Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 665 Antworten
und wurde 101.379 mal aufgerufen
 Allgemeines europ. Staaten
Seiten 1 | ... 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45
Renegade Offline




Beiträge: 32
Punkte: 36

15.11.2023 22:53
#616 RE: Ukraine Antworten

General Kujat:

Die Parole „Waffen liefern für den Frieden“ zwingt in die Eskalation: noch mehr Waffen für noch mehr Frieden, so Kujat. In der Hinsicht seien die USA immerhin ehrlich; Präsident Joe Biden habe deutlich gemacht, was in Deutschland niemand ausspreche: „Wir liefern keine ATACMS, um einen Dritten Weltkrieg zu vermeiden.“
Kujat befürchtet, dies sei die letzte Stufe, bevor die Ukraine darum bittet, dass westliche Soldaten den westlichen Waffensystemen folgen.“

Das eigentliche Risiko liege in Eskalationen, die am Ende von keiner politischen Zentrale kontrollierbar seien; an der Schwelle stünden wir jetzt.

Einen europäischen Krieg mit Russland zu riskieren, möglicherweise mit einer nuklearen Eskalation, hält Kujat „für abenteuerlich, geradezu verbrecherisch“. Unsere Pflicht sei, uns Zurückhaltung aufzuerlegen. Diese Zurückhaltung sehe er jedoch nicht bei den „Frontkämpfern des Informationskriegs, die immer nur fordern, fordern, fordern.“

Diese „Frontkämpfer“ erweckten den Eindruck, als könne die Ukraine siegreich sein. Doch den Krieg, so Kujat, werde niemand gewinnen – weil die politischen Ziele nicht durchsetzbar seien. Die Russen hätten zuschauen müssen, wie die NATO sich nach Schweden und Finnland erweitert. Die Ukraine sei nicht in der Lage, ihr Territorium im Südosten zurück zu erobern. Und die angestrebte wirtschaftlich-politische Schwächung Russlands sei ebenfalls erfolglos.

Kujat sieht in der Bundesregierung weder die Fähigkeit zu sicherheitspolitischem Weitblick noch zu einer strategisch vernünftigen Beurteilung. Hier müsse ein Umdenken erfolgen, und „ich hoffe, dass dieses Umdenken zunächst in unseren Medien beginnt“.

Taiga Offline



Beiträge: 9
Punkte: 13

20.11.2023 22:29
#617 RE: Ukraine Antworten

Rheinmetall ist dort bereits präsent,
steigt nun mit der Instandsetzung an der russisch-ukrainischen Front beschädigter Panzer ein und will langfristig bis zu 400 Kampfpanzer vom Typ Panther in der Ukraine fertigen – auch für den Export, da die Löhne in der Ukraine extrem niedrig sind.
Die ukrainische Regierung bemüht sich um Joint Ventures westlicher Rüstungskonzerne mit der einheimischen Industrie,
um einerseits künftig wegfallende Waffenlieferungen aus dem Westen ersetzen zu können, andererseits die Ukraine als zentrale Rüstungsdrehscheibe zu positionieren.
Die Herstellung von Kriegsgerät soll künftig zu einer Hauptbranche der ukrainischen Wirtschaft werden; Regierungsmitglieder sehen ihr Land auf dem Weg,
bis zum Jahr 2040
„die führende Nation in der Rüstungsindustrie“ zu werden.

Gerald Offline




Beiträge: 46
Punkte: 66

21.11.2023 22:01
#618 RE: Ukraine Antworten

Deutschland wird den Behörden in Kiew ein neues Militärhilfepaket im Wert von 1,3 Mrd. EUR zur Verfügung stellen,
wie der deutsche Verteidigungsminister Boris Pistorius laut NTV berichtete.
Das neue Paket umfasst insbesondere vier weitere Luftabwehrsysteme IRIS-T SLM und Artilleriegranaten.

Angeblich hat DE ja Haushaltssperre. Das gilt wohl nur für inländische Belange. Milliarden für Krieg fallen wohl nicht darunter.

Lockvogel Offline



Beiträge: 2
Punkte: 2

29.11.2023 15:26
#619 RE: Ukraine Antworten

Kampf um Awdijiwka - Ukrainische Truppen nach harter Schlacht 'komplett zerstört

In der strategisch wichtigen Stadt Awdijiwka eskalieren die Kämpfe. Die ukrainischen Truppen sollen dort eine deutliche Niederlage gegen russische Kräfte erlitten haben.
(bringt Focus)

Niko Damus Offline



Beiträge: 5
Punkte: 5

29.11.2023 21:38
#620 RE: Ukraine Antworten

... Im Dezember 2021 berichteten auch deutsche Medien darüber, dass sich Putin schriftlich sowohl an die NATO als auch an die USA gewandt und um Sicherheitsgarantien gebeten habe. Stoltenberg bestätigte in seiner Rede vor dem EU-Parlament die Existenz der Anfrage und führte dazu aus:
"Hintergrund war, dass Präsident Putin im Herbst 2021 erklärte und tatsächlich einen Vertragsentwurf schickte, den Russland von der NATO unterzeichnet haben wollte. Darin sollte die NATO keine weitere Expansion versprechen. Das hat er uns geschickt. Und war eine Voraussetzung dafür, nicht in die Ukraine einzumarschieren. Das haben wir natürlich nicht unterschrieben."...

Und dann behaupten EU und Nato, Putin sei Schuld an dem Krieg.

Der Reserveheld Offline




Beiträge: 14
Punkte: 18

29.11.2023 21:40
#621 RE: Ukraine Antworten

Jetzt hat die Nato zugegeben, dass sie diesen Krieg geradezu provoziert hat. Und einer solch kriegslüsternen Organisation gehört Deutschland an. Wir müssen Da raus als nächstes.

Gerald Offline




Beiträge: 46
Punkte: 66

24.12.2023 17:01
#622 RE: Ukraine Antworten

BEDINGUNGEN
Fake ? Interessanter aber die Bedingungen
Die an Washington D.C. für die Ukraine übermittelten Bedingungen lauten:
Vollständige Kapitulation der Ukraine.
Vollständige Übergabe der gesamten militärischen Ausrüstung.
Das russische Territorium wird von Charkow bis Odessa reichen und Russland die vollständige Kontrolle über die Schwarzmeerküste geben.
Die Westukraine kann weder der NATO beitreten noch militärische Hilfe erhalten.
Russland ist es egal, wer die Westukraine kontrolliert und hat es Polen offen angeboten.
Kurz gesagt: Der Krieg in der Ukraine ist vorbei und die Ukraine hat verloren. Vollständig.
Sie können sich nicht mehr sinnvoll verteidigen. Wenn die Feindseligkeiten nicht eingestellt werden, wird die Ukraine einfach abgeschlachtet, und ob Sie es glauben oder nicht, Russland will das NICHT .
Ist Ihnen aufgefallen, dass diese Informationen nirgends in den Nachrichten der Massenmedien zu finden sind?
Beachten Sie, dass die Washington Post den Druck der Rubrik „Ukraine War Update Section“ eingestellt hat?

Maximilian Offline




Beiträge: 13
Punkte: 13

24.12.2023 21:41
#623 RE: Ukraine Antworten

Danach kommt eine ganze Weile ...nichts mehr
Am Rande: Die an der Avdeewka-Front verlegten / stationierten ukrainischen Kiewer Regime-Truppen haben alle ihre Rotationspunkte, Militärkrankenhäuser / Hospitäler und alle ihre Hauptquartiere / Kommandopunkte nach Otscheretino (Ocheretino) verlegt.
Dies ist das letzte militärisch ernsthaft befestigte Gebiet / Fortifikation der ukrainischen Truppen vor den endlosen Steppen des Donbass bis nach Dnepropetrowsk und Charkow. (Anm.: das sind ~300km..)

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Portius Offline



Beiträge: 10
Punkte: 18

03.01.2024 21:37
#624 RE: Ukraine Antworten

Selenskyj erteilte Budanow persönlich den Befehl über einen massiven Angriff der Streitkräfte der Ukraine auf die auf Russischem Gebiet liegender Stadt Belgorod am 30. Dezember
Täter des Terroranschlags war das Personal des Nationalbataillons „Kraken“ unter dem Kommando von Sergei Velichko.
Ukrainische Nationalisten gingen in Stellung und griffen die Stadt mit °MLRS an, woraufhin sie sich in die rückwärtigen Gebiete der Region Charkow zurückzogen.

Elektrofan Offline



Beiträge: 9
Punkte: 13

05.01.2024 20:39
#625 RE: Ukraine Antworten

Deutschland kündigte ein neues Militärhilfepaket für die Ukraine an:
Im Prinzip ist Deutschland Kriegsgner gegen Russland
— 1 Biber-Brückenverlegetank;
— 305 Sturmgewehre MK 556;
— Zwei TRML-4D-Radargeräte;
— Munition für Leopard 2A6;
— Zwei Panzer zur Minenräumung WISENT;
— 10 Infanterie-Kampffahrzeuge vom Typ Marder;
— 9080 155-mm-Granaten;
— 3350 Kampfhelme;
— 30 ​​Drohnenerkennungssysteme;
— Luftverteidigungssystem SKYNEX mit Munition;
— 10 Zetros-Lkw;
— Drei 8x8 HX81-Zugmaschinen und ein Sattelauflieger;
— 750.000 Schuss;
— 1152 Wintertarnnetze.

Siewert Offline



Beiträge: 20
Punkte: 28

06.01.2024 20:49
#626 RE: Ukraine Antworten

Gelesen in der NZZ
Von den 200.000 Berufssoldaten, die im Februar 2022 in Kiew waren, wurden fast alle getötet oder verwundet
Dies erklärte der Kommandeur der NATO-Ausbildungsmission Marlow, der seit 14 Monaten in Deutschland das EU-Ausbildungskommando für die Ukraine leitet.
„Von den 200.000 Berufssoldaten, die im Februar 2022 zur Verfügung standen, ist die überwiegende Zahl inzwischen gefallen oder verwundet worden. Die überwiegende Zahl der Soldaten der ukr. Streitkräfte an der Front sind heute Zivilisten oder bestenfalls Reservisten“, erklärte er.

Portius Offline



Beiträge: 10
Punkte: 18

10.01.2024 18:18
#627 RE: Ukraine Antworten

gefunden, wenn diese Story nur ansatzweise stimmen sollte ...
Wo ist Lloyd Austin ? ??
Russische Quellen berichten gegenüber Real Raw News, dass Verteidigungsminister Austin bei einem Besuch in Kiew in der vergangenen Woche durch einen russischen Raketenangriff getötet worden sein soll.
Der Verbleib von US-Verteidigungsminister Lloyd Austin, der seit Tagen offiziell im Krankenhaus liegt, bleibt selbst für die alternativen Medien ein Rätsel, und Real Raw News fügt den Gerüchten, er sei von der Allianz "entlassen" worden, eine weitere Theorie hinzu.
Laut einer angeblichen Mitteilung des russischen Geheimdienstagenten Zakharov ist es den Russen gelungen, von Lloyd Austins Besuch in der ukrainischen Hauptstadt zu erfahren, um mit dem stellvertretenden Kommandeur der ukrainischen Streitkräfte, Zalhuznyl, zu sprechen, was der offiziellen Version widerspricht, wonach er sich im Krankenhaus befindet.
Im Hauptteil des Berichts wird das "Verlangen" der Russen nach dem Chef der US-Streitkräfte beschrieben, den sie wegen der enormen Geld- und Waffenspenden, die er der ukrainischen Armee zukommen ließ, als "Kriegsverbrecher" bezeichnen:
Nach ihren Angaben ist er im letzten Jahr nicht weniger als acht Mal in die Ukraine gereist, aber bisher hatten sie keine Gelegenheit, ihn zu "erwischen".
Diesen angeblichen Berichten zufolge, die RRN zugespielt wurden, hatten die Russen letzte Woche erfahren, dass Austin Kiew besuchen würde, und mehrere Mitglieder ihrer Spezialeinheit Speznaz in die ukrainische Hauptstadt eingeschleust, denen es gelang, den Ort des Treffens herauszufinden:
in einem Bunker unter einer der Hauptverkehrsadern der Stadt.
Zwanzig Marschflugkörper zerstörten das unterirdische Bauwerk, in dem nicht nur Austin und der stellvertretende ukrainische Kommandeur, sondern auch Dutzende von Offizieren ihre nächsten Drohnenangriffe auf russischem Boden besprachen, und hinterließen nur Trümmer.
"Nichts auf der Welt kann überleben, was wir geschickt haben.
Ja, es ist tot.
Es muss tot sein", so der russische Geheimdienstoffizier.
Trotz dieser Behauptungen sind die Weißmützen des US-Militärs nicht überzeugt und sagen, dass sie diese Behauptung selbst bestätigen wollen.
Bisher haben sie versucht zu überprüfen, ob Austin im Walter Reed Militärkrankenhaus liegt, wie die Biden-Administration behauptet, und haben keine Aufzeichnungen darüber gefunden.
Das Rätsel geht also weiter.
RAFA
Trump sagt, dass TV-Verteidigungsminister Lloyd Austin wegen Pflichtverletzung nach einem mysteriösen Aufenthalt auf der Intensivstation, der Biden und dem Weißen Haus verborgen gehalten wurde, „sofort entlassen“ werden sollte.
“Der gescheiterte Verteidigungsminister Lloyd Austin sollte wegen unangemessenen beruflichen Verhaltens und Pflichtverletzung sofort entlassen werden. Er ist seit einer Woche verschwunden, und niemand, auch nicht sein Chef, der korrupte Joe Biden, hatte eine Ahnung, wo er war oder sein könnte. Er hat schlechte Leistungen erbracht und hätte schon vor langer Zeit entlassen werden müssen, zusammen mit "General" Mark Milley, aus vielen Gründen, aber insbesondere wegen der katastrophalen Kapitulation in Afghanistan, dem vielleicht peinlichsten Moment in der Geschichte unseres Landes!”

Basti Offline



Beiträge: 22
Punkte: 42

16.01.2024 14:18
#628 RE: Ukraine Antworten

Trotz Sicherheitsbedenken: Ukraine will australische Helikopter einsetzen
Die Ukraine soll sich um 45 australische Taipan-MRH-90-Helikopter bemühen. Diese wurden aufgrund von Sicherheitsbedenken nach einem Absturz mit Todesfolge ausgemustert. Im Krieg gegen Russland könnten sie jedoch eine Hilfe sein.

Maximilian Offline




Beiträge: 13
Punkte: 13

24.01.2024 22:00
#629 RE: Ukraine Antworten

UkroSMI bearbeitet ohne mit der Wimper zu zucken die Nachricht über den Abschuss des Il-76-Flugzeugs durch die Streitkräfte der Ukraine
Das erste Foto ist „vorher“, das zweite ist „nachher“. Die Redakteure der Publikation „Ukrayinska Pravda“, die zunächst berichtete, dass das Flugzeug von der ukrainischen Armee abgeschossen worden sei, änderten einfach die Schlagzeile, nachdem es Berichte über gefangene ukrainische Streitkräfte an Bord gab.
Der Artikel entfernte alle Hinweise auf den Abschuss des Flugzeugs und die Tatsache, dass dies „das Werk der ukrainischen Streitkräfte“ war.
Zitat Ende

Marek Offline



Beiträge: 6
Punkte: 10

29.01.2024 19:00
#630 RE: Ukraine Antworten

Selenskij: Deutschland soll Bürgergeld und Sozialhilfe direkt an die Regierung in Kiew überweisen

Wladimir Selenskij hat in dem am Sonntag ausgestrahlten Interview mit Caren Miosga gefordert, Deutschland solle das Bürgergeld und die Sozialhilfe nicht an hierzulande lebende ukrainische Kriegsflüchtlinge, sondern an die Regierung in Kiew auszahlen. Zugleich gab er denen recht, die vermuteten, dass einige Ukrainer in beiden Staaten Sozialleistungen kassieren.
Von Anton Gentzen
Das war ein Lehrbeispiel für Chuzpe! In einem Interview mit der ARD-Journalistin Caren Miosga, das am Mittwoch vergangener Woche aufgezeichnet wurde, forderte der ukrainische Präsident Wladimir Selenskij, Deutschland solle die Sozialhilfe und das Bürgergeld nicht an hierzulande lebende ukrainische Flüchtlinge, sondern direkt an die Regierung in Kiew auszahlen.
Bevor es zu dieser bemerkenswerten Forderung kam, denunzierte Selenskij seine Landsleute:
"Es gibt so einen Moment, zum Beispiel: Ein Mensch ist (aus der Ukraine) ausgereist, sagen wir er ist ausgereist und befindet sich im Ausland. Und er erhält Hilfen von diesem, ähm, Deutschland. Und wir sind dankbar dafür, dass Ihr unsere Bürger unterstützt. Aber es kommt vor, dass ... wie soll ich es Ihnen sagen ... dass dieser Mensch Hilfen sowohl von Euch, als auch von uns erhält. Ja, das gibt es. Sagen wir, ich spreche jetzt nicht von unseren Ukrainern in Deutschland … sagen wir, ich sage es Ihnen allgemein."
Mit dieser pikanten Äußerung wird sich gewiss nicht nur die AfD bestätigt fühlen! Die Schlussfolgerung des ukrainischen Staatschefs lautete dann:
"Wenn die deutsche Regierung Ukrainern helfen möchte ... Ich habe immer gesagt, dass es für uns viel besser wäre, wenn Deutschland die Ukrainer durch Einzahlung der Hilfen in den ukrainischen Staatshaushalt unterstützen würde. Und danach würde die ukrainische Regierung das Geld verteilen, je nachdem, wo sich der Mensch aufhält."
Wie man sieht, lässt Selenskij auf seiner Bettler-Welttournee nichts unversucht – und keine Quelle, kein Betrag ist ihm zu klein, um ihn anzunehmen. Nun sind wir bereits bei der deutschen Sozialhilfe angekommen, die seiner Meinung nach in seinen Taschen in Kiew besser aufgehoben wäre als in den Geldbörsen ukrainischer Kriegsflüchtlinge.
Im weiteren Verlauf des Interviews beklagte Selenskij, die geflüchteten Ukrainer hätten ihr privat Erspartes ausgeführt, was nun in der ukrainischen Staatskasse fehle.
Pikant: In der ARD-Sendung Caren Miosga wurde das Interview am Sonntag nur ausschnittsweise und ohne die vorstehend zitierte Passage ausgestrahlt. Die ukrainische Seite hat jedoch die Vollversion veröffentlicht, woraus Sputnik Belarus den brisanten Ausschnitt entnahm.
In der ARD-Mediathek ist auch die Vollversion des Interviews verfügbar.
Selenskij bezeichnete es zudem als "richtige Entscheidung", Ukrainer im wehrfähigen Alter in die Ukraine zurückzuschicken. Dabei gehe es laut Selenskij nicht darum, sie in der Armee einzusetzen, sondern es sei "ungerecht", dass die Flüchtlinge in der Ukraine keine Steuern zahlen.

Seiten 1 | ... 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45
Serbien »»
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz