschaftliche Wohlergehen des Westens.
Wenn Russland dem Westen Weizen, Kali, Gas, Öl, Palladium, Nickel und andere wichtige Mineralien vorenthält, leiden die Volkswirtschaften Europas und der USA massiv. Und dieser Versuch, Russland mit Sanktionen zu bezwingen, macht es nun sehr wahrscheinlich, dass die Rolle des US-Dollars als internationale Reservewährung auf dem Müllhaufen der Geschichte landen wird.
Frage 4: Seit seiner berühmten Rede in München im Jahr 2007 beklagt sich Putin über die „Architektur der globalen Sicherheit“. In der Ukraine können wir sehen, wie sich diese lästigen Sicherheitsfragen zu einem ausgewachsenen Krieg entwickeln können. Wie Sie wissen, hat Putin im Dezember eine Reihe von Forderungen in Bezug auf die russische Sicherheit gestellt, die von der Regierung Biden jedoch mit einem Achselzucken abgetan und nie beantwortet wurden. Putin wollte schriftliche Zusicherungen, dass die NATO-Erweiterung die Ukraine nicht einschließt (Mitgliedschaft) und dass keine nuklearen Raketensysteme in Rumänien oder Polen stationiert werden. Halten Sie die Forderungen Putins für unangemessen?
Larry C. Johnson: Ich denke, Putins Forderungen sind durchaus vernünftig. Das Problem ist, dass 99% der Amerikaner keine Ahnung von der Art der militärischen Provokationen haben, die die NATO und die USA in den letzten 7 Jahren durchgeführt haben. Der Öffentlichkeit wurde immer gesagt, die Militärübungen seien „defensiv“. Das ist einfach nicht wahr. Jetzt haben wir erfahren, dass die DTRA Biolabore in der Ukraine finanziert hat. Ich vermute, Putin könnte zustimmen, US-Atomraketensysteme in Polen und Rumänien zuzulassen, wenn Biden zustimmt, dass vergleichbare russische Systeme in Kuba, Venezuela und Mexiko stationiert werden. Wenn wir das so sehen, können wir langsam verstehen, dass Putins Forderungen weder verrückt noch unvernünftig sind.
Frage 5: Russische Medien berichten, dass russische „hochpräzise, luftgestützte“ Raketen eine Einrichtung in der Westukraine getroffen haben, „bei der mehr als 100 einheimische Soldaten und ausländische Söldner getötet wurden“. Offenbar befand sich das Ausbildungszentrum für Spezialeinheiten in der Nähe der Stadt Ovruch, die nur 15 Meilen von der polnischen Grenze entfernt ist. Was können Sie uns über diesen Vorfall sagen? Wollte Russland eine Botschaft an die NATO senden?
Larry C. Johnson: Kurze Antwort: Ja! Die russischen Militärschläge in der Westukraine in der vergangenen Woche haben die NATO-Beamten schockiert und alarmiert. Der erste Schlag erfolgte am Sonntag, den 13. März in Yavoriv, Ukraine. Mehrere russische Raketen schlugen in den Stützpunkt ein, von denen einige davon, Berichten zufolge, Hyperschall Raketen waren. Über 200 Menschen kamen ums Leben, darunter auch amerikanische und britische Militärs und Geheimdienstmitarbeiter, und Hunderte weitere wurden verwundet. Viele erlitten katastrophale Verwundungen, wie z.B. Amputationen, und liegen im Krankenhaus. Dennoch haben die NATO und die westlichen Medien wenig Interesse gezeigt, über diese Katastrophe zu berichten.
Yavoriv war ein wichtiger Stützpunkt für die NATO (siehe hier). Bis Mitte Februar (vor dem Einmarsch Russlands in die Ukraine) operierte das U.S. 7th Army Training Command noch von Jaworiw aus. Russland hat dort nicht Halt gemacht. ASB Military News berichtet, dass Russland einen weiteren Standort, Delyatyn, 60 Meilen südöstlich von Jaworiw, angegriffen hat (ich glaube am Donnerstag). Gestern hat Russland Zytomyr angegriffen, einen weiteren Standort, an dem die NATO zuvor eine Präsenz hatte.
Putin hat eine sehr klare Botschaft ausgesandt – NATO-Truppen in der Ukraine werden als Kämpfer betrachtet und behandelt. Punkt.
Frage 6: Der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelensky wird in den westlichen Medien als „Kriegsführer“ und moderner „Winston Churchill“ gefeiert. Was die Medien ihren Lesern verschweigen, ist, dass Zelensky eine Reihe von Maßnahmen ergriffen hat, um seine Macht zu festigen und gleichzeitig die schwachen demokratischen Institutionen in der Ukraine zu beschädigen. So hat Zelensky beispielsweise „elf von der Opposition betriebene Nachrichten Organisationen verboten“ und versucht, den Vorsitzenden der größten ukrainischen Oppositionspartei, Viktor Medwedtschuk, wegen einer fingierten „Terrorismusfinanzierung“ von der Kandidatur auszuschließen. Dies ist nicht das Verhalten eines Führers, der sich ernsthaft für die Demokratie einsetzt. Was halten Sie von Zelensky? Ist er wirklich der „patriotische Führer“, als den ihn die Medien hinstellen?
Larry C. Johnson: Zelensky ist ein Komödiant und ein Schauspieler. Meiner Meinung nach ist er nicht besonders gut. Der Westen nutzt die Tatsache, dass er Jude ist, auf zynische Weise, um von der beachtlichen Zahl von Neonazis abzulenken (und ich meine echte Nazis, die immer noch die Leistungen der ukrainischen Waffen-SS-Einheit feiern, die im Zweiten Weltkrieg mit den Nazis gekämpft hat). Die Fakten sind klar – er verbietet die politischen Parteien der Opposition und schließt die Medien der Opposition. Ich denke, das ist seine neue Definition von „Demokratie“.
Frage 7: Wie wird das enden? Auf der Website von Moon of Alabama finden Sie einen hervorragenden Beitrag mit dem Titel „What Will Be The Geographic End State Of The War In Ukraine“ (Wie wird die Ukraine geografisch nach dem Krieg aussehen). Der Autor des Beitrags, Bernard, scheint der Meinung zu sein, dass die Ukraine schließlich entlang des Dnjepr „und südlich entlang der Küste, die mehrheitlich von Russen bewohnt wird, aufgeteilt wird.“ Er sagt auch dies: „Damit würde der ukrainische Zugang zum Schwarzen Meer wegfallen und eine Landbrücke zum abtrünnigen moldawischen Transnistrien entstehen, das unter russischem Schutz steht. Der Rest der Ukraine wäre ein auf das Land beschränkter, überwiegend landwirtschaftlich geprägter Staat, entwaffnet und zu arm, um in absehbarer Zeit zu einer neuen Bedrohung für Russland zu werden. Politisch würde sie von Faschisten aus Galizien beherrscht, die dann zu einem großen Problem für die Europäische Union würden.“
Was meinen Sie dazu? Wird Putin der Ukraine seine eigene territoriale Regelung aufzwingen, um die russische Sicherheit zu stärken und die Feindseligkeiten zu beenden, oder ist ein anderes Szenario wahrscheinlicher?
Larry C. Johnson: Ich stimme mit Moon überein. Putins primäres Ziel ist es, Russland vor ausländischen Bedrohungen zu schützen und eine Trennung vom Westen herbeizuführen. Russland verfügt über die physischen Ressourcen, um ein unabhängiger Staat zu sein, und ist dabei, diese Vision zu verwirklichen.
Biographie: Larry C. Johnson ist ein Veteran der CIA und des Büros für Terrorismusbekämpfung des Außenministeriums. Er ist der Gründer und geschäftsführende Partner von BERG Associates, das 1998 gegründet wurde. Larry hat 24 Jahre lang die Spezialeinheiten des US-Militärs ausgebildet. Er wurde von der Rechten und der Linken verunglimpft, was bedeutet, dass er etwas richtig gemacht haben muss. Seine Analysen und Kommentare finden Sie in seinem Blog, https://sonar21.com/

Captain America Offline



Beiträge: 1
Punkte: 1

31.03.2022 13:43
#170 RE: Ukraine Antworten

Ich finde alles gut das nicht in das allgemeine Russlandbashing übergeht. Zwar bin ich für America First. Aber Leben und Leben lassen. Auch Russland hat ein Recht darauf. Dem US Präsidenten stünde besser zu Gesicht wenn er dem Schreiben von Präsident Putin nachgekommen wäre.
Putin sprach von Sicherheitsgarantien, Entwaffnung der Nazi-Verbände und kein Nato-Beitritt der Ukraine.
Genau die selben Themen die jetzt zwischen Ukraine und Russland verhandelt werden.
Putins Schreiben war vor dem Krieg und eine vernünftige Reaktion von USA, Nato sowie Ukraine in Form von Verhandlungen hätte den Krieg verhindert.
Putin wurde ausgelacht.
Nun schafft er Russlands Sicherheit auf die Grobe Art.

Kolja Offline



Beiträge: 83
Punkte: 107

01.04.2022 15:33
#171 RE: Ukraine Antworten

Ob er als nächstes "fliegt"?
BERATER SELENSKIS GIBT ZU, DASS RUSSLAND NUR MILITÄRISCHE OBJEKTE ANGREIFT⚡️
Oleksiy Arestovych, Berater des ukrainischen Präsidenten Volodymyr
Selenski, gab zu, dass Russland nur militärische Einrichtungen und Infrastruktur angreifen würde. Dies berichtete Ura.ru (https://t.me/uranews) in seinem Telegram-Kanal.
Nach Angaben des Beamten wurden zivile Objekte durch ukrainische Luftabwehrsysteme beschädigt.

Udo Offline



Beiträge: 14
Punkte: 30

04.04.2022 18:38
#172 RE: Ukraine Antworten

Außenminister Sergej Lawrow zu der Situation in Butscha:
Wir haben eine eilige Sitzung des Sicherheitsrates (der UN) zu dieser konkreten Frage gefordert, weil wir in solchen Provokationen eine direkte Bedrohung für internationalen Frieden und Sicherheit sehen. Vorsitzender des Sicherheitsrates dieses Monats – Großbritannien – hat uns gestern die Möglichkeit eine solche Sitzung durchführen zu können nicht bestätigen können, aber wir werden von dem Vorsitzenden die Ausübung seiner Funktionen einfordern.
***
🇷🇺 Министр иностранных дел России С.В.Лавров о ситуации в Буче:
Мы затребовали срочного проведения заседания Совета Безопасности [ООН] по этому конкретному вопросу, потому что усматриваем в таких провокациях прямую угрозу международному миру и безопасности. Председатель Совета Безопасности в этом месяце - Великобритания - пока вчера не смогла нам подтвердить возможность такое заседание провести, но мы будем требовать от председателя выполнения его функций.

Isegrim Offline



Beiträge: 18
Punkte: 34

04.04.2022 21:44
#173 RE: Ukraine Antworten

Ukrainische Sicherheitskräfte verminen Straßen in der Nähe von Charkiw, um die Versuche der Menschen zu stoppen, nach Russland zu gehen.

Damit kann die Bevölkerung den von RU zugesagten Fluchtkorridor nicht oder kaum nutzen.

Jens Offline



Beiträge: 153
Punkte: 241

05.04.2022 22:09
#174 RE: Ukraine Antworten

Die ukrainische Polizei hat gefilmt, wie sie am 2. April in Butscha eingerückt ist. In dem Video sind keine Toten zu sehen und auch die Menschen erzählen nichts von dem angeblichen Massaker der russischen Armee.

Hinzu kommt, dass viele der gezeigten Toten weiße Armbänder tragen, die ein Erkennungszeichen der russischen Soldaten in der Ukraine sind. Es handelte sich bei den Toten demnach um Menschen, die mit den Russen sympathisiert haben. Alles deutet darauf hin, dass ukrainische Kräfte in der Stadt ein Massaker an denen angerichtet haben, die mit den Russen sympathisiert haben.

Inzwischen bestätigt, dass jene Personen dem russ, Bataillon in Buchta halfen.

Gemäß Selenski in kürzlich veröffentlichter Videobotschaft, werden alle Kollaborateure erschossen.
Sieht so aus als wenn dies in Buchta vollzogen wurde.

Es kotzt mich an, wenn hier schon wieder auf Grund Lügenmeldungen deftige Sanktionen gegen Russland verhängt werden. Die letztlich uns hier in Deutschland mehr schaden wie nutzen.

Unsere Regierung hat vor gut 100 Tagen einen Eid aufs deutsche Volk und dem Grundgesetz abgelegt und nicht auf Spinner in EU und USA.

Das Video der Polizei in Buchta vom 2.4.22. https://www.youtube.com/watch?v=9MNuMJNIS64&feature=emb_logo

Sänger Offline




Beiträge: 4
Punkte: 4

05.04.2022 22:21
#175 RE: Ukraine Antworten

Bin mal gespannt ob sich Irgendjemand die Frage stellt, wieso der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen 2 Anträge Russlands zu dessen Zusammenkunft bzgl. der Aufklärung der Geschehnisse in der Ukraine ablehnt.

Robert Offline




Beiträge: 72
Punkte: 116

05.04.2022 22:33
#176 RE: Ukraine Antworten

Das ist Rache für Russlands Vetos. Aber es könnte ja auch herauskommen das die Ukras doch Kollaborateure bestraft haben.

Gorki Offline



Beiträge: 30
Punkte: 38

08.04.2022 13:36
#177 RE: Ukraine Antworten

Es wurde bestätigt!
Das slowakische Luftabwehrsystem S-300 ist in der Ukraine angekommen.

Gott steht uns bei. Die Antwort aus Russland könnte verheerend sein.

Holzmichel Offline




Beiträge: 41
Punkte: 48

08.04.2022 20:10
#178 RE: Ukraine Antworten

Angriff auf den Bahnhof Kramatorsk
mit vielen Toten

Dazu tauchen solche und solche Aussagen in den Medien auf.

Nach aktualisierten Daten wurde der Angriff auf den Bahnhof Kramatorsk von einem Raketenbataillon der ukrainischen Streitkräfte aus dem Gebiet des Dorfes Dobropillya, 45 Kilometer südwestlich der Stadt, durchgeführt.

Offenbar: bestand der Zweck des ukrainischen Angriffs auf die Station mit den Flüchtlingen in Kramatorsk darin, die Massenabreise der Bewohner aus der Stadt zu stören. Man braucht sie als Schutzschild.

Um Russland eines angeblichen Raketenangriffs auf den Bahnhof Kramatorsk zu beschuldigen, hat das Kiewer Regime Fotos von belarussischen Totschka-U-Trägerraketen platziert, die an der russisch-belarussischen Übung "Union Resolve - 2022" im Februar 2022 teilgenommen haben.

Auch auf Grund persönlicher Kontakte nach Russland und in den Donbass und den damit verbundenen Erkenntnissen bin ich geneigt der russischen näher zu treten.
Auch unsere Freiwilligen aus Deutschland in der Ukraine berichten von befremdlichen Handlungen auf ukrainischer Seite, ohne Pardon gegen die eigene Bevölkerung vorzugehen und auch als menschliche Schutzschilde zu nutzen.

Gummistiefel für all diejenigen, die vom Regen in Ausführung ihrer Weltrettungstätigkeit gestört werden!

Fredo Offline



Beiträge: 6
Punkte: 6

10.04.2022 14:55
#179 RE: Ukraine Antworten

SBU ist bekanntlich der Geheimdienst der Ukraine. Hier ein "Beamter" des SBU in Uniform. Man beachte die Aufschrift auf der Uniform. ( SS Galizien)
Sehen wir demnächst als Freunde von Anne Will und Markus Lanz im gemütlich Talk über die arme unschuldige Ukraine

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Kolja Offline



Beiträge: 83
Punkte: 107

10.04.2022 22:58
#180 RE: Ukraine Antworten

bisher konnte ich keine Bestätigung für diese Meldung erhalten.

Wenn Sie wahr ist, dann hätten die russischen Truppen den Kommandierenden General der Vereinten NATO-Landstreitkräfte gefangen genommen,
beziehungsweise würde der im letzten Unterschlupf des Nazi-Bataillons Asow in Mariupol festsitzen.
So oder so würde sich die Frage stellen, welchen Einfluß hat der US-General auf die barbarische, unzählige zivile Opfer in Kauf nehmende Kriegsführung durch
die Asow-Bande gehabt? Ist er vielleicht sogar der Verantwortliche für deren Handeln?
Und in welcher Funktion, mit welcher Aufgabe sind der oder die Bundeswehroffiziere dort?
Wenn sie gefangen genommen werden, würden sie im Glücksfall als Kriegsgefangene behandelt.
Ansonsten hatte Putin den ausländischen Söldner angekündigt, sie wie gewöhnliche Kriminelle zu behandeln.
Dürfte unseren ALB dann erhebliche Kopfzerbrechen bereiten.

Sitzen Offiziere der NATO, Schwedens und ein US-Generalleutnant in Mariupol fest?

Wie der RT-Korrespondent Murad Gazdiev schreibt, sollen nach Berichten in der russischen Presse NATO-Offiziere aus Frankreich, Deutschland, dem Vereinigten Königreich, aber auch aus dem "neutralen" Schweden in Mariupol festsitzen. Wie es heißt, versuchen sie offenbar, mit den russischen Streitkräften einen Evakuierungskorridor auszuhandeln. Was sie in Mariupol, so nahe an der Frontlinie, zu tun hätten, sei unklar.

Zuvor war in Social-Media-Kanälen zu lesen, dass sogar der US-Generalleutnant Roger L. Cloutier Jr. (Commander of NATO's Allied Land Command), sich im eingekesselten Quartier des Neonazi-Bataillons "Asow" in Mariupol aufhalten würde. Das Pentagon habe den russischen Präsidenten Wladimir Putin kontaktiert.
Wie das Portal Veterans Today schreibt, würden sich entsprechende Hinweise verdichten, dass der US-General als Anführer der "Asow-Nazis" in Mariupol gefangen genommen worden sei. Eine Nachrichtensperre sei verhängt worden.

Wie aus einem Pressebriefing des russischen Verteidigungsministeriums hervorgeht, wurden am Morgen des 5. April zwei ukrainische Hubschrauber des Typs Mi-8 von russischen Truppen abgeschossen, als sie versucht haben sollen, von der See her nach Mariupol einzufliegen, um die eingeschlossenen Kommandeure der nationalistischen Bataillone und ukrainischen Truppen zu evakuieren. Dies wird in verschiedenen Presseberichten bestätigt.

Seiten 1 | ... 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | ... 45
Serbien »»
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz