Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 39 Antworten
und wurde 1.265 mal aufgerufen
 Russland Allgemein / Россия
Seiten 1 | 2 | 3
Bogdan Offline



Beiträge: 26
Punkte: 34

23.02.2022 21:25
#16 RE: Donbass /Lugansk Antworten

Gerade im Netz gefunden. Ich halte das für eine überzeugende Argumentation zwecks Souveränität
Sie sollten noch einmal nachdenken. Die Ukraine hatte 8 Jahre Zeit zur Lösung des Problems. Anders als beim Kosovo hat es hier keine Angriffe durch Russland gegeben und auch keine Toten. Die Anerkennung hat jetzt endlich Ruhe gebracht.
Gefunden:
„Ost-Ukraine Konflikt
Deutschland und die westliche Welt empört sich über die russische Anerkennung der ostukrainischen Gebiete Luhansk und Donezek.
In diesen Gebieten, in denen die Mehrheit der Bevölkerung russisch ist, tobt seit 8 Jahren ein Bürgerkrieg zwischen der ortsansässigen Bevölkerung, und den ukrainischen Regierungstruppen aus Kiew.
Die Mehrheit der Bürger in Luhansk und Donezek strebt seit Jahren eine Abspaltung von der Ukraine an – das wird hier im Westen nur geflissentlich verschwiegen.
Die pro-russischen Bürger in der Ostukraine werden mit Repressalien aus Kiew überhäuft.
Jetzt haben sie sich an Russland gewendet und um Anerkennung ihrer Souveränität gebeten und Russland hat dem gestern zugestimmt.
Dass das dem Westen nicht schmeckt, ist logisch.
Aber genauso hat die EU gehandelt, nämlich als Estland, Lettland und Litauen 1990 einseitig ihre Unabhängigkeit von der Sowjetunion verkündeten. Entgegen dem Willen der Sowjetunion und dem Völkerrecht hat die EU die Souveränität dieser drei Sowjetrepubliken anerkannt.
Noch dreister war es, als Deutschland im Alleingang – gegen den Willen der USA und anderen EU-Länder!!! - einseitig die Unabhängigkeit, bzw. Abspaltung von Kroatien und Slowenien von Jugoslawien anerkannte!
Diese „Souveränität“ Kroatiens und Sloweniens hat Deutschland und die Nato später als Alibi benutzt um ihre Militär-Truppen dort zu stationieren.
Nichts anderes macht nun Putin.
Er hat die Souveränität von Luhansk und Donezek anerkannt und folgt der Bitte deren Regierungen, sie vor weiteren Repressalien durch die Ukraine-Regierung zu schützen.
Völkerrecht hin oder her – wenn man darauf pocht, dann sollte man sich vorher selbst daran gehalten haben.
Wenn Deutschland, USA und andere europäischen Staaten die Meinung vertreten, tausende Kilometer von ihren eigenen Landesgrenzen entfernt die Souveränität von abtrünnigen Regionen (Baltische Staaten, Kroatien, Slowenien) gegen deren Regierung zu unterstützen, dann sollte man nachvollziehen, dass Russland das gleiche tut mit Staaten, die DIREKT an ihr eigenes Territorium angrenzen.
Die USA und die EU haben die ukrainische Führung ermuntert, den Bürgerkrieg in der Ostukraine gegen deren Bevölkerung mit aller Härte zu führen.
Jetzt haben sich diese Gebiete für Unabhängig erklärt und bitten Russland um Beistand.
Putin lehnt sich zurück, erkennt die Unabhängigkeit an und leistet den, aus seiner Sicht, nunmehr souveränen Staaten die gewünschte Hilfe.
Der Westen und die ukrainische Regierung haben mit ihrem Szenarium hoch gepokert (Einsatz war die Ostukraine), mit dem Ergebnis, dass sie die ostukrainischen Gebiete verloren haben.
Wer glaubt, dass die Krim und jetzt Luhansk und Donezek jemals wieder ukrainisch werden, glaubt auch, dass Schlesien wieder an Deutschland angegliedert wird.“

Samara Offline



Beiträge: 92
Punkte: 140

23.02.2022 22:02
#17 RE: Donbass /Lugansk Antworten

Alle russischen Diplomaten verlassen die Ukraine! Die Evakuierung ist soeben ausgerufen und auch eingeleitet worden!

Die Widerstandsarmee der Volksrepubliken Donezk und Lugansk verlegt Panzertechnik näher zur Donbass-Front. Unterdessen erhöhen die Kiewer Regime-Truppen ihren Artillerie-Beschuss gegen das Territorium der Volksrepublik Donezk und Lugansk stündlich.

Iwanow Offline



Beiträge: 72
Punkte: 100

07.03.2022 00:28
#18 RE: Donbass /Lugansk Antworten

Pushilin zeigte einen Laptop, der im Hauptquartier des "Rechten Sektors"* mit NATO-Markierungen gefunden wurde

Der Chef der Volksrepublik Donezk sagte auch, dass die Streitkräfte der Ukraine planten, die Krim und den Donbass im Frühjahr dieses Jahres anzugreifen.

In einem der Hauptquartiere des "Rechten Sektors"* wurde ein Laptop mit Geheimdienstdaten gefunden, während das Gerät eine Lizenznummer des NATO-Registers hatte. Die entsprechende Erklärung wurde vom Leiter der DVR Denis Pushilin abgegeben.

"Militante nationaler Bataillone haben ein besonderes Maß an Geheimhaltung gegenüber der Nordatlantischen Allianz. Dieser Laptop hat eine detaillierte Karte des Gebiets mit dem Standort unserer Einheiten", erklärte er während einer Pressekonferenz.

Pushilin fügte hinzu, dass dies ein direkter Beweis dafür sei, dass die NATO den Nationalisten in der Ukraine Hilfe geleistet habe, während die Führung des Nordatlantischen Bündnisses wiederholt erklärt habe, dass es keine Streitkräfte des Militärblocks auf ukrainischem Territorium gebe.

"Und hier haben Sie direkte Beweise dafür, dass die NATO auf der Seite des ukrainischen Regimes gehandelt hat", betonte der Führer der DVR.

Der Chef der Volksrepublik Donezk sagte auch, dass die Streitkräfte der Ukraine planten, die Krim und den Donbass im Frühjahr dieses Jahres anzugreifen.

"Die Offensivoperation sollte am 8. März dieses Jahres beginnen. Die Fakten deuten darauf hin, dass die Invasion gleichzeitig sowohl auf dem Territorium der Republiken des Donbass als auch in der Russischen Föderation - auf der Krim - geplant wurde", teilte er die Informationen mit.

Gleichzeitig demonstrierte Denis Pushilin eine Nato-Karte der Krim mit den darauf markierten Standortpunkten der Truppen. Auf dem Laptop-

Boris Offline



Beiträge: 15
Punkte: 15

07.05.2022 19:03
#19 RE: Donbass /Lugansk Antworten

Die Hauptstadt der Volksrepublik Lugansk (LPR) Lugansk wird für einen Tag in Woroschilowgrad umbenannt. Dies wird am Tag des Sieges zu Ehren der Erinnerung an die heroische Vergangenheit geschehen.

Sokolov Offline



Beiträge: 17
Punkte: 21

31.05.2022 12:34
#20 RE: Donbass /Lugansk Antworten

Die prorussischen Regierung im Gebiet Donezk im Osten der Ukraine beschlagnahmen mehrere (ukrainische) Handelsschiffe, die im Hafen von Mariupol liegen. "Ein Teil der Schiffe kommt unter die Rechtshoheit der Donezker Volksrepublik", sagte Denis Puschilin am Dienstag laut der Nachrichtenagentur Interfax. Die Schiffe würden umbenannt und Teil einer neu entstehenden Handelsflotte der Republik. (dpa)

Wolga Offline



Beiträge: 50
Punkte: 58

31.05.2022 23:16
#21 RE: Donbass /Lugansk Antworten

Außerplanmäßige Erklärung des offiziellen Vertreters der Volksmiliz der LVR zur Sprengung eines Tanks mit Chemikalien in Sewerodonezk durch die ukrainischen Streitkräfte
Die aus dem Industriegebiet von Sewerodonezk abziehenden Einheiten der ukrainischen Streitkräfte haben, um Hindernisse für eine erfolgreiche Offensive unserer Truppen zu schaffen, einen Versuch unternommen, eine chemisch kontaminierte Zone zu schaffen und haben im Kombinat „Asot“ einen Tank, vermutlich mit Salpetersäure, gesprengt. Der Zeitpunkt der Sprengung war so berechnet, dass der Wind die Giftwolke in Richtung der befreiten Ortschaften Rubeshnoje und Kremennaja trieb.
Diese Provokation ist ein weiteres Glied in der langen Kette der Verbrechen des Kiewer Regimes gegen das ukrainische Volk. Im April dieses Jahres haben ukrainische Nazis bereits zwei Versuche unternommen, Tanks mit giftigen Chemikalien in Rubeshnoje zu sprengen. Dabei werden sie nicht davon gestoppt, dass das Ergebnis der Provokationen zahlreiche Opfer unter der friedlichen Bevölkerung sein werden.
Derzeit verbreiten ukrainische Massenmedien, um die Verbrechen der ukrainischen Streitkräfte zu rechtfertigen, aktiv Falschinformationen über eine Angebliche Beteiligung von Einheiten der Volksmiliz der LVR an dieser Sprengung.
Wir wenden uns an die Einwohner von Sewerodonezk und der umliegenden Ortschaften und bitten, Ruhe zu bewahren und nicht in Panik zu verfallen. Die Volksmiliz der LVR unternimmt alle Maßnahmen zur Beseitigung der Folgen des Verbrechens der Kiewer Regimes.
Quelle: https://t.me/millnr/8735

Wolga Offline



Beiträge: 50
Punkte: 58

02.06.2022 23:25
#22 RE: Donbass /Lugansk Antworten

Telegram-Kanal des Stabs der Territorialverteidigung der DVR:
In Mariupol wurde ein Stab der Territorialverteidigung der Donezker Volksrepublik gebildet.
Auf Anweisung des Oberhaupts der DVR Denis Puschilin hat in Mariupol ein Stab der Territorialverteidigung der DVR seine Arbeit begonnen. Dies ist der erste Stab, der auf den von den ukrainischen Nazis befreiten Territorien gebildet wurde, er gehört zur allgemeinen Struktur, in der bis jetzt 17 Stadt- und Bezirksstäbe aktiv sind.
Eine Besprechung vor Ort zu Fragen von möglichst operativer und effektiver Arbeit führte der Leiter des Stabs, der Staatssicherheitsminister Generalleutnant Wladimir Nikolajewitsch Pawlenko durch.
Leiter des Stabs in Mariupol ist der Bürgermeister Konstantin Wladimirowitsch Iwaschtschenko.
Zum Stab gehören Vertreter aller Einrichtungen und Behörden, deren Arbeit auf den Wiederaufbau des friedlichen Lebens der Stadt gerichtet ist: Zivilschutzministerium, Innenministerium, Militärkommandantur, zivile Fachministerien.
Es wurden Fragen der Überwindung der Schwierigkeiten, die in Mariupol in der Folge der Kriegshandlungen und des ukrainischen Terrors entstanden sind, aufgeworfen.

Sokolov Offline



Beiträge: 17
Punkte: 21

09.06.2022 16:48
#23 RE: Donbass /Lugansk Antworten

Separatisten verurteilen Ausländer (in ukrainischer Armee) zum Tod
Das Oberste Gericht der Donezker Volksrepublik (DVR) hat drei ausländische Söldner "in den Reihen der ukrainischen Streitkräfte" als Söldner zum Tode verurteilt. Bei den Angeklagten handelt es sich um zwei Briten und einen Marokkaner. Gegen das Urteil kann Berufung eingelegt werden. Wie der Spiegel berichtet, wollen alle drei Männer davon Gebrauch machen.

Die britischen Söldner sind 48 und 35 Jahre alt, der Marokkaner ist 21.

Nach internationalem Recht gelten solche Söldner nicht als Soldaten der gegnerischen Armee und haben somit nicht die selben Rechte.
Zumal sie mit dem rechten ASOW-Regiment kämpften und insoweit faktisch Nazis sind.

Kiew Offline



Beiträge: 81
Punkte: 105

13.06.2022 23:31
#24 RE: Donbass /Lugansk Antworten

Die Volksrepublik Donezk hat im Zusammenhang mit der Zunahme des Beschusses von Donezk durch die Ukra zusätzliche alliierte Streitkräfte von der Russischen Föderation angefordert. Dies erklärte der Leiter der DVR, Denis Pushilin.

"Kiew hat alle Linien überschritten, beim jüngsten Beschuss von Donezk werden verbotene Methoden der Kriegsführung angewendet", sagte er in einer Videobotschaft, die in seinem Telegram-Kanal veröffentlicht wurde.

Den ganzen Tag über greift das ukrainische Militär wahllos die zentralen Bereiche, Krankenhäuser, Märkte, Entbindungskliniken und öffentlichen Verkehrsbetriebe an. Im Laufe des Tages wurden mehr als hundert Raketen von MLRS, Dutzende von Granaten von Haubitzen abgefeuert. Dutzende Tote und Verletzte werden gemeldet.

Es wurde auch bekannt, dass sich Zivilisten von Donezk in unterirdischen Gängen vor den Schlägen der Streitkräfte der Ukraine verstecken müssen. Inzwischen sind die Straßen der Stadt leer.

Die Lieferungen der USA sind also angekommen.

Mormone Offline



Beiträge: 18
Punkte: 34

17.06.2022 14:27
#25 RE: Donbass /Lugansk Antworten

Konkrete Hilfe für die Menschen sieht so aus.
"In Mariupol werden auf dem Gelände des Azovsky-Marktes 12 fünfstöckige Gebäude und eine Klinik gebaut
Insgesamt gibt es 1115 Wohnungen.
Der Bau der ersten sechs Häuser soll bis zum 1. Oktober dieses Jahres abgeschlossen sein. Weitere 6 Häuser und eine Poliklinik sollen noch vor dem 1. November in Betrieb genommen werden.
Drei Häuser im Erdgeschoss werden kommerzielle Einrichtungen beherbergen - Apotheken, Geschäfte, Schönheitssalons.

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Rubikon Offline



Beiträge: 16
Punkte: 24

17.06.2022 15:00
#26 RE: Donbass /Lugansk Antworten

15 von den Nazis gesprengte Brücken werden in der DVR wiederhergestellt. 5 - an erster Stelle.

„Fünf Strukturen, die sofort wiederhergestellt werden müssen: die Straßen Enakiyevo-Khartsyzsk, das sind Volnovakha-Telmanovo und Slavyansk-Donetsk-Mariupol“,

Klaus-Dieter Offline



Beiträge: 9
Punkte: 17

11.07.2022 19:10
#27 RE: Donbass /Lugansk Antworten

Der erste Personenzug aus dem befreiten Mariupol nach Volnovacha nahm am 11. Juli seine Fahrt auf.
Die Fahrt dauert 2 Stunden und 44 Minuten, der Zug fährt die Strecke 2 mal täglich.
Einfache Fahrt: 27 Rubel.

Heinz Offline




Beiträge: 26
Punkte: 50

30.08.2022 15:48
#28 RE: Donbass /Lugansk Antworten

Chef der DVR Puschilin schloss nicht aus, dass wegen der amerikanischen Langstrecken-Waffen die Streitkräfte der Ukraine um 300 km von den Siedlungen der DVR zurückgedrängt werden müssen
Ihm zufolge gibt es Informationen über die Bereitschaft der Vereinigten Staaten, die Ukraine mit Waffen zu versorgen, die in der Lage sind, in einer Entfernung von 300 km zu feuern.
Dementsprechend wird uns das keine Chance lassen, diese Distanz nicht zu verschieben.
Je stärker und mehr Langstreckenwaffen Kiew habe, desto notwendiger sei es, "das ukrainische Regime von unseren Städten wegzudrängen".

Zuvor hatte der offizielle Vertreter der Volksmiliz der DVR, Eduard Basurin, gesagt, dass die alliierten Truppen eine versuchte Gegenoffensive der Streitkräfte der Ukraine im Gebiet des Dorfes Codema in der Republik abgewehrt hätten.

Im Laufe des Monats wurden mehr als 200 Quadratkilometer des Territoriums der DVR befreit. Dies erklärte der stellvertretende Kommandeur der Volksmiliz der DVR, Oberst Eduard Basurin.

Falko Offline



Beiträge: 42
Punkte: 70

08.09.2022 17:14
#29 RE: Donbass /Lugansk Antworten

Ein Denkmal zu Ehren der Befreiung der Stadt Kamenez-Podolsky mit mehrwöchiger Differenz, Sommer 2022. Der Stern am Fuß, wo einst die ewige Flamme brannte, wurde vor langer Zeit abgerissen. Eine solche Säuberung fand und findet auf dem gesamten Territorium der Ukraine statt

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Burkhard Offline



Beiträge: 3
Punkte: 3

30.09.2022 11:47
#30 RE: Donbass /Lugansk Antworten

Der Pressesprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow sagte, dass Moskau einen möglichen zukünftigen Beschuss der befreiten Gebiete der Russischen Föderation als Aggression gegen Russland betrachten werde.

Der Vertreter des Kremls betonte, dass die Regionen LDNR, Cherson und Saporischschja das souveräne Territorium der Russischen Föderation werden und der Vertrag über den Unionsstaat auch für sie gelten wird.

Seiten 1 | 2 | 3
«« Schiffe
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz