Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 99 Antworten
und wurde 7.223 mal aufgerufen
 NATO allg.
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Gunther Offline



Beiträge: 7
Punkte: 19

24.04.2022 14:39
#31 RE: NATO vs RU/China (Bär und Drache) Antworten

Das Bild zeigt Deutschland, eine Stunde nachdem sich Putin gegen die USA verteidigen musste…… wir sind dann total verstrahlt…… und mehr als 50 Millionen Deutsche werden dann einen jämmerlichen Tod als Nachwirkungen erleben.
Die USA wollen den Krieg gegen Russland und China und Deutschland ist das Kriegszentrum der USA….. hier lagern die Atombomben und hier in Deutschland muss folglich der Gegenschlag Russlands erfolgen.
Merz, Röttgen, Baerbock, die Grünen……. sie wollen den Krieg mit Russland….. das sind ferngesteuerte, kranke Typen, die gar nicht wissen, was sie eigentlich anrichten.
Übrigens…. die Auftraggeber unserer Regierung und unserer Lügenmedien beobachten dann das Spektakel in sicherer Entfernung auf der Südhalbkugel.
Übrigens…… die FDP und deren Strack-Zimmermann meinten am Samstag auf Parteitag: Von solchen AntwortSzenarien soll man sich nicht lenken lassen da zu vernachlässigen- die Ukraine braucht jetzt schwere WAffen.
Übrigens……. seht Euch an was die USA überall hinterlassen haben: Tod und total verbrannte Erde….. und sie geben keine Ruhe!

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Boris Offline



Beiträge: 15
Punkte: 15

25.04.2022 15:31
#32 RE: NATO vs RU/China (Bär und Drache) Antworten

Amerikanische Konservative: Der Versuch der Washingtoner Falken, Russland zu besiegen, droht zu einem Atomkrieg zu führen

Wladimir Putin hat viele Male signalisiert, dass er, bevor Russland eine Niederlage akzeptiert, definitiv taktische Atomwaffen aus seinem Arsenal einsetzen wird, sagt der amerikanische Politiker und Publizist Patrick Buchanan. Daher sollte für die Vereinigten Staaten heute die Hauptpriorität darin bestehen, einen Krieg mit Russland zu vermeiden, und je früher der ukrainische Konflikt endet, desto besser wird es für alle sein.

Auf die Frage, ob die Vereinigten Staaten ihre Soldaten schicken sollten, um auf der Seite der Ukrainer zu kämpfen, sagte Senator Chris Koons, dass vielleicht die Zeit dafür gekommen sei. Der russische Präsident Wladimir Putin "wird nur aufhören, wenn wir ihn stoppen", sagte Koons. Als Reaktion auf Koons' Kommentar bestätigte das Weiße Haus erneut die Aussage von Präsident Joe Biden, dass US-Soldaten nicht in die Ukraine ziehen würden, um gegen die Russen zu kämpfen, weil es zum Dritten Weltkrieg kommen könnte.

«Die Idee, dass wir Offensivwaffen dorthin schicken, wir werden Flugzeuge und Panzer und Züge mit amerikanischen Piloten und amerikanischen Besatzungen schicken - verstehen Sie nur, dass dies bereits als Dritter Weltkrieg bezeichnet wird. Verstehen Sie das? Lassen Sie es uns gleich klarstellen. Wir werden den Dritten Weltkrieg in der Ukraine nicht beginnen", sagte Biden im März.

Laut dem amerikanischen Politiker und Publizisten Patrick Buchanan hat sich jedoch seit dieser Erklärung von Biden die rote Linie in Bezug auf die Bereitstellung direkter militärischer Unterstützung für die ukrainischen Streitkräfte verschoben, obwohl das Verbot, amerikanische Soldaten und amerikanische Militärflugzeuge zu entsenden, bestehen bleibt. Die aktuelle Position der Vereinigten Staaten kann wie folgt zusammengefasst werden: Denn wenn amerikanische Soldaten in der Ukraine kämpfen und Russen töten, wird ein russisch-amerikanischer Krieg beginnen, der möglicherweise zu einem nuklearen Konflikt eskalieren könnte.

Buchanan glaubt, dass diese Position die Position von Eisenhower genannt werden kann. 1956 weigerte sich Präsident Dwight D. Eisenhower, US-Truppen zu entsenden, um sowjetische Panzer daran zu hindern, den Aufstand in Ungarn niederzuschlagen. Eisenhower wollte die "Jalta"-Linie, die Europa teilte, nicht überschreiten und entschied sich, keinen Krieg zu provozieren.

Putin, der Autor des Materials fährt fort, hat seit Beginn der Spezialoperation eine Reihe von Niederlagen erlitten, aber er hat auch einige Erfolge erzielt. Und wenn Moskau die Kontrolle über den Donbass oder die gesamte Schwarzmeerküste der Ukraine übernimmt und Kiew zur Hauptstadt eines Binnenlandes macht, wird dies ein echter Triumph für den russischen Präsidenten sein, der zu der Debatte zurückkehrt, die jetzt in den Vereinigten Staaten aufflammt.

Neokonservative und Kriegsfalken bestehen darauf, dass Amerikas Ziele eine überzeugende Niederlage der russischen Armee und ihre Vertreibung aus dem Territorium der Ukraine sowie die Demütigung und der Sturz Putins sein müssen. Aber dieses Szenario hat einen Nachteil: Putin hat viele Male signalisiert, dass er taktische Atomwaffen einsetzen wird, bevor er die Niederlage seiner Armee und seines Landes akzeptiert. Dies wird durch Russlands Test einer neuen riesigen Interkontinentalrakete unterstützt. Diejenigen, die mit der Position der Falken nicht einverstanden sind, glauben, dass Putin möglicherweise nicht blufft und dass eine baldige friedliche Lösung dieses Konflikts notwendig ist, um einen größeren Krieg zu vermeiden, der zu einem dritten Weltkrieg eskalieren könnte. Diesen Menschen wird jedoch Feigheit und der Versuch vorgeworfen, eine historische Gelegenheit zu verpassen, Russland zu besiegen.

«Es sei jedoch daran erinnert, dass Präsident Harry Truman, um einen Krieg mit der UdSSR zu vermeiden, sich weigerte, Gewalt anzuwenden, um Stalins Blockade von Berlin zu durchbrechen. Eisenhower ließ zu, dass die ungarische Revolution in Blut erstickte und befahl den Briten, Franzosen und Israelis, sich aus Ägypten zurückzuziehen. Präsident John F. Kennedy ließ die Berliner Mauer entstehen. Präsident Lyndon Johnson erlaubte den Ländern des Warschauer Paktes, den Prager Frühling niederzuschlagen. Je früher dieser Konflikt endet, desto eher endet dieser Konflikt desto besser für alle", schließt Patrick Buchanan.


PS: Ich möchte den Bogen einmal bis Deutschland weiter spannen. Der Bezug: Das Toben deutscher Politiker auf Entsendung schwerer Waffen in die Ukraine mit den gleichen Duktus der Zerstörung der russischen Armee und Schwächung des russischen Staates.
Da damit das Gleiche erreicht werden soll wie das was die Amis im Grunde vermeiden wollen.
Steht im Ergebnis der III. Weltkrieg mit dem atomaren Schlagabtausch = Atomkrieg.
Wenn das deutsche Volk sich nicht zeitnah an die Arbeit macht um diese Politiker zu bremsen- wird dieses Volk schmerzhaft seinen eigenen Untergang erleben.
Das deutsche Volk sollte sich vom Geschwätz dieser Politiker nicht einlullen lassen. Denn sie sind für diese "Meinung" durchzudrücken mit Millionenbeträgen in US-Dollar bezahlt worden.
Milliardär Soros lässt grüßen.

Steffen1 Offline



Beiträge: 33
Punkte: 33

25.04.2022 18:55
#33 RE: NATO vs RU/China (Bär und Drache) Antworten

Wie will man diese Politiker stoppen.
Sie berufen sich darauf Vertreter des Volkes zu sein.

Maat Offline




Beiträge: 100
Punkte: 204

26.04.2022 11:11
#34 RE: NATO vs RU/China (Bär und Drache) Antworten

Das riesige US-Kriegsschiff liegt seit Samstag im Golf von Triest

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Bismark Offline



Beiträge: 7
Punkte: 7

26.04.2022 19:16
#35 RE: NATO vs RU/China (Bär und Drache) Antworten

Colonel MacGregor (siehe YouTube) sagt, wenn die USA gegen Mexiko in den Krieg ziehe, wäre es vollkommen unsinnig anzunehmen, Mexiko könne das gewinnen, genauso sei es bei der Ukraine. Daran werden auch 200 Panzer nicht rütteln, aber es würde natürlich noch eine Menge Geld verdient und ein ganz großer Krieg riskiert.
Das Schlachtfeld, so bekanntlich US-Überlegungen, ließe sich ja womöglich auf Europa begrenzen... Diese Sandkastenstrategie darf und sollte man durchaus Scheiße finden. Und deshalb halte ich von kriegsverlängernden, aber nicht wirklich helfenden Waffenlieferungen absolut nichts.

OMSK Offline



Beiträge: 65
Punkte: 89

07.05.2022 19:52
#36 RE: NATO vs RU/China (Bär und Drache) Antworten

NATO-Veteran Atlamazoglu sagt, dass die USA die Basis in Island nutzen, um Russland auszuspionieren

Die USA nutzen die Militärbasis Keflavik in Island, um die russische Marine auszuspionieren. Hiervon schreibt NATO-Veteran Stavros Atlamazoglu in einem Artikel für 19Fortyfive.
Wie der Experte feststellte, war der Luftwaffenstützpunkt während des Kalten Krieges eine wichtige Stützpunkte für die Jagd nach sowjetischen Atom-U-Booten, im Atlantischer Ozean.
Nach der Auflösung UDSSR: Keflavik ist vorübergehend verlassen, aber Pentagon beschloss, es im Jahr 2017 zu renovieren und 22 Millionen US-Dollar bereitzustellen.
Im April führte die 6. US-Flotte die "Northern Viking 22-Übung" in der Region durch und arbeitete in Abstimmung mit den Alliierten an NATO operation.

Bizeps Offline



Beiträge: 6
Punkte: 14

12.05.2022 13:51
#37 RE: NATO vs RU/China (Bär und Drache) Antworten

Eine mögliche Nato-Mitgliedschaft Finnlands sieht das Nachbarland Russland nach Kreml-Angaben als Bedrohung. "Eine abermalige Ausweitung der Nato macht unseren Kontinent nicht stabiler und sicherer", sagte Sprecher Dmitri Peskow der Agentur Interfax zufolge am Donnerstag.

Zuvor hatten der finnische Präsident Sauli Niinistö und Ministerpräsidentin Sanna Marin sich für einen unverzüglichen Nato-Beitritt ihres Landes ausgesprochen. Es wird nun damit gerechnet, dass sich Finnland in den kommenden Tagen formell zu einem Beitrittsantrag entschließt.

Russland werde die Folgen eines Nato-Beitritts Finnlands mit Blick auf seine eigene Sicherheit analysieren, sagte Peskow. Kremlchef Wladimir Putin habe ohnehin bereits angewiesen, die Sicherheit der westlichen Flanke Russlands mit Blick auf die Nato-Aktivitäten zu stärken. "Die Nato bewegt sich in unsere Richtung", sagte Peskow. Alles hänge nun davon ab, wie sich der weitere Prozess der Nato-Erweiterung entwickele und welche militärische Infrastruktur an die Grenzen Russlands verlegt werde, sagte er.

Das Außenministerium in Moskau beklagte einen "radikalen Wechsel des außenpolitischen Kurses" in Helsinki. Ein Beitritt des Nachbarn zur Nato werde den russisch-finnischen Beziehungen schweren Schaden zufügen. "Russland wird gezwungen sein, entsprechend zu antworten - in militärisch-technischer und in anderer Hinsicht -, um den Gefahren mit Blick auf seine nationale Sicherheit Rechnung zu tragen", hieß es in einer Mitteilung des Ministeriums.

Bismark Offline



Beiträge: 7
Punkte: 7

01.06.2022 12:16
#38 RE: NATO vs RU/China (Bär und Drache) Antworten

Kanzler Scholz sagt der Ukraine Luftabwehrsystem zu. Das modernste System das Bundceswehr im Beetand hat : Iris-T

Iris-T ist Nachentwicklung des sowjetischen Flugkörpers R-73 der MiG-29 Prechen.
Im Zuge der Wiedervereinigung kam die Bundesrepublik in den Besitz der MiG-29A der Luftstreitkräfte der Nationalen Volksarmee samt Flugkörpern des Typs R-73. Dabei stellte sich heraus, dass die R-73 wesentlich leistungsfähiger war, als bislang im Westen angenommen wurde. Ihrem damaligen westlichen Gegenstück, der AIM-9L/M, war sie in sämtlichen Parametern weit überlegen. Besonders herausstechend war die große Reichweite und Manövrierfähigkeit sowie die Fähigkeit, auch Ziele bis zu 45° abseits der Flugachse (engl. off-boresight) zu erfassen und zu bekämpfen.
Daraufhin gab das Bundesministerium der Verteidigung Anfang der 1990er-Jahre der IABG den Auftrag zu untersuchen, wie hoch bei einer immer dichteren Luftraumüberwachung (beispielsweise durch AWACS), leistungsfähigeren Radarsensoren und weitreichenden Lenkflugkörpern das Risiko ist, dass sich zwei gegnerische Flugzeuge bis auf Sichtentfernung nähern. Durch umfangreiche Simulationen wurde eine hohe Wahrscheinlichkeit festgestellt: Infolge zunehmender Tarnung moderner Flugzeugtypen, unklarer Luftlagen mit zahlreichen beteiligten Flugzeugen unterschiedlicher Baumuster verschiedenster Nationen sowie beschränkter Möglichkeiten zur Identifizierung hat der Pilot oft keine andere Wahl, als bis auf Sichtentfernung an das erkannte, aber nicht einwandfrei identifizierte Flugzeug heranzufliegen. Dies stand im krassen Kontrast zur Entwicklung der AIM-132 ASRAAM, bei der eine deutliche Erhöhung der Abschussdistanz (Terminus: F-Pole) das Hauptentwicklungsziel war. Gegnerische Flugzeuge sollen so bereits im Anflug (engl. pre-merge) zerstört werden, bevor es zu einem Kurvenkampf kommt. Da das Einsatzkonzept der ASRAAM für nicht mehr zeitgemäß gehalten wurde, trat Deutschland bereits im Juli 1989 aus dem Projekt aus.
Im April 1996 unterzeichnete Bodenseewerk Gerätetechnik (BGT) ein Memorandum of Understanding (MoU) mit den Partnerländern, nachdem die Gespräche mit Italien, Schweden, Griechenland, Kanada und Norwegen abgeschlossen waren. Der für Eurofighter und Tornado angedachte neue Flugkörper sollte die AIM-9 Sidewinder ersetzen. Die beteiligten Firmen waren damals noch unbekannt, aber es wurde auf AlliedSignal Aerospace Canada für die Aktuatoren und Raufoss für den Raketenmotor spekuliert. Im zweiten Halbjahr 1996 sollte der Vertrag unterzeichnet werden, wobei Deutschland etwa 50 % der Entwicklungskosten (DM 26,5 Mio.) tragen sollte. Die Entwicklung sollte 1997 und die Serienproduktion 2002 beginnen. Diehl schloss damals bereits die Windkanaltests mit der Flugkörperkonfiguration ab. Die Abmessungen entsprachen denen der Sidewinder, die Flügel und Leitwerke entsprachen schon der späteren Produktionsversion. Nur das Heck des Flugkörpers war verdickt, um Aktuatoren für die Ruder und die Schubvektorsteuerung aufnehmen zu können, was allerdings den Luftwiderstand erhöhte.
Im Dezember 2005 nahm die Luftwaffe am Flughafen Rostock-Laage den ersten Serienflugkörper entgegen und am 12. Juni 2007 feuerte eine JAS-39 in der Vidsel Range zum ersten Mal eine IRIS-T ab.
Dazu bräuchte de Ukraine also Jagdflugzeuge- da dies Luft-Luft-Raketen sind.

Also, ohne MiG-29 der NVA könnte eine EF so fliegen und ohne deren R-73 wären die Luft-Luft-Raketen des EF nie entstanden.

Iris-T SL
wäre die neue bodengestützte Variante. Hier als Zweitflugkörper im MEADS.

Daher bleibt es abzuwarten welches Produkt dann wirklich zum Einsatz kommt.


Zudem liefert Deutschland an Ukraine ein Ortungssystem, dass Artillerie aufklären kann.

Christian Offline



Beiträge: 10
Punkte: 14

18.06.2022 23:52
#39 RE: NATO vs RU/China (Bär und Drache) Antworten

Rand Corporation: Wie man Russland zerstören kann. "Russland überfordern und aus dem Gleichgewicht bringen"
Globale Forschung / Manlio Dinucci
Im Folgenden finden Sie den am 25. Mai 2019 veröffentlichten Artikel von Manlio Dinucci, der eine Zusammenfassung des Rand-Reports mit dem Titel: Overextending and Unbalancing Russia.
***
Den Gegner zwingen, sich rücksichtslos auszudehnen, um ihn aus dem Gleichgewicht zu bringen, und ihn dann zerstören. Dies ist nicht die Beschreibung eines Judo-Griffs, sondern ein von der Rand Corporation, der einflussreichsten Denkfabrik der USA, ausgearbeiteter Plan gegen Russland. Mit einem Stab von Tausenden von Experten präsentiert sich Rand als die weltweit zuverlässigste Quelle für nachrichtendienstliche und politische Analysen für die Führer der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten.
Die Rand Corp ist stolz darauf, zur Ausarbeitung der langfristigen Strategie beigetragen zu haben, die es den Vereinigten Staaten ermöglichte, den Kalten Krieg zu gewinnen, indem sie die Sowjetunion zwangen, ihre eigenen wirtschaftlichen Ressourcen in der strategischen Konfrontation zu verbrauchen.
Dieses Modell stand Pate für den neuen Plan "Overextending and Unbalancing Russia", der von Rand veröffentlicht wurde.
CLICK TO ACCESS the complete document of RAND May 2019
Nach Ansicht der Analysten bleibt Russland in bestimmten grundlegenden Bereichen ein mächtiger Gegner für die Vereinigten Staaten. Um mit diesem Gegner fertig zu werden, müssen die USA und ihre Verbündeten eine gemeinsame langfristige Strategie verfolgen, die die Schwachstellen Russlands ausnutzt. Rand analysiert daher die verschiedenen Mittel, mit denen Russland aus dem Gleichgewicht gebracht werden kann, und gibt für jedes die Erfolgswahrscheinlichkeiten, den Nutzen, die Kosten und die Risiken für die USA an.
Nach Einschätzung der Rand-Analysten ist die größte Schwachstelle Russlands seine Wirtschaft, die stark von den Öl- und Gasexporten abhängig ist. Die Einnahmen aus diesen Exporten können durch eine Verschärfung der Sanktionen und eine Erhöhung der Energieexporte der Vereinigten Staaten verringert werden. Ziel ist es, Europa zu zwingen, seine Einfuhren von russischem Erdgas zu verringern und durch Flüssiggas zu ersetzen, das auf dem Seeweg aus anderen Ländern transportiert wird.
Eine weitere Möglichkeit, die russische Wirtschaft langfristig zu destabilisieren, besteht darin, die Auswanderung von qualifiziertem Personal, insbesondere von jungen Russen mit hohem Bildungsniveau, zu fördern.
Im Bereich der Ideologie und der Information wäre es notwendig, die interne Anfechtung zu fördern und gleichzeitig das Image Russlands nach außen zu untergraben, indem es von internationalen Foren ausgeschlossen und die von ihm organisierten internationalen Sportveranstaltungen boykottiert werden.
Auf dem geopolitischen Sektor würde die Bewaffnung der Ukraine es den USA ermöglichen, den zentralen Punkt der äußeren Verwundbarkeit Russlands auszunutzen, aber dies müsste sorgfältig kalkuliert werden, um Russland unter Druck zu halten, ohne in einen größeren Konflikt abzugleiten, den es gewinnen würde.
Im militärischen Bereich könnten die USA bei geringen Kosten und Risiken einen hohen Nutzen daraus ziehen, wenn sie die Zahl der landgestützten Truppen der NATO-Länder erhöhen, die in antirussischer Funktion tätig sind.
Hohe Erfolgswahrscheinlichkeiten und hohe Vorteile bei mäßigen Risiken können die USA vor allem dadurch erzielen, dass sie hauptsächlich in strategische Bomber und gegen Russland gerichtete Langstreckenraketen investieren.
Ein Ausstieg aus dem INF-Vertrag und die Stationierung neuer, auf Russland gerichteter nuklearer Mittelstreckenraketen in Europa würde zu hohen Erfolgswahrscheinlichkeiten führen, wäre aber auch mit hohen Risiken verbunden.

Fischer Offline



Beiträge: 5
Punkte: 5

18.06.2022 23:54
#40 RE: NATO vs RU/China (Bär und Drache) Antworten

Zitat von Christian im Beitrag #39
Rand Corporation: Wie man Russland zerstören kann. "Russland überfordern und aus dem Gleichgewicht bringen"
Globale Forschung / Manlio Dinucci
Im Folgenden finden Sie den am 25. Mai 2019 veröffentlichten Artikel von Manlio Dinucci, der eine Zusammenfassung des Rand-Reports mit dem Titel: Overextending and Unbalancing Russia.
***
Den Gegner zwingen, sich rücksichtslos auszudehnen, um ihn aus dem Gleichgewicht zu bringen, und ihn dann zerstören. Dies ist nicht die Beschreibung eines Judo-Griffs, sondern ein von der Rand Corporation, der einflussreichsten Denkfabrik der USA, ausgearbeiteter Plan gegen Russland. Mit einem Stab von Tausenden von Experten präsentiert sich Rand als die weltweit zuverlässigste Quelle für nachrichtendienstliche und politische Analysen für die Führer der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten.
Die Rand Corp ist stolz darauf, zur Ausarbeitung der langfristigen Strategie beigetragen zu haben, die es den Vereinigten Staaten ermöglichte, den Kalten Krieg zu gewinnen, indem sie die Sowjetunion zwangen, ihre eigenen wirtschaftlichen Ressourcen in der strategischen Konfrontation zu verbrauchen.
Dieses Modell stand Pate für den neuen Plan "Overextending and Unbalancing Russia", der von Rand veröffentlicht wurde.
CLICK TO ACCESS the complete document of RAND May 2019
Nach Ansicht der Analysten bleibt Russland in bestimmten grundlegenden Bereichen ein mächtiger Gegner für die Vereinigten Staaten. Um mit diesem Gegner fertig zu werden, müssen die USA und ihre Verbündeten eine gemeinsame langfristige Strategie verfolgen, die die Schwachstellen Russlands ausnutzt. Rand analysiert daher die verschiedenen Mittel, mit denen Russland aus dem Gleichgewicht gebracht werden kann, und gibt für jedes die Erfolgswahrscheinlichkeiten, den Nutzen, die Kosten und die Risiken für die USA an.
Nach Einschätzung der Rand-Analysten ist die größte Schwachstelle Russlands seine Wirtschaft, die stark von den Öl- und Gasexporten abhängig ist. Die Einnahmen aus diesen Exporten können durch eine Verschärfung der Sanktionen und eine Erhöhung der Energieexporte der Vereinigten Staaten verringert werden. Ziel ist es, Europa zu zwingen, seine Einfuhren von russischem Erdgas zu verringern und durch Flüssiggas zu ersetzen, das auf dem Seeweg aus anderen Ländern transportiert wird.
Eine weitere Möglichkeit, die russische Wirtschaft langfristig zu destabilisieren, besteht darin, die Auswanderung von qualifiziertem Personal, insbesondere von jungen Russen mit hohem Bildungsniveau, zu fördern.
Im Bereich der Ideologie und der Information wäre es notwendig, die interne Anfechtung zu fördern und gleichzeitig das Image Russlands nach außen zu untergraben, indem es von internationalen Foren ausgeschlossen und die von ihm organisierten internationalen Sportveranstaltungen boykottiert werden.
Auf dem geopolitischen Sektor würde die Bewaffnung der Ukraine es den USA ermöglichen, den zentralen Punkt der äußeren Verwundbarkeit Russlands auszunutzen, aber dies müsste sorgfältig kalkuliert werden, um Russland unter Druck zu halten, ohne in einen größeren Konflikt abzugleiten, den es gewinnen würde.
Im militärischen Bereich könnten die USA bei geringen Kosten und Risiken einen hohen Nutzen daraus ziehen, wenn sie die Zahl der landgestützten Truppen der NATO-Länder erhöhen, die in antirussischer Funktion tätig sind.
Hohe Erfolgswahrscheinlichkeiten und hohe Vorteile bei mäßigen Risiken können die USA vor allem dadurch erzielen, dass sie hauptsächlich in strategische Bomber und gegen Russland gerichtete Langstreckenraketen investieren.
Ein Ausstieg aus dem INF-Vertrag und die Stationierung neuer, auf Russland gerichteter nuklearer Mittelstreckenraketen in Europa würde zu hohen Erfolgswahrscheinlichkeiten führen, wäre aber auch mit hohen Risiken verbunden.

Damit wären wir ja genau bei dem Szenario das derzeit zum Punkt Ukraine abläuft.
Russland unter Druck und Isolation.
Die Nato Staaten Europa verstärken die Kampftruppen gegen Russland.
Europa wird gezwungen sich von russischen Rohsoffen abzukoppeln.
usw usw

Der ganze TamTam also nur weil die USA den Rand Plan umsetzen.

Kirsche Offline



Beiträge: 20
Punkte: 32

18.06.2022 23:56
#41 RE: NATO vs RU/China (Bär und Drache) Antworten

Zitat von Fischer im Beitrag #40
Zitat von Christian im Beitrag #39
Rand Corporation: Wie man Russland zerstören kann. "Russland überfordern und aus dem Gleichgewicht bringen"
Globale Forschung / Manlio Dinucci
Im Folgenden finden Sie den am 25. Mai 2019 veröffentlichten Artikel von Manlio Dinucci, der eine Zusammenfassung des Rand-Reports mit dem Titel: Overextending and Unbalancing Russia.
***
Den Gegner zwingen, sich rücksichtslos auszudehnen, um ihn aus dem Gleichgewicht zu bringen, und ihn dann zerstören. Dies ist nicht die Beschreibung eines Judo-Griffs, sondern ein von der Rand Corporation, der einflussreichsten Denkfabrik der USA, ausgearbeiteter Plan gegen Russland. Mit einem Stab von Tausenden von Experten präsentiert sich Rand als die weltweit zuverlässigste Quelle für nachrichtendienstliche und politische Analysen für die Führer der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten.
Die Rand Corp ist stolz darauf, zur Ausarbeitung der langfristigen Strategie beigetragen zu haben, die es den Vereinigten Staaten ermöglichte, den Kalten Krieg zu gewinnen, indem sie die Sowjetunion zwangen, ihre eigenen wirtschaftlichen Ressourcen in der strategischen Konfrontation zu verbrauchen.
Dieses Modell stand Pate für den neuen Plan "Overextending and Unbalancing Russia", der von Rand veröffentlicht wurde.
CLICK TO ACCESS the complete document of RAND May 2019
Nach Ansicht der Analysten bleibt Russland in bestimmten grundlegenden Bereichen ein mächtiger Gegner für die Vereinigten Staaten. Um mit diesem Gegner fertig zu werden, müssen die USA und ihre Verbündeten eine gemeinsame langfristige Strategie verfolgen, die die Schwachstellen Russlands ausnutzt. Rand analysiert daher die verschiedenen Mittel, mit denen Russland aus dem Gleichgewicht gebracht werden kann, und gibt für jedes die Erfolgswahrscheinlichkeiten, den Nutzen, die Kosten und die Risiken für die USA an.
Nach Einschätzung der Rand-Analysten ist die größte Schwachstelle Russlands seine Wirtschaft, die stark von den Öl- und Gasexporten abhängig ist. Die Einnahmen aus diesen Exporten können durch eine Verschärfung der Sanktionen und eine Erhöhung der Energieexporte der Vereinigten Staaten verringert werden. Ziel ist es, Europa zu zwingen, seine Einfuhren von russischem Erdgas zu verringern und durch Flüssiggas zu ersetzen, das auf dem Seeweg aus anderen Ländern transportiert wird.
Eine weitere Möglichkeit, die russische Wirtschaft langfristig zu destabilisieren, besteht darin, die Auswanderung von qualifiziertem Personal, insbesondere von jungen Russen mit hohem Bildungsniveau, zu fördern.
Im Bereich der Ideologie und der Information wäre es notwendig, die interne Anfechtung zu fördern und gleichzeitig das Image Russlands nach außen zu untergraben, indem es von internationalen Foren ausgeschlossen und die von ihm organisierten internationalen Sportveranstaltungen boykottiert werden.
Auf dem geopolitischen Sektor würde die Bewaffnung der Ukraine es den USA ermöglichen, den zentralen Punkt der äußeren Verwundbarkeit Russlands auszunutzen, aber dies müsste sorgfältig kalkuliert werden, um Russland unter Druck zu halten, ohne in einen größeren Konflikt abzugleiten, den es gewinnen würde.
Im militärischen Bereich könnten die USA bei geringen Kosten und Risiken einen hohen Nutzen daraus ziehen, wenn sie die Zahl der landgestützten Truppen der NATO-Länder erhöhen, die in antirussischer Funktion tätig sind.
Hohe Erfolgswahrscheinlichkeiten und hohe Vorteile bei mäßigen Risiken können die USA vor allem dadurch erzielen, dass sie hauptsächlich in strategische Bomber und gegen Russland gerichtete Langstreckenraketen investieren.
Ein Ausstieg aus dem INF-Vertrag und die Stationierung neuer, auf Russland gerichteter nuklearer Mittelstreckenraketen in Europa würde zu hohen Erfolgswahrscheinlichkeiten führen, wäre aber auch mit hohen Risiken verbunden.

Damit wären wir ja genau bei dem Szenario das derzeit zum Punkt Ukraine abläuft.
Russland unter Druck und Isolation.
Die Nato Staaten Europa verstärken die Kampftruppen gegen Russland.
Europa wird gezwungen sich von russischen Rohsoffen abzukoppeln.
usw usw

Der ganze TamTam also nur weil die USA den Rand Plan umsetzen.

ie Masse weiß es nicht……. der Westen, jene, die sich die „Guten“ nennen….. also die USA, EU, NATO……. das sind tödliche Terror-Organisationen……….und deren von der irregeführten Masse bewunderten Führer, die Obama, linton, Gates, Schwab, Biden, Merkel, Scholz…….. das sind aus meiner Sicht Schwerverbrecher, die die Völker umbringen, vergiften und jetzt…… nachdem Putin ihnen Einhalt gebietet….. noch einen Atomkrieg in Europa starten wollen.
98% der Deutschen halten mich für verrückt, wenn ich dies sage…….
……. ich hoffe, viele unschuldige Menschen haben Glück…. Putin geht bisher bei seinen Aktionen so vor, dass nur wenige Unschuldige betroffen werden.

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Prepaid Offline




Beiträge: 17
Punkte: 21

18.06.2022 23:59
#42 RE: NATO vs RU/China (Bär und Drache) Antworten

China warnt NATO vor weiterer Erweiterung.

Wenn Finnland der NATO beitritt, könnten die Bündnistruppen in unmittelbarer Nähe von St. Petersburg auftauchen, schrieb Oberst Zhou Bo, ehemaliger Leiter des Zentrums für internationale Sicherheitskooperation des Verteidigungsministeriums der Volksrepublik China, in einer Artikel für das Magazin Economist.
„Ironischerweise wird Europa umso unsicherer, je populärer die NATO wird. Wenn die Hauptangst der NATO der Start russischer taktischer Nuklearwaffen ist, warum dann unermüdlich Putin ärgern? Zuvor schrieb die Zeitung VZGLYAD, dass die Ostsee ihren nichtnuklearen Status verlieren wird, wenn die Finnen und Schweden der NATO beitreten.

China erwägt zur Unterstützung Truppenstationierung an NATO-Grenze.

Joachim Witt Offline



Beiträge: 19
Punkte: 19

23.06.2022 23:50
#43 RE: NATO vs RU/China (Bär und Drache) Antworten

Russland kündigt die vollständige Entmilitarisierung der NATO an! Olga Skabejewa, Top-Journalistin des staatlichen russischen TV-Senders „Rossija 1“ kommentiert das aktuelle Kriegsgeschehen in der Ukraine wie folgt: „Ich habe unangenehme Neuigkeiten. Obwohl wir die Waffen, die geliefert werden, systematisch zerstören, zwingen uns die Mengen, in denen die Vereinigten Staaten diese schicken, zu einigen globalen Schlussfolgerungen. Vielleicht ist es an der Zeit anzuerkennen, dass die Spezialoperation von Russland in der Ukraine zu Ende ist, in dem Sinne, dass ein echter Krieg begonnen hat: Der Dritte Weltkrieg, der uns nicht nur zwingt, nicht mehr nur die Entmilitarisierung der Ukraine, sondern der gesamten NATO, durchzuführen.“
...es beginnt

Kleinert Offline




Beiträge: 36
Punkte: 52

27.06.2022 18:16
#44 RE: NATO vs RU/China (Bär und Drache) Antworten

Nato will Zahl der schnellen Eingreifkräfte NRF von 40.000 auf 300.000 erhöhen!
Details für den Ernstfall werden in Verteidigungsplänen festgelegt, die im kommenden Jahr fertig sein sollen.

Oberfeldwebel Offline



Beiträge: 13
Punkte: 25

05.07.2022 22:19
#45 RE: NATO vs RU/China (Bär und Drache) Antworten

Die NATO hat sich seit 2014 darauf vorbereitet, in der Ukraine Krieg gegen Russland zu führen
Der Generalsekretär der NATO ließ kürzlich die Katze aus dem Sack: Die Worte von Jens Stoltenberg stärken alle Argumente, die für Moskaus Militäroperation in der Ukraine sprechen. Die von den USA geführte Militärallianz bereitete sich seit 2014 auf einen Stellvertreterkonflikt mit Russland vor.

"Die Realität ist, dass wir uns seit 2014 darauf vorbereitet haben", sagte er. "Das ist der Grund, warum wir unsere Präsenz im östlichen Teil des Bündnisses verstärkt haben, warum die NATO-Verbündeten begonnen haben, mehr in ihre Verteidigung zu investieren, und warum wir unsere Verteidigungsbereitschaft erhöht haben." Der NATO-Chef bestand zudem weiterhin darauf, dass Russland "seit 2014 Gewalt im östlichen Donbass anwendet".

Sogar Victoria Nuland – damals stellvertretende US-Außenministerin für europäische und eurasische Angelegenheiten – gab dies im April 2014 zu, als sie verkündete, dass Washington fünf Milliarden US-Dollar in die "Förderung der Demokratie" in der Ukraine investiert habe – wahrscheinlich weil solche Bemühungen früher auch schon so gut funktioniert haben.

"Es wäre eine große Schande, mit ansehen zu müssen, wie fünf Jahre Arbeit und Vorbereitung vergeudet werden, wenn das Assoziierungsabkommen (Ukraine-EU) nicht in naher Zukunft unterzeichnet wird", sagte Nuland am 13. Dezember 2013 bei einer Konferenz einer US-amerikanisch-ukrainischen Stiftung. "Somit ist die Zeit gekommen, diese Arbeit zu einem Ende zu führen." Das klang eher nach einer impliziten Drohung und weniger nach einem Appell an demokratische Prinzipien. Wie die Ukraine bald feststellen sollte, betrachtet Washington nur jene Länder als "demokratisch", die seinem Willen gehorchen.

Während Nuland inmitten der Maidan-Schlachten mehrere Reisen nach Kiew unternahm und in Begleitung von John McCain und dem US-Botschafter Kekse an die Demonstranten verteilte, geschahen sehr seltsame Dinge, die nie angemessen erklärt wurden.
Bis heute sind die Ermittlungen gegen die berüchtigten "Scharfschützen des Maidan", die Dutzende von Demonstranten und Polizisten getötet hatten, nicht eindeutig geklärt. In widersprüchlichen Berichten und Behauptungen verschiedener Seiten wird angegeben, dass die Scharfschützen entweder für die umkämpfte Regierung, für die Demonstranten oder für Russland im Einsatz waren – alles nur, um die Spannungen weiter zu schüren. Nach Angaben einiger dieser Scharfschützen erhielten sie direkte Befehle von einem US-Offizier. Wäre das etwas, das die NATO – oder jemand, der mit der NATO verbunden ist – hätte sanktionieren können? Es ist unmöglich, das mit Gewissheit zu sagen, aber die Morde trugen dazu bei, die Massen anzustacheln und Janukowitsch schließlich aus dem Amt zu treiben.

Aber zurück zur NATO und der Ukraine. Die brutale Realität ist, wie Stoltenberg es mit seiner Bemerkung zusammenfasst, dass die Ukraine de facto bereits Mitglied der NATO ist, und zwar seit mindestens 2014. Wie der Gelehrte John Mearsheimer erklärte: "Das Bündnis begann 2014 mit der Ausbildung des ukrainischen Militärs durch die NATO und für die kommenden acht Jahre mit der Aufstellung von durchschnittlich 10.000 ausgebildeten Soldaten pro Jahr."
Die Bewaffnung der Ukraine geschah unabhängig davon, wer gerade im Weißen Haus saß. Im Dezember 2017 begann die Administration von Donald Trump, zusammen mit anderen NATO-Staaten "Waffen zur Verteidigung" in die Ukraine zu schicken, während die Ukraine selbst eine wichtige Rolle bei Militärübungen an der russischen Grenze spielte.
Die USA und die Ukraine haben gemeinsam die Übung "Sea Breeze" veranstaltet, eine jährlich stattfindende Marineübungen im Schwarzen Meer. Die Wiederholung dieser Übung im Juli 2021 war die bisher größte und umfasste Seestreitkräfte aus 32 Ländern. Im September desselben Jahres führte die ukrainische Armee "Rapid Trident 2021" durch, die vom Pentagon als "eine von der US-Armee in Europa und Afrika unterstützte jährliche Übung zur Verbesserung der Interoperabilität zwischen verbündeten und Partnerstaaten" beschrieben wurde.

Das Schlüsselwort ist hier "Interoperabilität", was dem "Nicht-NATO-Partner" Ukraine viel von dem spendet, was den regelmäßig zahlenden Vasallen der NATO bereits gegeben wird. Doch der ukrainische Präsident Wladimir Selenskij fordert immer noch mehr – und die NATO kommt dem gerne nach.
Einige mögen argumentieren, dass die Ukraine absolut recht hatte, sich der NATO anschließen zu wollen, wenn man bedenkt, dass Russland die Krim "annektiert" und die Halbinsel in sein "Imperium" aufgenommen hat. Diese Ansicht wird in der NATO und unter ihren Vasallen gesät. In Wirklichkeit hielt die Bevölkerung der Krim ein demokratisches Referendum ab, in dem gefragt wurde, ob man Russland als föderales Subjekt wieder beitreten oder ob man die Verfassung der Krim von 1992 und somit den Status der Halbinsel als Teil der Ukraine wiederherstellen will.

Man muss schon ein eingefleischter Russophober sein, um all das oben Genannte nicht zu verstehen oder nicht zumindest verstehen zu wollen, warum Russland seine spezielle Militäroperation in der Ukraine gestartet hat.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz