Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 210 Antworten
und wurde 26.347 mal aufgerufen
 DE - öffentlich -
Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15
Tomaten Theo Offline



Beiträge: 7
Punkte: 11

29.07.2022 22:16
#136 RE: Wirtschaftsnachrichten Antworten

Die Gewinne vom OMV (Österreich) verdoppeln sich.
Die Gewinne von Shell steigen auf 11,5 Milliarden Dollar ( verfünffacht)
Shell hat in diesem Jahr seinen zweiten Rekordquartalsgewinn gebrochen, nachdem die Eskalation des Konflikts in der Ukraine die Energiepreise in die Höhe getrieben hatte.
Nachdem der Öl-Supermajor in den ersten drei Monaten des Jahres 2022 9,1 Milliarden US-Dollar verdient hatte, übertraf er diese Leistung mit einem satten Gewinn von 11,5 Milliarden US-Dollar im zweiten Quartal.
Angesichts der rekordverdächtigen Gewinne kündigte Shell Pläne an, weitere 6 Milliarden Dollar an die Aktionäre zu übergeben – ein Schlag ins Gesicht für Haushalte am wirtschaftlichen Abgrund.
Für die hat man sich noch eine Steuer ausgedacht…

Richard Offline




Beiträge: 36
Punkte: 60

29.07.2022 22:39
#137 RE: Wirtschaftsnachrichten Antworten

Was passiert heute? Die Ukraine hat plötzlich verkündet, sie werde eine der zwei Pipelines, die durch ihr Hoheitsgebiet führen, schließen.

🔹Was passierte danach? Polen hat auf einmal die Erdgasleitung Jamal-Europa sanktioniert.
🔸Später stellte es sich heraus, dass sie Jamal-Europa auf Revers ( Richtungsumkehr) umgeschaltet haben und jetzt 32 Millionen m3 pro Tag aus Deutschland nach Polen pumpen.
🔹Und woher kommt das deutsche Gas? Aus Russland. Aber fehlt jetzt in Deutschland.
🔸Warum kommt es aus Deutschland? Weil es für die Polen billiger ist. Sie bekamen es von uns für einen recht teuren Marktpreis, Deutschland bekommt es aufgrund langfristiger Verträge drei- oder viermal günstiger. Deutsche Unternehmen machen einen kleinen Gewinn von diesen Verkäufen an Polen. Für die Polen macht es Sinn dort einzukaufen, da es günstiger ist, als das Gas von uns direkt zu beziehen. Aber Das Volumen ging auf dem europäischen Markt zurück, was den Gesamtpreis hochtrieb.
🔹Gab es dabei Gewinner? Ganz Europa hat den Kürzeren gezogen.

Aber, das Gas fehlt in Deutschland.
Darum können die deutschen Gasspeicher nicht gefüllt werden. Weil das dafür notwendige Gas nach Polen weiter verkauft wird. Polen hat damit u.a. seine Gasspeicher zu 100% gefüllt.
Einige Politiker sagen ins Mikro, statt der defekten NS1 könnte Russland das Gas doch über Jamal-Trasse schicken. Ist aber eine Lüge. Denn Jamal-Leitung läuft von Deutschland über Polen bis Ukraine in Umgekehrte Richtung. Dann kann nicht gleichzeitig Gas von Russland nach Deutschland transportiert werden.
Die Politiker belügen uns. Deutsche Bürger sollen frieren und Energie sparen weil deutsche Gasfirmen das für uns bestimmte russ. Erdgas mit Wissen der Politiker teuer weiter verkaufen und Kasse machen.
Putin hat keine Schuld an deutscher Gasmisere. Sondern unsere Politiker mit Habeck an der Spitze und die Gasfirmen wie Uniper. Die nun auch noch mit einer Gasumlage durch die Endkunden gefüttert werden sollen.

Hartmut Offline



Beiträge: 39
Punkte: 55

03.08.2022 15:19
#138 RE: Wirtschaftsnachrichten Antworten

Die nächsten Belohnungen für die, welche Arbeiten müssen!
Aus dem Artikel: "Finanzminister Christian Lindner (FDP) will die Elektroauto-Kaufprämie früher als geplant abschaffen, Verkehrsminister und Parteikollege Volker Wissing pflichtet Lindner bei. Gleichzeitig arbeitet das Team um Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) offenbar an einem ganz anderen Plan: eine Klimaabgabe für Autos mit Benzin- oder Dieselantrieb."

Wolfram Offline



Beiträge: 8
Punkte: 12

09.08.2022 22:49
#139 RE: Wirtschaftsnachrichten Antworten

"Regierungssprecher Steffen Hebestreit ging am Montag in Berlin bei der Bundespressekonferenz auf die gegenwärtigen Streitigkeiten mit Russland rund um fehlende Gaslieferungen ein. Die Bundesregierung stehe an der Seite der Ukraine und hinter den Sanktionen, die von der EU verabschiedet wurden. Auch im Fall eines Gas-Engpasses im Herbst oder Winter käme es nicht in Betracht, Nord Stream 2 in Betrieb zu nehmen:
"Klar ist auch, dass Nord Stream 2 als Pipeline nicht genehmigt worden ist und nicht genehmigt wird im Augenblick".

Gazprom betont, dass Wartungsprobleme an zwei Turbinen zu einer Verringerung des Gasflusses geführt haben. Deutsche Politiker haben Moskau "Erpressung" vorgeworfen, Russland hat erklärt, dass es kein Interesse an einer Unterbrechung der Lieferungen habe. Deutschland hatte das Genehmigungsverfahren für die Inbetriebnahme der bereits fertiggebauten zweiten Pipeline nach ihrer Amtsübernahme ausgesetzt und kurz nach Beginn des Ukraine-Krieges endgültig gestoppt.
Und warum das Ganze?

Roland Offline



Beiträge: 39
Punkte: 63

15.08.2022 13:25
#140 RE: Wirtschaftsnachrichten Antworten

Das Frühstückfernsehen trommelt schon , heute wird die Katze aus dem Sack gelassen . Wie Teuer kommt uns die Gasumlage ab Oktober. Zwischen 1,5 Cent und 5 Cent pro Kilowattstunde hat man noch etwas Raum zu Spekulation . Aber eins ist erstmal Fakt , die Gasumlage kommt heute mit oder ohne Mehrwertsteuer .

Gerald Offline




Beiträge: 46
Punkte: 66

15.08.2022 13:43
#141 RE: Wirtschaftsnachrichten Antworten

Zitat von Roland im Beitrag #140
Das Frühstückfernsehen trommelt schon , heute wird die Katze aus dem Sack gelassen . Wie Teuer kommt uns die Gasumlage ab Oktober. Zwischen 1,5 Cent und 5 Cent pro Kilowattstunde hat man noch etwas Raum zu Spekulation . Aber eins ist erstmal Fakt , die Gasumlage kommt heute mit oder ohne Mehrwertsteuer .


So nun ist es raus , ca 2,5 Cent soll das Gas pro Kilowattstunde jetzt mehr Kosten durch die Gasumlage .
Mein Abschlag Gas am Anfang des Jahres bei 42€ für 6000 Kwh Gas. Dann kam eine Erhöhung um 20 zig € das sind dann 62 € für 6000 Kwh . Jetzt kommen noch mal 150 € im Jahr dazu , das sind im Monat 12,50 € mehr . Das sind dann 74,50 € im Monat bei 6000kwh im Jahr . Dann stehen noch etwa 20 zig € im raum , wegen der
Märchen Steuer .
Und der Staat will auf ca. 1,70 € Märchen Steuer im Monat Verzichten , das ist doch nun Wirklich Lächerlich .

Markus Offline



Beiträge: 16
Punkte: 24

15.08.2022 14:42
#142 RE: Wirtschaftsnachrichten Antworten

Das ist einmalig auf der Welt.
Die Regierung verbietet den Gaslieferant Russland Gas zu liefern.
Dadurch müssen die Gasfirmen Gas teuer irgendwo anders kaufen.
Dadurch und durch Spekulationen wird das Gas so teuer das die Gasfirmen ihre zugesicherten Preise nicht einhalten können.
Sie machen täglich Verlust.
Die Regierung ordnet eine Gasumlage an um die Firmen vor der Pleite zu schützen.
Die Bürger müssen das bezahlen und viele Millionen werden dadurch hoch verschuldet sein oder ohne Heizung da stehen.
Wie wäre das zu verhindern.
Unsere Menschen und Deutschland feindliche Regierung müsste einfach Nordstream 2 öffnen und den Bürgern im eigenen Land wäre geholfen.
Warum wird das nicht gemacht!?
Dafür gibt es keinen Grund!!!
Deutschland 2022
Die Grünen zerstören Deutschland

Micha Offline



Beiträge: 41
Punkte: 53

15.08.2022 16:49
#143 RE: Wirtschaftsnachrichten Antworten

Politisch verantwortlich gemachte Leiden. Das Volk trägt die Kosten für politische Fehlentscheidungen. Wir Steuerzahler finanzieren die Großindustrie die dafür die Dividenden an ihre Aktionäre auszahlen und den Vorstand mit astronomischen Summen mit finanzieren. Nur der "Kleine Mann" und der Mittelstand bezahlt wie immer die Zeche. Wie gewählt so wird geliefert. Nun bekommen Wir Bürger die Rechnung für eine Grüne Politik.

Techniker Wollny Offline



Beiträge: 6
Punkte: 18

18.08.2022 08:28
#144 RE: Wirtschaftsnachrichten Antworten

Bundesnetzagentur vermeldet:
DE hat im Juli mehr Strom in Gaskraftwerken produziert wie zuvor. Steigerung um 13,5%

Das passt aber nicht zur Regierungsaussage über Stilllegung von Gaskraftwerken zur Gaseinsparung wegen Gasknappheit.
Die Regierung verarscht die Bevölkerung von vorn bis hinten.
Von wegen das Volk soll kalt duschen zur Gaseinsparung.

Wagner Offline



Beiträge: 16
Punkte: 24

18.08.2022 09:42
#145 RE: Wirtschaftsnachrichten Antworten

Habecks grüne Kohle-Wirtschaft:
Desaster auf Kosten der Umwelt und der Verbraucher.
Deutschland verzichtet per Sanktion auf die russischen Kohle- Lieferungen, die ein Z e h n t e l des heutigen Preises gekostet hätten. Sie werden durch Lieferungen aus Ländern wie Kolumbien, Südafrika, Australien, Mosambik und Indonesien ersetzt.
Durch Verdreifachung der Kohlestromproduktion muss Deutschland sanktionsbedingt am Weltmarkt Kohle für zur Zeit 426 $ pro Tonne kaufen. Wieder einmal schadet sich Deutschland am meisten, wobei in diesem Falle Russland die eigentlich für Deutschland vorgesehenen Kohlemengen am Weltmarkt zum 10-fachen Preis verkaufen kann, was die ohnehin wohl weltweit beste Handelsbilanz von Russland weiter verbessert.
Selbst das könnte allerdings an der deutschen Logistik scheitern. "Die Steinkohle-Branche war nicht darauf vorbereitet, dermaßen in die Bresche zu springen", sagte Alexander Bethe, Vorsitzender des Vereins der Kohlenimporteure, der "Bild"-Zeitung. Bahn und Binnenschiffe seien auf die plötzliche Nachfrage nicht vorbereitet.

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Manfred Offline




Beiträge: 53
Punkte: 85

20.08.2022 15:27
#146 RE: Wirtschaftsnachrichten Antworten

Februar 2022 Kosten: 5,90 €/25kg
August 2022. Kosten: 64,90€/25kg
Das Ende des Tagebaus Hambach ist Teil des Braunkohleausstiegs, über den die Politik monatelang mit RWE verhandelt hatte. Die vergleichsweise asche- und schwefelarme Braunkohle aus dem Tagebau Hambach ist für die Brikettherstellung nicht zu ersetzen.
Eine Reihe von Unternehmen aus der Region stellt das vor große Probleme. Ihnen fällt der Energieträger weg. Ersatz ist nicht leicht zu finden. Nach Angaben der IHK Aachen sind 1.500 Jobs direkt bedroht.

Horschte Offline




Beiträge: 54
Punkte: 122

27.08.2022 22:44
#147 RE: Wirtschaftsnachrichten Antworten

Angesichts der Prognosen zu steigenden Energiepreise rechnet Wirtschaftsminister Robert Habeck für das nächste halbe Jahr mit einem erheblichen Wohlstandsverlusten für die Bürgerinnen und Bürger.

Die Strompreise würden sich nach Schätzungen für die Verbraucher zum Winter verdoppeln, die Wärmepreise verdrei- bis vervierfachen, sagte Habeck. Es gehe nicht um Hunderte, sondern um Tausende von Euro für den durchschnittlichen Verbrauch einer Familie. „Es wird daran gearbeitet, sie aufzufangen, aber mit Sicherheit nicht für alle und mit Sicherheit nicht für Hundert Prozent“, erklärte Habeck. Wenn es gut laufe, werde Deutschland ohne Stromsperren und Stromreduktionen durch den Winter gekommen.

Erfurter Offline



Beiträge: 6
Punkte: 7

01.09.2022 16:41
#148 RE: Wirtschaftsnachrichten Antworten

Energiepreise zu hoch: Traditionsbetrieb stellt Produktion ein
Der Porzellan-Hersteller Eschenbach in Triptis wird seine Produktion zum Jahresende einstellen. Als Grund gab das Unternehmen die gestiegenen Energiepreise an. Geschäftsführer Rolf H. Frowein sagte MDR THÜRINGEN, Eschenbach müsste für das benötigte Gas ab Januar gegenüber dem aktuellen Vertrag den sechsfachen Preis bezahlen. Ein wirtschaftlicher Betrieb des Unternehmens über das Jahresende hinaus sei daher nicht möglich, ohne die Verkaufspreise zu verdoppeln, hieß es.
Von der Betriebsschließung sind laut Geschäftsführer 99 Mitarbeiter betroffen. Sie sollen Abfindungen erhalten und bei der Arbeitssuche unterstützt werden. Nach ersten Gesprächen gebe es Hoffnungen, dass mindestens die Hälfte der Mitarbeiter ab Januar neue Anstellungen bei Unternehmen am Standort finden.
Der Traditionsstandort in Triptis feierte in diesem Jahr seinen 130. Geburtstag. Das Werk musste nach 1990 zwei Insolvenzen verkraften. Seit 2005 ist Rolf H. Frowein Eigentümer. Das Unternehmen beliefert seitdem vor allem Hotels und Gaststätten.

Laut Geschäftsführer hat Eschenbach Porzellan volle Auftragsbücher. Mit dem Ende der Produktion zum Jahresende müssen nach seinen Worten etwa 1,5 Millionen Porzellanartikel aus dem Lager abverkauft werden.

Arbeiter Offline



Beiträge: 7
Punkte: 7

04.09.2022 19:00
#149 RE: Wirtschaftsnachrichten Antworten

Nelskamp stellte zum 01.09. die Produktion von Dachziegel ein und schickte 300 Beschäftigte in Kurzarbeit.
Grund: die zu hohen Energiekosten

Da werden sich Häuslebauer und Sturmschadenopfer aber freuen. Nix geht mehr.

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Martin Offline



Beiträge: 61
Punkte: 93

05.09.2022 16:10
#150 RE: Wirtschaftsnachrichten Antworten

Hohe Energie- und Materialpreise

Deutscher Klopapier-Hersteller Hakle ist insolvent

Der Hygienepapierhersteller Hakle hat Insolvenz angemeldet. Wie die „Lebensmittel Praxis“ berichtet , haben vor allem die aktuellen Energie- und Materialpreise den Konzern zuletzt in die Krise geraten lassen.
Die gestiegenen Kosten bei der Materialbeschaffung konnten bislang nicht wie erhofft über höhere Verkaufspreise an die Kunden weitergegeben werden, weswegen sich viele Papierhersteller in der Krise befinden.
Die gute Nachricht für Angestellte von Hakle: Der Geschäftsbetrieb des Konzerns soll in vollem Umfang weitergeführt werden.

„Die Eigenverwaltung bietet uns die notwendige Flexibilität und Geschwindigkeit, um unseren Betrieb nachhaltig zu sanieren und ganz im Sinne unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Kunden und Gläubiger neu aufzustellen“, so Geschäftsführer Volker Jung gegenüber der LP.

Während des Insolvenzverfahres soll die Geschäfsführung um Jung weiter das operative Geschäft leiten. Der Rechtsanwalt und Restrukturierungsspezialist Dr. Jan-Philipp Hoos von White & Case wurde als vorläufiger Sachverwalter ernannt.

Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz