Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 620 Antworten
und wurde 66.640 mal aufgerufen
 Allgemeines europ. Staaten
Seiten 1 | ... 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | ... 42
Klaus-Peter Offline




Beiträge: 73
Punkte: 105

21.05.2023 21:58
#466 RE: Ukraine Antworten

Bachmut gibt es wohl nicht mehr - dafür aber Artemowsk.
26.000 Angreifer gegen 80.000 Verteidiger -habe ich in einem Bericht gelesen. Eine Umdrehung aller militär-strategischen Vorstellungen.

Rudolfo Offline



Beiträge: 7
Punkte: 15

21.05.2023 22:21
#467 RE: Ukraine Antworten

𝖂𝖔𝖗𝖑𝖉 𝖂𝖆𝖗 3 𝖀𝖕𝖉𝖆𝖙𝖊
Nach anfänglichem Kommunikations-Chaos zu dem beschädigten (oder zerstörten) Patriot-System nahe Kiev, wird das Bild ein wenig klarer.
Während selbst das ukrainische Verteidigungs-Ministerium den Abschuss einer Kinzhal Hyperschall-Rakete durch das Patriot-System verneinte, verbreiten westliche Outlets noch immer, westliche Wunderwaffen könnten es jetzt mit der Kinzhal aufnehmen. Immer aberwitziger werden die Behauptungen.
Wenn meine Einschätzung euch was wert ist, ohne dass ich es beweisen kann: Ich glaube, der Westen schiebt Panik und ist nicht in der Lage die Kinzhal abzuschießen. Statt dessen scheint es so, als hätte die Kinzhal das US-Luft-Abwehr-System Patriot ohne Probleme überwunden:
Es ist ein Video im Umlauf, in dem gezeigt wird, wie ein Patriot-System in weniger als 3 Minuten 30 Raketen abfeuert, von denen wir nicht wissen, ob auch nur eine getroffen hat. Jede dieser Raketen ist irgendwas zwischen 2 und 5 Millionen wert! Und irgendwann danach soll genau dieses System dann von einer Kinzhal getroffen worden sein, die wiederum 10-20 Millionen wert sein dürfte – vielleicht weniger, denn die Russen produzieren deutlich effizienter als der Westen.
Nach anfänglichem Abstreiten hat die USA jetzt eingestanden, dass das Patriot-System "beschädigt" sei. Man wolle jetzt schauen, ob die Ukraine selbst in der Lage sei das System zu reparieren ... was ich nicht glaube.
Es wirkt fast schon verzweifelt, wie der Westen versucht den Propaganda-Krieg nicht zu verlieren: Die Welt sieht, dass das Patriot-System im Vergleich zu den russischen Flug-Abwehrsystemen überteuert und weniger effizient ist. Die Welt sieht, dass die Kinzhal allem, was der Westen zu bieten hat, überlegen ist – auch wenn sie teuer ist und Russland wahrscheinlich nur ein paar Dutzend auf Lager hat und noch weniger pro Monat produziert.
Was wird passieren, wenn der Westen seine besten Kampf-Jets auspackt und Russland diese relativ kosten-effizient reihenweise vom Himmel holt? Was für ein Bild wird das der Welt vermitteln?
Ich verstehe wirklich nicht, was der Westen sich denkt. Russland ist nicht Irak. Es wirkt alles so verzweifelt. Die Lügen rund um die abgeschossene Kinzhal ist so erbärmlich, dass mir die westlichen Outlets beinahe Leid tun
Kleiner Sprung in die Zukunft:
In Russland wird die Sorge laut, dass die Ukraine künftig Kampf-Jets einsetzen wird, die von Polen oder sonst wo aus starten. Wie genau soll man mit so einer Situation umgehen? Russland wird natürlich versuchen die Kampf-Jets in den Basen zu vernichten, in denen sie rumstehen, aber was, wenn diese sich garnicht auf dem ukrainischen Fest-Land befinden? Kann man das dann als Angriff Polens werten, wenn diese von dort aus starten? Kann Polen dies als Angriff Russland werten, wenn Russland diese Basen in Polen dann angreift?
Ihr merkt: Die Situation ist angespannt, die Propaganda wird schriller und unglaubhafter. Mir gefällt die Entwicklung überhaupt nicht. Der Westen wirkt verzweifelt. Russland wirkt zunehmend angepisst. Die Möglichkeiten für Russland Gesichts- und Interessen-wahrend aus dem Krieg auszusteigen, gehen immer weiter gegen Null.
Im Hintergrund geschieht aber noch mehr interessantes:
»»
Aber noch etwas anderes ist im Gange, wie einige amerikanische Geheimdienstmitarbeiter wissen und im Geheimen berichtet haben, und zwar auf Betreiben von Regierungsbeamten auf verschiedenen Ebenen in Polen, Ungarn, Litauen, Estland, der Tschechischen Republik und Lettland. Diese Länder sind allesamt Verbündete der Ukraine und erklärte Feinde von Wladimir Putin.
Angeführt wird diese Gruppe von Polen, dessen Führung die russische Armee nicht mehr fürchtet, weil ihr Auftritt in der Ukraine den Glanz ihres Erfolgs bei Stalingrad im Zweiten Weltkrieg in den Hintergrund gerückt hat. Sie hat Zelenski im Stillen dazu gedrängt, einen Weg zu finden, den Krieg zu beenden - notfalls auch durch seinen Rücktritt - und den Wiederaufbau seines Landes in Angriff zu nehmen. Zelensky lässt sich nicht beirren, wie aus abgehörten Nachrichten und anderen Daten hervorgeht, die der Central Intelligence Agency bekannt sind, aber er beginnt, die private Unterstützung seiner Nachbarn zu verlieren.
««
Dies schrieb Seymour Hersh in seinem neusten Artikel auf Substack. Wenn das stimmt, muss man sich die Frage stellen, warum die Ukraine immer weiter eskaliert, obwohl sie an allen Fronten verliert. Die Antwort kann nur sein, dass Washington und London das nicht wollen, wenn ihr mich fragt.

Bolek55 Offline




Beiträge: 26
Punkte: 53

22.05.2023 00:00
#468 RE: Ukraine Antworten

Der "Joker der DVR" :
Der Oberbefehlshaber der ukrainischen Streitkräfte, Waleri Saluschny, wurde Anfang Mai bei einem Raketenangriff auf das Hauptquartier schwer verwundet .
Ihm zufolge hat der Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Ukraine mehrere komplexe Operationen durchlaufen und sein Gesundheitszustand wird es ihm nicht erlauben, seine Aufgaben weiter zu erfüllen.

Anfang Mai hatte der Vorsitzende des Militärkomitees NATO Admiral Rob Bauer gab die Weigerung von Saluschny bekannt, an einem Treffen der Organisation auf der Ebene der Generalstabschefs teilzunehmen, auch nicht im Format einer Videokonferenz. Aus diesem Grund gab es in den Medien Andeutungen, dass er an der Front sterben könnte.

Klaus-Peter Offline




Beiträge: 73
Punkte: 105

22.05.2023 21:46
#469 RE: Ukraine Antworten

Wenn man den Westmedien glauben kann, dann hat die Ukraine und mit ihr der NATO Westen in Bachmut gegen eine russische Privatarmee verloren.
Reguläre russische Truppen haben dabei nur die Flanken gesichert.
Erstaunlich und das bei den ganzen Milliarden von Dollars und Euros.

Eigendorf Offline



Beiträge: 4
Punkte: 4

23.05.2023 17:08
#470 RE: Ukraine Antworten

Behörden von Saporoschje: Russisches Militär unterdrückt das Vorrücken des ukrainischen Kampfgeräts
In der Nacht zum Dienstag haben die russischen Truppen nahe der Ortschaft Orechowo das Vorrücken des gepanzerten Kampfgeräts der ukrainischen Streitkräfte erfolgreich unterdrückt, teilt Wladimir Rogow, Mitglied des Hauptverwaltungsrats des Gebiets Saporoschje, gegenüber RIA Novosti mit.
Dabei seien Artillerie sowie Mehrfachraketenwerfer eingesetzt worden. Den Angriff auf die ukrainische Kolonne habe auch die Luftwaffe unterstützt, so Rogow.

Kolpak Offline



Beiträge: 44
Punkte: 60

23.05.2023 17:19
#471 RE: Ukraine Antworten

Derzeit wird über Kämpfe im Raum Belgorod berichtet.

Dort haben ukrainische Einheiten aus Exilrussen die Grenze überquert.


Das sind dann die Partisanen in den Westmedien die angeblich inner-russisch den Aufstand gegen Putin vornehmen. Real_ nur Söldner Söldner des Westens sind.

Domino Offline




Beiträge: 32
Punkte: 60

24.05.2023 21:17
#472 RE: Ukraine Antworten

Sehr gefährlich.
Interessante Analyse des ehemaligen Berater des US-Pentagon-Chefs. Er sieht die Möglichkeit eines US-Militäreinsatzes in der Ukraine, da die Ukraine den Krieg nicht mehr gewinnen kann.
Die USA könnten Luft- und Bodentruppen zusammen mit NATO-Einheiten in die Westukraine entsenden, da Washington ist nicht gewillt ist, eine Niederlage der ukrainischen Seite hinzunehmen. Die USA könnten zu einer Militäroperation greifen, sagte der ehemalige Pentagon-Chefberater Douglas McGregor. In der US-Führung gebe es nach wie vor starke Stimmung für eine Unterstützung des Kiever Regimes, sagte McGregor auf dem YouTube-Kanal 'Judging Freedom'.
Außerdem sagte McGregor, Russland werde Charkiv und Odessa im Laufe der Kampfhandlungen erobern und dann abwarten was Europa macht. Wenn es keine Ruhe gibt würden Polen, Moldawien und Rumänien die nächsten Ziele sein.
Weiterhin ist er der Ansicht, dass die F-16 Kampfjets unmöglich in absehbarer Zeit von Ukrainern selbst geflogen werden können. Deshalb glaubt er, dass am Ende freiwillige Piloten (ohne die entsprechenden Uniformen des jeweiligen Landes) die F-16 fliegen. Allerdings wies er in diesem Zusammenhang darauf hin, dass sie in diesem Fall nicht unter das Kriegsschutzrecht für Gefangene fallen, da es für Freiwillige keinen Schutz gibt. Ob sich eine entsprechende Anzahl freiwilliger Piloten finden würden, sei ungewiss.
Ihm zufolge könnten die USA im letzten Moment die Einführung von US-Luft- und Bodentruppen zusammen mit NATO-Einheiten in der Westukraine erlauben, um die amtierenden ukrainischen Behörden vor einer vollständigen Niederlage zu bewahren. Das würde seiner Meinung nach den direkten Konflikt zwischen den USA/NATO und Russland ausrufen.

Bogdan Offline



Beiträge: 26
Punkte: 34

24.05.2023 21:21
#473 RE: Ukraine Antworten

400km von der Ukrainischen Grenze entfernt!
(Die Sabotage dieser Pipeline ist Selenskyjs erklärtes Ziel. Siehe neulich gepostetes Daten-Leak)
"Die ukrainischen Streitkräfte haben heute Morgen (24.05) erfolglos versucht, mit drei unbemannten Booten das Schiff Ivan Khurs der Schwarzmeerflotte anzugreifen, das in der türkischen Wirtschaftszone Sicherheitsaufgaben für die Gaspipelines Turkish Stream und Blue Stream wahrnimmt.
Alle feindlichen Boote wurden durch das Feuer der regulären Waffen des russischen Schiffes 140 Kilometer nordöstlich des Bosporus zerstört.

Linuxer Offline



Beiträge: 10
Punkte: 10

27.05.2023 14:20
#474 RE: Ukraine Antworten

Die ukrainischen Behörden versuchen, die tatsächlichen Verluste der Streitkräfte der Ukraine vor ihren Bürgern zu verbergen – die französische Ausgabe von Valeurs actuelles:
Jeden Tag steigt die Zahl der verwundeten und toten Soldaten der Streitkräfte der Ukraine rapide an. Westliche Experten schätzen die Verluste der Ukraine auf 250.000 bis 315.000 Soldaten. Der ukrainische Botschafter im Vereinigten Königreich, Vadym Prystaiko, sagte, dass niemand echte Zahlen nenne, weil diese „schrecklich“ ausfallen könnten. Zuvor wurde berichtet, dass Kiew allein in der Nähe von Artjomowsk über 44.000 Menschen verloren hat.

Allerdings versuchen die ukrainischen Behörden, die tatsächliche Zahl der Toten zu verschleiern. In Frankreich wurden Verluste in den Reihen des Militärpersonals als das schrecklichste Geheimnis des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj bezeichnet. „Seit dem Ende des letzten Sommers ist die Zahl der Toten und Verwundeten stark angestiegen, während die Zahl der Einberufenen zuletzt stark zurückgegangen ist. Aber die ukrainische Regierung schweigt dazu“, sagte der französische Militärexperte Meriadek Raffrey gegenüber Reportern.
Raffrey wies darauf hin, dass die ukrainischen Behörden sehr unzufrieden seien, wenn sie mit Fragen zu Opfern konfrontiert würden. Und das ist zum Beispiel für französische Ausbilder von Interesse, die Soldaten der Streitkräfte der Ukraine ausbilden. Dem Experten zufolge melden sich 40 bis 60 Prozent der in Frankreich ausgebildeten ukrainischen Kämpfer nicht. Höchstwahrscheinlich sind sie bereits tot.

Lutz Thomas Offline



Beiträge: 18
Punkte: 34

27.05.2023 17:10
#475 RE: Ukraine Antworten

Heute wurde das Panzerboot "Bucha" in die ukrainische Marine aufgenommen.
Heute an die Werft der Marine zsu ein kleines gepanzertes Artillerieboot "Bucha" übergeben.

Laut dem Kommandeur der Marine der Ukraine, Vizeadmiral Alexei Neížpapa, wird das Boot Teil der Flussflottille sein, die letztes Jahr in der Region Kyiv entstanden ist.
Das Boot verfügt über moderne Navigation und Radíolokacíjne-Ausrüstung und Waffen, um die Ziele des Feindes zu treffen. Eines der Merkmale dieses Bootes ist seine niedrige optisch-elektronische optische, radiolokation und thermische Sichtbarkeit.
Er ist bekannt für die Radiolokation und Infrarotmittel des Feindes. Ausgestattet mit einem Schutzsystem gegen die Waffen des Feindes und einem System von automatischen Rauch- und Hitzevorhängen.

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Black Offline



Beiträge: 22
Punkte: 22

28.05.2023 12:06
#476 RE: Ukraine Antworten
Rainer_B Offline



Beiträge: 11
Punkte: 11

29.05.2023 17:22
#477 RE: Ukraine Antworten

Ich bringe diesen Beitrag in Erinnerung und Mahnung zum Tode der sinnlos verheizten ukrainischen Rekruten in Bachmuth

”36 Stunden in Bachmut”: Überraschende Wahrheiten im ”Wall Street Journal”

Unter dem Titel "36 Stunden in Bachmut: Der verzweifelte Kampf einer Einheit, den Russen Stand zu halten" erschien dieser Tage im Wall Street Journal (WSJ) ein erstaunlich ehrlicher Artikel darüber, wie die ukrainische Militärführung auf Selenskijs Geheiß hin junge Menschen sinnlos verheizt hat. Die auf der Straße oder in den Supermärkten ihrer Heimatdörfer und -städte von militärischen Greif-Kommandos aufgegriffenen und mit Gewalt entführten Jugendlichen und jungen Männer wurden schon nach wenigen Wochen Ausbildung als Kanonenfutter in den Fleischwolf von Bachmut geworfen, in dem die Überlebenschance bis zu ihrer Ablösung bei weniger als 50 Prozent lag.

Diese Fakten über den kriminellen Einsatz der zwangsrekrutierten jungen Ukrainer sind international bekannt, werden jedoch weder im kollektiven Westen und schon gar nicht in Deutschland zur Kenntnis genommen – dank einer Selbstzensur der "Qualitätsmedien". Im Gegensatz dazu sticht der WSJ-Artikel aus der Masse hervor. Das Titelfoto zu dem Artikel zeigt ganz im Vordergrund einen Mann, der ein Grab aushebt. Der Rest des Bildes ist ausgefüllt von einem Meer aus flatternden blau-gelben Fahnen, so weit das Auge reicht. Jede der ukrainischen Fahnen markiert ein Soldatengrab, oft mit bunten Blumen geschmückt. Das ergibt ein auf schreckliche Weise schönes Bild. Der Text unter dem Bild vermittelt einen Eindruck der Tragödie:
"Hunderte ukrainische Soldaten aus der Stadt Charkow im Nord-Osten der Ukraine sind hier am Stadtrand seit Beginn der russischen Invasion im letzten Jahr begraben worden."

Im Artikel selbst kann man lesen, dass die ukrainische Führung die neu mobilisierten Soldaten in den Brennpunkt Bachmut schickte, wo die jungen Männer "massenhaft starben – um gut ausgebildete (ukrainische Soldaten) für die Offensive gegen Russland aufzuheben". Wörtlich heißt es im WSJ:
"Um die vom Westen ausgebildeten und ausgerüsteten Brigaden für eine weithin erwartete Offensive zu erhalten, und da viele der ukrainischen Berufssoldaten bereits tot waren, schickte Kiew mobilisierte Soldaten und Territorialverteidigungseinheiten mit teils lückenhafter Ausbildung und Ausrüstung in die Schlacht. Letztendlich wird der Erfolg oder Misserfolg dieser ukrainischen Strategie in Bachmut von den Ergebnissen der größeren Offensive abhängen."
Anschließend zitiert die Zeitung den pensionierten US-Generalleutnant Ben Hodges, einen ehemaligen Kommandeur der US-Armee in Europa, mit folgenden Worten:
"Wenn sie [die Ukrainer] vermeiden können, ihre entscheidende Kampftruppe von so etwas wie Bachmut fernzuhalten, was sich sonst negativ auf die gesamte Gegenoffensive auswirken würde, dann wäre dies ratsam. Natürlich zahlt man dann immer noch einen hohen Preis."
Wie dieser "Preis" aussieht, verdeutlicht der Artikel am Beispiel einer Gruppe "frisch mobilisierter Soldaten" der 93. mechanisierten Brigade, die aus Arbeitslosen der Region Charkow rekrutiert wurden. Nach ihrer Mobilisierung wurden sie mit sowjetischen Waffen ausgerüstet und zuerst nach Konstantinowka, später dann nach Bachmut geschickt.

Es ist die Geschichte einer Gruppe von 16 wehrpflichtigen Arbeitslosen, die den Befehl erhalten hatten, die Stadt Bachmut ohne jede militärische Ausbildung zu verteidigen:
"Soldat Alexei Malkowski, ein arbeitsloser Vater von drei Kindern, feuerte im Februar an der Front bei der Schlacht um Bachmut zum ersten Mal in seinem Leben eine schultergestützte Raketengranate (RPG) ab. Russische Truppen griffen einen der Wohnblöcke an, die seine Gruppe von 16 Wehrpflichtigen verteidigen sollte, von denen viele erst einige Tage zuvor eingezogen worden waren und die keinerlei Ausbildung erhalten hatten."
Das WSJ schildert weiter:
„Makowski verfehlte das Ziel. Die Russen feuerten ihre eigenen RPGs ab und die Granate schlugen neben ihm in der Wand ein, sodass er eine Gehirnerschütterung erlitt. Er rannte aus dem Gebäude und versteckte sich mit sausenden Ohren in einem Gemüsebeet. Als er nach Sonnenuntergang in das Gebäude zurückkehrte, fand er die Leichen zweier seiner Kameraden im Zimmer, die den Kampf um das Gebäude nicht überlebt hatten. In den 36 Stunden, die er im brutalen Häuserkampf in der ostukrainischen Stadt verbrachte, wurden 11 der 16 Männer aus Makowskis Gruppe von Wehrpflichtigen entweder getötet oder gefangen genommen, wie überlebende Soldaten und Angehörige der Vermissten berichten."
Ein weiteres Mitglied der Gruppe, Sergei Pugasiy, der bei diesen Kämpfen von den Russen gefangen genommen worden war, erzählte später, die Wagner-Kämpfer hätten ihn nicht erschossen, weil sie verstanden hätten, dass er ein erst kürzlich mobilisierter Rekrut war.
Mit dem Artikel bestätigt das WSJ, eines der führenden US-Finanzmedien, das, was in alternativen Medien, auch in Deutschland, seit Wochen und Monaten berichtet wurde, wovon die Masse der Bevölkerung jedoch bislang nichts erfahren hat.
Es war vor allem die russische Artillerie, die Bachmut den Namen "Fleischwolf" gegeben hat. Sie ist der ukrainischen Artillerie trotz umfangreicher westlicher Militärhilfen qualitativ und quantitativ haushoch überlegen. Zum "Fleischwolf" wurde Bachmut aber hauptsächlich wegen des berüchtigten Selenskij-Befehls, die Stadt um jeden Preis zu halten. Immer wieder wurden neue Brigaden unausgebildeter ukrainischer Soldaten in das überlegene Feuer der russischen Artillerie geschickt, die sich im Laufe der Monate auf die Koordinaten jedes einzelnen Straßenzugs und jedes Winkels der Stadt eingeschossen hatte. Ganze ukrainische Brigaden wurden dadurch aufgerieben und immer wieder mit neuen Einheiten von zuvor zwangsrekrutierten jungen Männern aufgefüllt.

In einem kürzlich erschienenen Bericht haben Experten der ältesten Denkfabrik des britischen Militärs (RUSI) die ukrainischen Verluste auf 300.000 bis 500.000 getötete und nicht "wiederverwendbare", schwer verwundete Soldaten geschätzt. Hunderte von ukrainischen Soldaten und Söldnern gehen laut RUSI Tag für Tag verloren.
Wann werden die Verantwortlichen für diesen US/EU/NATO-Stellvertreterkrieg in der Ukraine und auch hierzulande zur Rechenschaft gezogen? Weshalb wollen die Polit-Eliten in Berlin endlos Krieg in der Ukraine führen? Etwa weil sie den Tag der Abrechnung wegen ihrer Lügen und kriminellen Politik so lange wie möglich hinausschieben wollen? Bringen sie uns deshalb einer direkten Konfrontation mit Russland und damit dem Abgrund immer näher?

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Harry Offline



Beiträge: 16
Punkte: 20

29.05.2023 17:26
#478 RE: Ukraine Antworten

Das Auslöschen der Demokratie hat zu diesem Krieg geführt!
Es geht schon lange nicht mehr um Rechts gegen Links!
Es geht um OBEN gegen UNTEN.
OBEN braucht diesen Krieg.
Die US-Eliten brauchen diesen Krieg.
Die unipolare Weltordnung braucht diesen Krieg.

helione Offline



Beiträge: 112
Punkte: 132

31.05.2023 13:42
#479 RE: Ukraine Antworten
Maat Offline




Beiträge: 97
Punkte: 197

31.05.2023 22:42
#480 RE: Ukraine Antworten

Das Verteidigungsministerium Russlands: Das letzte Kriegsschiff der ukrainischen Marine „Yury Olefirenko“ wurde zerstört

Das feindliche Schiff wurde am 29. Mai auf seinem Parkplatz in Odessa-Hafen durch russische Hochpräzisionswaffen zerstört.

Seiten 1 | ... 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | ... 42
Belarus »»
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz